Sie sind nicht eingeloggt.

Willkommen auf HaloOrbit.de, der Anlaufstelle für die deutsche Halo-Community

Die Blutsväter Timeline - Kapitel 7

Die exklusive HaloOrbit Timeline-Reihe

Es begann mit den Blutsvätern und es sollte auch mit ihnen enden. Was geschah mit dieser uralten Rasse? Was für einen Einfluss hatten sie auf die vielen Spezies, die in ihren Schatten aufwuchsen?
Welche Ziele verfolgte die Allianz, welche Jahrtausende später aus dem Boden spross und begann die Zeichen der Urahnen falsch zu deuten...
Und die Größte Frage: Welche Rolle sollten die Menschen in dieser Jahrmillionen-umfassenden Geschichte spielen – deren Wurzeln tiefer greifen sollten, als sie sich je hätten erträumen können...

In dieser Mehrteiligen Timeline-Reihe, werden wir all diesen Fragen und noch vielen weiteren auf den Grund gehen und Schritt für Schritt erläutern, wie es dazu kam, dass die Ära der Blutsväter sich dem Ende neigte, oder wie sich das Allianz-Imperium über den Orion-Arm ausdehnte und wie schlussendlich der Allianz-Krieg gegen die Menschen begann – bis schließlich zu dem Zeitpunkt, in dem das uralte Imperium der Allianz auseinander brach und lange Jahre der Nachkriegszeit anbrachen.
Doch selbst sie waren nur die Ruhe vor dem Sturm, als der uralte Feind zurückkehrte, um das zu beenden, was er begonnen hatte...

Um nicht zu sehr ins Detail gehen zu müssen und damit die Kapitel nicht auf Romanlänge anwachsen werdet ihr in jedem Kapitel zahlreiche Links zu Halopedia finden, wo ihr euch noch genauer informieren könnt, solltet hier euer Wissendurst noch nicht gestillt werden.
Weitere Kapitel findet ihr in unserem Inhaltsverzeichnis!




Kapitel 7 | Die Halos



Zeitordnung: Vor ca. 110.000 Jahren



Der Kampf gegen die Flood
Vom Regen in die Traufe


Der Krieg gegen die Menschen und die San 'Shyuum zog sich immer weiter durch die Galaxis. Noch ahnten die Blutsväter nicht, dass sich ihre Feinde bisher auf einem Zweifrontenkrieg (gegen die Flood und die Blutsväter) befunden hatten.
Noch waren es für sie wilde Barbaren, die unbarmherzig und brutal eine Welt nach der anderen überrannten.

Durch das Opfer der Menschen konnte die Flood zwar vertrieben werden, aber dadurch waren sie so sehr geschwächt, dass nun die Flotten der Blutsväter unter der Führung des Didaktikers die Oberhand gewannen.
Auf Bitten der Frau des Didaktikers, der Bibliothekarin, wurde den Menschen wie auch die San 'Shyuum – die sich durch den fortlaufenden Krieg kurz vor der kompletten Ausrottung befanden – ein Ultimatum gestellt:
Würden sie die Waffen niederlegen und sich ergeben, würde man ihr Leben verschonen und Gnade vor Recht ergehen lassen.

Kaum war das Angebot des Didaktikers ausgesprochen, legten die San 'Shyuum augenblicklich ihren Kampfeswillen ab und ergaben sich den Blutsvätern.
Im Folge dessen wurden die San 'Shyuum auf ihren Heimatplaneten zurückgebracht und dieser wurde anschließen unter Quarantäne gesetzt, damit die San 'Shyuum diesen nie wieder verlassen würden...
Die Menschen jedoch handelten anders. Sie weigerten sich hartnäckig aufzugeben. Sie beschlossen diesen Krieg auch ohne ihre einstigen Verbündeten zu Ende zu führen.
Im Laufe der darauffolgenden Schlachten drängten die Blutsväter ihre Feinde bis zu ihrer letzten Bastion zurück – Charum Hakkor.

Was die Blutsväter – insbesondere der Didaktiker – zu dem Zeitpunkt noch nicht wussten, war, dass die Menschen auf diesem Planeten, in einem unterirdischen Gefängnis den Zeitlosen Einen gefangen hielten, den Letzten der Vorläufer.
Die menschlichen Streitkräfte unter der Führung des Herrn der Admiräle Forthencho konnten den unablässigen Angriffen der Prometheanern durch ihre geringe Zahl nicht ewig standhalten und entschieden sich am Ende für die Kapitulation.

Als der Didaktiker voller Schrecken feststellte wen die Menschen hier gefangen hielten und herausfand, dass die Menschen die ganze Zeit einen Zweifrontenkrieg geführt hatten, wandelte sich seine Ansicht über sie – was jedoch nicht ihre Sünden tilgte.
Insbesondere wollte der Didaktiker eines Wissen: Wie hatten die Menschen die Flood besiegt? Was war der Weg gewesen? Wenn die Flood sich erholen und zurückkehren sollte, würden die Blutsväter an derselben Stelle stehen, wie die Menschen vor ihnen.

Allerdings verweigerten der Herr der Admiräle und der Rest der Menschen den Blutsvätern jegliche Auskunft über die Lösung der Flood. Also beschloss der Didaktiker und seine Frau, die Bibliothekarin, den Geist der überlebenden Menschen aus deren Körpern zu extrahieren und in später neu geborene Menschen einzusetzen.
So erhoffte sich die Bibliothekarin das Geheimnis der Menschen zu lüften und einen Weg gegen die Flood zu finden, sollten die Geister in den neugeborenen Menschen wieder erwachen.
Schlussendlich wurden die Menschen zurück auf ihre Heimatwelt – der Erde – verbannt.

Mit dem Verlangen ein Heilmittel gegen die Flood zu finden, stießen der Didaktiker und die Bibliothekarin auf wenig Anklang beim Rat der Blutsväter.
Der Rat entschied sich für die Lösung des Oberstern Erbauers – den Bau der Halo-Ringwelten, um damit der Lage Herr zu werden und die Ausbreitung der Flood endgültig zu stoppen, sollten sie sich erneut erheben.
Die Leitung sollte die Ancilla der Metarch-Stufe Mendicant Bias übernehmen. Diese vom Didaktiker erschaffene KI war die mächtigste die die Blutsväter je gesehen hatten.
In einem Notfall konnte Bias die Kontrolle über sämtliche Blutsvater-Einrichtungen übernehmen und lenken.

Dennoch drängte der Didaktiker weiterhin darauf die Errichtung von Schildwelten einzuleiten, von denen die Blutsväter aus gezielt gegen die Flood vorgehen könnten.
Die Schildwelten sollten die Lösung sein, nicht die Ringe.
Doch der Oberste Erbauer lehnte dies strikt ab und drängte den Didaktiker, der immer hartnäckiger versuchte seinen Forderungen Gehör zu verschaffen, durch politische Intrigen ins Exil. Er wurde auf unbestimmte Zeit in ein Kryptum gesperrt.
Daraufhin zog sich die Bibliothekarin ebenfalls zurück und begann damit Exemplare sämtlicher Lebewesen auf die Arche zu bringen, um sie später wieder auf ihren Heimatwelten zurückzubringen, sollten die Halos je gezündet werden.
Zusätzlich pflanzte sie den Menschen ein Geas ein, einen Geist der besiegten Menschen, der ihnen helfen sollte ein mögliches Heilmittel gegen die Flood zu finden – und um ihre eigenen Ziele zu verfolgen...

Gesendet: 17 Okt 2014 01:32 von hoya #42429
hoyas Avatar
Schön
Gesendet: 11 Sep 2012 18:33 von merphidio #14909
merphidios Avatar
hat mir sehr geholfen danke
Gesendet: 02 Sep 2012 20:20 von Pachtacker #13683
Pachtackers Avatar
Ordentliches Ding. Sogar alle Links noch mit eingebaut. Sehr geil. :)
Kenne zwar bis jetzt alles davon, aber bin trotzdem auf die nächsten Teile gespannt. Ist so nochmal eine schöne praktische Zusammenfassung.
Gesendet: 02 Sep 2012 16:11 von John der Große #13646
John der Großes Avatar
Die nächsten beiden Kapitel sind bereits in Arbeit! :cheer:
Gesendet: 02 Sep 2012 16:04 von dmXbox #13644
dmXboxs Avatar
Ich sag nur wOOw. Sehr schön. Need more input. :)