Sie sind nicht eingeloggt.

Willkommen auf HaloOrbit.de, der Anlaufstelle für die deutsche Halo-Community

Hunt the Truth Episode 2.02 - FROM FIRE TO BLOOD *inkl. Übersetzung*

Das Fiebern auf das Release von Halo 5 kann weitergehen: Die nächste Folge der zweiten Staffel von Hunt the Truth ist da! Die Folge trägt den Titel "From Fire to Blood" (deutsch: Vom Feuer zum Blut) und wird wie folgt beschrieben:

Eine Stadt liegt in Ruinen, Maya trifft eine verrückte Frau und die Kolonien trauern um den Tod eines Helden.

Jetzt mit Transskript und deutscher Übersetzung!

 

 

Englischer Transscript:

Maya (voiceover): As we made our way towards Conrad’s Point my head was still spinning. The raid at the camp, seeing Ben, the intel about these events... It was almost too much to handle. But something about it felt familiar too. I thought back to when I was monitoring Mshak Moradi. Right before he was going to expose me to Ben. He had been onto something. The chatter about then anomalies in deep space. Then just a few weeks later, Ari had relayed his own warnings to ONI HQ... Could they be connected?

With so many skeletons in ONI’s closet it was just a matter of time before some of them found their way out.

Black Box: Maya, you need to focus.

Maya: I was so lost in thought that I didn’t realize we were coming up on Conrad’s Point.

Black Box: A world-gone-dark is a scary question hanging in space. You need to be present and ready. There could be anything beneath those clouds and I’d prefer not to die today.

Maya (voiceover): This operation was rife with uncertainty. We were approaching Conrad’s Point, a world in chaos, controlled by militant NCA rebels. My only link to them was a fellow agent, Ari Reznik. But he’d gone dark weeks ago, and now this whole planet was dark because of a catastrophic seismic event. All that uncertainly should have been terrifying, it should have felt immediate and sharp, but… somehow, it didn’t. It seemed far away, surreal… I needed to pull it together.

Black Box: Someone down there is using an analog transponder.

Maya: What?

Black Box: Look. “Extreme caution. Ping on final approach. Friendly pings get new coordinates.”

Maya: Ari...

Black Box: Looks like Captain Reznik may be alive after all.

Maya (voiceover): It had to be him. Ari Reznik was one of the most resourceful people I’d ever known; a gifted mediator, an eccentric tinkerer, and a good friend. As an agent, he orchestrated complex social ecosystems with impeccable technical precision. But ironically, when it came to actual tech, he was more of an artist. Finding a way to send a signal from a dead world? Risking his neck to warn others? That was Ari.

Maya: I’m shutting down for a dead-dive.

Black Box: The question is, are these cautionary measures in response to human or non-human threats?

Maya: Well… We’ll know soon enough.

Maya (voiceover): Free fall was rough to say the least. But I held down my lunch, opened the drag as late as possible, and then quietly brought the transporter down in a well-hidden, jagged ravine. I may have had no idea what we were walking into, but I was making damn sure we had a way to get back out.

Black Box: What a heinous, depressing rock. It’s really no wonder these people are so angry, they make camp on waste-worlds. I mean, I’d be quite angry myself.

Maya: Yeah, well, I don’t think they’re here for leisure

Maya (voiceover): On the remote fringes, a planet like Conrad is the perfect hideout for the NCA. They take over abandoned mining facilities and establish military training grounds. Life out here? It isn’t for the faint of heart.

Black Box: This region is lovely. Just lovely. All the... rocks.

Maya: This is it... nobody’s here.

Black Box: Why don’t you try the vantage point, up there? On that rock.

Maya (voiceover): I came up the ridge and the sun suddenly crested into view. I shielded my eyes and finally saw the wider landscape. Behind us and to the sides, it was all jutting rocks. But then the ridge dropped off, sloping gradually into a much smoother section. I squinted into the light, barely making out the silhouettes of massive industrial structures in the distance.

Maya: I don’t like this. We’re exposed up here.

Maya (voiceover): I looked out again and realized what was off about the area beyond the ridge: it was a crater. A vast hole. Like someone had just torn out a massive section of the planet’s surface. I hadn’t seen it because the size of it was impossible. I was so in awe I didn’t even hear him sneak up on me.

Ari: Listen carefully and do exactly what I say.

Maya (voiceover): I turned around and saw Ari, pointing a gun at me.

Maya: Ari? What are you-

Ari: STOP... talking. Put your hands up! Don’t move, don’t talk. They may be watching. You just showed up here and I don’t know you. I’m pointing my gun and that scares you. Now give me the bag!

Maya (voiceover): Ari yanked the bag from me, and rifled through it with one hand. I played along.

Maya: I assure you there’s nothing threatening in there.

Ari: I see that, so I’m becoming less aggressive. I’m assuming you’re here because of the event.

Maya: Yes.

Ari: I’m giving you back your bag, we’re getting over our misunderstanding. I’m asking who you are.

Maya: I’m the rebel leader, FERO.

Ari: I’ve heard of you. The situation is starting to relax.

Maya: Were you here when it happened?

Ari: No, we came right after. I’m lowering the gun, because I realize we’re on the same side.

Black Box: Well, now that all of that ceremonious posturing is out of the way, can we get on with the mission at hand?

Ari: A smart AI?

Maya: Yeah-

Black Box: The name is Black Box. Your reputation precedes you, Captain.

Maya: It’s good to see you Ari. They were afraid you were dead.

Ari: Yeah, and what’d you think?

Maya: My faith never wavered.

Ari: Heh. So are you the entire brigade?

Maya: Just me and Black Box. Here to find out what the NCA knows... or has, and report back to HQ.

Ari: Well, I… I don’t have a lot. We were close by when the colony was hit. But by the time we got here it was all over. All I know is it caused major seismic damage, fried every piece of tech on the planet, and left behind that hole, half-mile wide. NCA’s got the site blocked off now, only a select few have been allowed in. Ilsa is planning her next move.

Maya: Ilsa? Ilsa Zane is here? I thought she was dead?

Ari: You didn’t know? It was in my last message before I went dark.

Maya: No... I-

Ari: Damn. They really sent you in here blind. Or they don’t know... After she attacked the Infinity Ilsa was picked up by some NCA loyalists. She’s been running roughshod over this faction ever since, executing anyone she sees as a problem.

Maya (voiceover): Ilsa Zane was a walking science experiment gone wrong. At one point, she’d been slated for the SPARTAN Program, an attempt at building the ultimate unarmored killing machine, but she snapped. After defecting to the NCA she was quickly indoctrinated, and promoted to Admiral Drake’s attack dog.

Ari: Then, when the colony was hit by the event, she brought us all here. The bloodletting seems to be over now, but everyone’s still on edge. Unable to use COMS, unable to leave.

Maya: But, why haven’t you escaped?

Ari: I’ve certainly thought about it, but I can’t. I’m trying to keep a lid on things here. They’ve got enough thermo-nukes in the armory to flatten a whole system, and Ilsa’s been setting the table for total war against the UNSC. I’m hopeful I can steer things back from the edge, get her finger off the nukes until ONI can take her out.

Maya: I… I should send a sit-rep to Noah before we go in.

Black Box: Hold that thought, Maya. We’ve got movement on the perimeter, several guards heading this way.

Ari: Quickly. Brief me. You were abducted by ONI. What happened?

Maya: I escaped custody and hijacked a prisoner transport. They were questioning me about the colony attacks. I was worried, so after I broke out, I came here.

Ari: Geez, that’s the best they could do? Lucky prison break? Alright, we’ll have to make it work. Ilsa’s been pulling rebels in from all over so we say you’re just another fighter joining the party. Now lay low in there. It won’t take a blown cover to set Ilsa off. She’ll kill you if she thinks you’re dead weight. And keep the AI quiet unless you wanna lose him.

Black Box: I am but a lapel pin.

Ari: Found another one, boys!

Raj: What were you doin’ outside the perimeter, Ari?

Ari: It’s called a perimeter check, Raj. And it worked.

Maya (voiceover): The crew was heavily arm and looked severely sleep deprived. Ilsa seemed to have them on a hair trigger. It was tense, but Ari worked his magic, cracked a few smiles, and I was suddenly being escorted into the encampment as a guest of the NCA.

There were hundres of rebels with dozens of affiliations packed inside the dilapidated refinery. Drinking and shouting, almost manically festive. It was a party, but it all felt slightly unhinged.

Maya: What’s the occasion?

Ari: That’s a good question, it’s been silent as the grave in here until late last night. Her guys broke out the colonel’s old cases of whiskey, told everyone it was a celebration. Everyone’s been wound pretty tight.

Maya: I can see that.

Ari: Alright, why don’t you go grab a drink? I’m gonna make the rounds. See what I can find out.

Maya (voiceover): As I laid low, I looked around hoping to spot any familiar faces. But I didn’t see a sympathetic resistance. These weren’t my people. I saw blood lust. Groups responsible for attacks on civilians. Half the people here were mercenaries. No one seemed to stand for anything, except vengeance; “From fire to blood.” Any banner you wanna fly to justify crushing skulls. This was the opposite of everything I had fought for as FERO. I was hoping Ari would hurry up, when I heard a familiar voice.

Bostwick: FERO!

Maya: Bostwick? Oh my g-

Bostwick: You’re alive! I knew it! I knew they wouldn’t get you! When you got taken, everyone scattered, everyone thought you were dead, but not me! I knew you wouldn’t let ONI take you.

Maya (voiceover): Bostwick had been drinking. A lot. A five-foot-nothing rebel girl who probably weighed 100 pounds wet stood out in a group like this as is, but a drunk one was bound to attract unwanted attention.

Maya: Bostwick, what are you doing here?

Bostwick: I joined after the scatter. Half of our group was killed, rumors were spreading like wild fire-

Maya: And what? What, the NCA offered you protection?

Bostwick: I don’t know if I’d put it that way, I’d say they needed protection from me!

[Bostwick reels around drunk and breaks a bottle]

Bostwick: See what I did? My bad, I’m just playin’…

Maya (voiceover): When I first found her, she was an angry 17 year old. Just lost her parents in a UNSC incident on Dekum. They operated a little convenience stand on the outskirts of the military base. Some troopers were drunk, tossing around plasma grenades they seized from a Covenant supply ship. One… went awry. The troopers just got a slap on the wrist. Bostwick got a form letter apology. She coped by getting aggressive, assembling a small group of fellow outer colony kids orphaned by UNSC. They mostly just engaged in petty theft, but by the time Bostwick and I crossed paths, she was turning her sights to a more violent course. So I took her under my wing. She was dedicated, a fast learner. I’d gotten her to start directing her anger towards positive change, but… she still had a lot of growing up to do.

Maya: What do they have you doing?

Bostwick: Eh perimeter checks, mostly. Around the north end. Got me protecting some operation on the hole. Buncha scientists going in and out, taking readings.

Maya: Readings? Okay, what can you tell me ab-

Black Box (over coms): Maya.

Maya: BB I told you to-

Bostwick: Huh?

Black Box (over coms): I was about to say “Don’t speak.”

Bostwick: Who are you talking to?

Black Box (over coms): I’m broadcasting directly into your ear canal.

Maya: Sorry... I thought I saw... It was nothing.

Black Box (over coms): I transmitted a detailed report back to headquarters. Apparently command is authorizing a strike using our current position as coordinates. Opportunity to kill Ilsa Zane is too grate. Time is of the essence. We must go now.

Maya: Ari…

Bostwick: What? You okay, FERO?

Black Box (over coms): Smooth.

Maya: Yeah, yeah, I’m fine. C’mon, we gotta get you out of here.

Bostwick: Okay. Let’s do it. Wait… wh- where are we going?

Maya (voiceover): They weren't giving me much time to get out before the bombs started dropping. I had to find an exit. That’s when Ari reappeared from the crowd.

Ari: Here, take this.

Maya (voiceover): Ari handed me a data chip. He looked unnerved.

Maya: What?

Maya (voiceover): I didn’t have time to ask questions though.

Maya: We need to leave. Now.

Maya (voiceover): Ari could see the fire in my eyes. He knew it was serious.

Ari: Stick close and walk small.

Maya (voiceover): We made it about half way to the entrance when the door came rolling down. They were closing all the doors. We were trapped. Ari was working out another escape plan when Ilsa Zane stepped into the room, seemingly sucking all the air out of it. The entire facility, packed with rebels, had become suddenly, unnervingly quiet. The crowd parted as she crossed the floor, everyone turned to face her, eyes mostly averted. And then she stopped... fifteen feet from where we were standing. Ari carefully slid himself in front of me.

Ari: Stay down.

Maya (voiceover): I could just see her over Ari’s shoulder. Ilsa was… big. Scary big. I didn’t know what the techs had done to her in the SPARTAN Program. Made her stronger, for sure, but they… they’d broken something too. There was a glint in her eye. Something unhinged. Something inhuman.

Ilsa: This... is a celebration. And it should be. We’ve made a lot of changes in a very short amount of time. When I found you, there was no discipline, no uniformity. Just a bunch of misfits with different allegiances and philosophies. That was a problem of leadership.

The colonel had allowed this legendary faction of the NCA to devolve into a forum for individual interests. You were scattered and slow, and that’s a death sentence. I relieved him of his command, because bands of misfits don’t win wars. Big machines do. Big machines, made of lots of little pieces moving with the same purpose. That’s what we needed to build here.

And it’s not easy. Every piece has to have a place and when a piece doesn’t fit, you have to get creative. You cut part of it off, smash it into place so it never pops out again, you do what you have to and you trim the fat. I’m pleased to say that each and every one of you still with us has found your place, and we have built one hell of a machine. And it’s almost time to turn it on.

That hole outside represents our entry point into this war. That’s why I brought you here to Conrad’s Point. The landscape is changing. The UNSC is on their heels because of that hole, and we are going to capitalize on that weakness. We just needed the right moment. Which brings me to my announcement.

Maya (voiceover): She walked around with incredible control of the room. You felt like she could suck the life out of anyone at any time.

Ilsa: How many of you have lost friends, loved ones at the hands of Spartans? Well, today we get to put a very big one in the other column.

Maya: BB, what is she talking about?

Black Box (over coms): I’m checking the feeds, hold on... Oh my.

Maya: What?

Black Box (over coms): This can’t be.

Ilsa: In the wake of the seismic events that struck here and four other colonies, I have verified with numerous sources that our moment has arrived.

Black Box (over coms): It’s… the Master Chief.

Ilsa: The Master Chief-

Black Box (over coms): He’s dead.

Ilsa: Is dead.

Maya (voiceover): The mood shifted. There was some scattered cheering, but…

Maya: Is it true?

Maya (voiceover): I don’t think anyone knew what to do…

Ari: I don’t know…

Maya (voiceover): What to think...

Ari: It’s not good, though.

Maya (voiceover): The Master Chief was the greatest hero we had ever known. He had saved humanity from the brink of extinction, defeated the Covenant, and almost single-handedly brought an end to the war. What could possibly have the power to kill the Master Chief?

Ilsa: Yes, the poster boy for the UNSC and the SPARTAN Program was killed in action. That’s why we’re celebrating. That’s why this is a party.

Maya: Ari, We need to make a move. Now.

Maya (voiceover): While the crowd was stirring, Ari bit the bullet and started moving towards a side entrance as we followed. We didn’t make it far, though.

Ilsa: …And that requires expanding our ranks. That’s why I’m glad to see we have even more new faces here.

Ari: Stop. She knows you’re here.

Ilsa: Even today, I hear we got a new shipment of fresh meat. I don’t know you, soldier.

Maya (voiceover): She was calling me out.

Maya: My name is FERO.

Ilsa: I know that name. You’ve been making a lot of noise recently, haven’t you?

Maya: A little too much perhaps.

Ilsa: You talk about transitioning us out of military conflict, is that right? Build up economic power.

Maya: I think it’s a viable option, if we-

Ilsa: Look around. There’s a reason these people are following me. There’s a reason they scream “from fire to blood!”

Rebels: FROM FIRE TO BLOOD!

Ilsa: You are naive. Your dreams for tomorrow make us look weak. So what exactly can you offer our movement? Words and speeches? Negotiation? We are done with those.

Ari: Ilsa, she’s got a strong logistical background. Maybe she could help us there.

Maya (voiceover): Ilsa didn’t speak for a moment. Her eyes were locked on me. But then she relaxed and the tension finally broke.

Ilsa: I think you’re right, Ari. We need some creative thinking on maintaining supply chains here. FERO could be very useful in that capacity. That’s what I’m talking about. Making pieces fit. As a leader, you have to know which pieces can be re-purposed and which ones are just trash.

Ari: No, no, no, no, no, no!

[Ilsa fires her gun]

Maya (voiceover): It happened just like that. Ilsa didn’t even look, she just raised her arm and fired. A single shot at point-blank range and he crumpled to the floor. Ilsa Zane had just blown Ari’s brains out.

Ilsa: Now, I’m hoping this is news to all of you here, but our good friend, Ari, as it turns out, was a mole. He was working for ONI.

Maya (voiceover): She just killed him like he was nothing. I knew he was gone, but I wanted to go to his side and try to help somehow. But I couldn’t move… I- I couldn’t think. Ilsa kept speaking.

Ilsa: He was a treacherous little traitor and that’s not a piece you can make fit.

Maya (voiceover): Everything was spinning. I was trying to figure out my next move, I spotted Bostwick, lurking at the ready in my peripheral when Ilsa pointed her gun right at me.

Ilsa: Now where were we? That’s right. Ari had just vouched for you. Which means you’re probably another ONI stooge. I could question you, ask what’s in your head, or we could just look.

Maya (voiceover): Before I could stop her, Bostwick jumped to my defense. Stepping in front of the gun and raising a knife to Ilsa Zane’s throat.

Bostwick: She’s not ONI! FERO’s a real leader, and you should show some respect when addressing her! I vouch for her!

Ilsa: Little girl. The next time you pull a knife on someone... don’t hesitate.

Maya (voiceover): Ilsa moved with incredible speed and power knocking Bostwick halfway across the room.

Black Box (over coms): Maya, we’re out of time!

Maya: Stop! Ilsa, listen. There’s an air strike on its way.

Ilsa: Air strike?

Maya: We all have to go now or everyone will die.

Ilsa: How do you—

Maya (voiceover): Everything froze. I could see the rage building in Ilsa as she… cracked a smile. Seemingly enjoying it all. I saw Bostwick look up at me out of the corner of my eye, I knew I’d just broken her heart.

Black Box (over coms): Incoming, in three, two…

Ilsa: You. ONI. Bi-

[The air strike hits with a cataclysmic explosion. People scream and run through the rubble]

Maya (voiceover): I don’t really know what happened next. The impact of the bomb took me off my feet. All I can remember is grabbing Bostwick, blood pouring out of her shoulder, and running, cutting through the crowd, everyone going every which way.

The confusion had given me a head start on Ilsa, but in the midst of it all, as I broke outside, I could hear her screaming behind us. She was coming after me.

Ilsa: FERO! FERO!!!

Maya: Black Box, I need a way out.

Black Box: The hangar just ahead. They would have brought vehicles for the officers.

Maya (voiceover): I got Bostwick into the hangar, she was pale and had lost a lot of blood. I tossed her on the back of an old Mongoose, fired it up, and sped off. Ilsa must have had the same idea.

[Bullets ping and whiz off the body of Maya‘s Mongoose]

Black Box: Maya. If you could go a bit faster, someone is firing at us.

Maya: I know! I’m trying!

Maya (voiceover): I sped back across the crater, over the rocks and up to the jagged ravine where I’d landed the prison transport.

Maya: Hold on, Bostwick! BB, open the bay door!

Black Box: Yeah. Opening… now.

Maya (voiceover): I rode the Mongoose up the ramp and into the ship as Ilsa and her crew came in hot, pelting the transport with a shower of artillery.

Maya: Close the door, BB!

Black Box: On it. Ship is prepped, we’re ready to go.

Maya: Then GO already!

Maya (voiceover): As we lifted off, Ilsa was still firing at us from below. I settled Bostwick into one of the bunks and slumped down against the railing as we broke through the atmosphere. I could feel the reality of what had just happened filling my body with every breath. Forget that my cover was blown or that Bostwick would never forgive or trust me again. At least she was alive. But Ari... Ari was dead...

Bostwick: Mother… UGH!

Maya: Shhh...

Maya (voiceover): But I had to keep going. I took a deep breath, and buried Ari in my mind. I set to finding any medical supplies I could use to extract the shrapnel from her shoulder. The ship was mostly empty, just a vessel to keep my cover intact. But I was able to cobble together enough supplies to tend to her wounds.

Bostwick: Who are you?!

Maya: Save your strength. You’re going to need it.

Maya (voiceover): As Bostwick passed out I made my way to the front of the ship. I finally had a moment to catch my breath. I couldn’t help myself as my thoughts drifted back to Ari. Then I remembered... the data chip.

I pulled it out of my pocket and popped it into the console... A flood of information about the seismic events. Readings, charts, data, predictions... The NCA must have had teams working around the clock, gathering anything out of the ordinary, they were looking for a signature, something unique Ilsa could use to predict where the next disasters would hit. The answers were all in front of me, but I didn’t know how to read them. Thankfully, I knew someone who could...

Black Box: Maya, we need to get your friend professional medical treatment as soon as possible. We should set course for the nearest ONI facility.

Maya: No, I’ve got a place. Setting course now.

 

Deutsche Übersetzung:

 

Maya (aus dem Off): Als wir nach Conrad’s Point unterwegs waren, wusste ich noch immer nicht wo mir der Kopf stand. Der Angriff auf das Camp, Ben, die Daten über diese Ereignisse...das alles war beinahe zu viel für mich. Doch irgendetwas daran kam mir auch bekannt vor. Ich dachte an die Zeit, als ich Mshak Moradi überwachte. Kurz bevor er Ben die Wahrheit über mich erzählen wollte war er an einer Sache dran gewesen. Die Gerüchte über Anomalien in den Tiefen des Alls. Und nur wenige Wochen später ließ Ari dem ONI Hauptquartier seine eigenen Warnungen zukommen...konnte das zusammenhängen?

Wenn man so viele Leichen im Keller hat wie ONI, war es nur eine Frage der Zeit, bis einige davon ans Tageslicht kamen.

Black Box: Maya, Sie müssen sich konzentrieren.

Maya: Ich war so in Gedanken versunken dass ich garnicht mitbekam, wie wir uns Conrad’s Point näherten.

Black Box: Ein ganzer Planet ist plötzlich verstummt, das ist ein ziemlich beängstigendes Szenario. Sie müssen absolut bereit sein. Unter diesen Wolken könnte alles Mögliche sein und ich würde es vorziehen heute nicht zu sterben.

Maya (aus dem Off): Diese Mission strotze nur so vor Unklarheiten. Wir näherten uns Conrad’s Point, einem chaotischen Planeten der von militanten NCA Rebellen kontrolliert wurde. Meine einzige Verbindung zu ihnen war ein befreundeter Agent namens Ari Reznik. Doch der Kontakt zu ihm war bereits vor Wochen abgebrochen und jetzt war der gesamte Planet von jeglicher Kommunikation abgeschnitten, verursacht durch eine katastrophale seismische Aktivität. All die Unklarheiten hätten beängstigend sein müssen, ich hätte dem meine volle Aufmerksamkeit widmen sollen, aber...irgendwie konnte ich das nicht. Es erschien mir alles so weit weg, nicht real...ich musste mich zusammenreißen.

Black Box: Irgendjemand da unten verwendet einen analogen Transponder.

Maya: Was?

Black Box: Sehen Sie: „Achtung. Kontaktaufnahme beim Endanflug. Verbündete Kontakte erhalten neue Koordinaten.“

Maya: Ari...

Black Box: Es scheint so, als sei Captain Reznik wohl doch noch am Leben.

Maya (aus dem Off): Er musste es einfach sein. Ari Reznik war einer der einfallsreichsten Menschen die ich kannte. Ein begabter Unterhändler, exzentrischer Bastler und guter Freund. Als Agent war er in der Lage mit unerreichter Präzision komplexe soziale Zusammenhänge zu beeinflussen. Ironischerweise war er was tatsächliche Technik anbelangte eher soetwas wie ein Künstler. Einen Weg finden um ein Signal von einem von jeglicher Kommunikation abgeschnittenen Planeten zu senden? Seinen Hals riskieren, um andere zu warnen? Das war Ari.

Maya: Ich bereite alles für eine unauffällige Landung vor.

Black Box: Die Frage ist: wurden diese Vorsuchtsmaßnahmen aufgrund einer menschlichen oder einer nicht-menschlichen Bedrohung getroffen?

Maya: Nunja...das werden wir schon bald herausfinden.

Maya (aus dem Off): Freier Fall war gelinde gesagt holprig. Ich konnte mein Essen allerdings drin behalten, öffnete die Landeklappen so spät wie möglich und brachte den Transporter unbemerkt in einer gut versteckten, zerklüfteten Schlucht runter. Ich hatte zwar keine Ahnung was uns bevorstand, wollte aber auf jeden Fall dafür sorgen, dass wir einen Fluchtweg hatten.

[Eine Luke wird geöffnet und sie verlassen den Transporter]

Black Box: Was für ein grässlicher, deprimierender Felsklotz. Kein Wunder dass die Menschen hier so wütend sind, sie kampieren hier im Ödland. Ich an ihrer Stelle wäre ebenso verärgert.

Maya: Ehm ja, ich glaube nicht dass sie hier sind um Urlaub zu machen.

Maya (aus dem Off): Ein im entfernten Randgebiet der Galaxis liegender Planet wie Conrad war das ideale Versteck für die NCA. Sie übernahmen verlassene Minen-Anlagen und errichteten militärische Trainingsgelände. Das Leben hier draußen? Es war wahrlich kein Zuckerschlecken.

Black Box: Diese Gegend ist zauberhaft. Einfach zauberhaft. All die...Steine.

Maya: Das war’s...hier ist niemand.

Black Box: Warum versuchen Sie es nicht dort oben auf der Annhöhe? Auf dem Felsen.

Maya (aus dem Off): Ich erklomm die Anhöhe und blickte plötzlich direkt in die Sonne. Ich hielt mir die Hand über meine Augen und konnte schließlich die umliegende Landschaft erkennen. Hinter uns und an den Seiten bestand alles aus hervor ragenden Felsen, aber an einer Stelle fiel die Anhöhe plötzlich ab und es war eine völlig andere, nahezu glatte Landschaft zu erkennen. Ich blinzelte ins Licht und konnte in der Entfernung gerade noch die Umrisse riesiger Industriestrukturen erkennnen.

Maya: Das gefällt mir nicht, hier oben sitzen wir auf dem Präsentierteller.

Maya (aus dem Off): Ich blickte mich erneut um und erkannte plötzlich, was mit der Landschaft hinter der Anhöhe nicht stimmte: es war ein Krater. Ein gigantisches Loch. Als hätte jemand ein riesiges Stück aus dem Planeten gerissen. Ich hatte es erst nicht erkannt, da die schiere Größe unglaublich war. Ich war so schockiert, dass ich nicht einmal mitbekam, wie er sich anschlich.

Ari: Hör mir genau zu und mach exakt was ich sage.

Maya (aus dem Off): Ich drehte mich um und sah Ari, der eine Pistole auf mich richtete.

Maya: Ari? Was machst du...

Ari: HALT DEN...Mund. Nimm deine Hände hoch! Beweg dich nicht und sag nichts, vielleicht beobachten sie uns. Du bist hier aufgetaucht und ich kenne dich nicht. Ich richte meine Pistole auf dich und das macht dir Angst. Gib mir jetzt den Rucksack!

Maya (aus dem Off): Ari entriss mir den Rucksack und durchwühlte ihn mit einer Hand. Ich spielte mit.

Maya: Ich versichere dir, dass sich darin nichts Bedrohliches befindet.

Ari: Ich sehe das und werde weniger feindselig. Ich nehme an du bist wegen dem Vorfall hier.

Maya: Ja.

Ari: Ich gebe dir deinen Rucksack wieder und wir vergessen dieses Missverständnis. Ich frage dich, wer du bist.

Maya: Ich bin die Rebellenanführerin FERO.

Ari: Ich habe von dir gehört. Die Situation entspannt sich.

Maya: Warst du hier als es passiert ist?

Ari: Nein, wir sind kurz danach eingetroffen. Ich nehme die Pistole runter, da ich sehe, dass wir auf derselben Seite sind.

Black Box: Da wir nun dieses förmliche Gehabe hinter uns haben, können wir bitte mit der anstehenden Mission fortfahren?

Ari: Eine kluge KI?

Maya: Ja...

Black Box: Der Name ist Black Box. Ihr Ruf eilt Ihnen voraus, Captain.

Maya: Es ist schön dich zu sehen, Ari. Sie haben befürchtet dass du tot bist.

Ari: Ja, und was hast du gedacht?

Maya: Ich habe nie den Glauben verloren.

Ari: Hehe. Du bist also die ganze Kavallerie?

Maya: Nur ich und Black Box. Wir sind hier um herauszufinden was die NCA weiß...oder hat und sollen das ans Hauptquartier melden.

Ari: Nunja, ich...ich kann dir nicht viel dazu sagen. Wir waren in der Nähe, als die Kolonie getroffen wurde. Als wir hier ankamen war alles schon vorbei. Alles was ich weiß ist dass es großen seismischen Schaden angerichtet, jedes elektronische Gerät auf dem Planeten durchgeschmort und dieses über einen halben Kilometer große Loch zurückgelassen hat. Die NCA hat das Gelände mittlerweile abgeriegelt, nurnoch ein paar wenige haben Zutritt. Ilsa plant ihren nächsten Schritt.

Maya: Ilsa? Ilsa Zane ist hier? Ich dachte sie wäre tot?

Ari: Du hast es nicht gewusst? Das war in meiner letzten Nachricht, bevor ich abgeschnitten wurde.

Maya: Nein...Ich...

Ari: Verflucht. Sie haben dich ja wirklich auf einen Blindflug geschickt. Oder sie wussten es nicht...nachdem sie die Infinity angegriffen hat war Ilsa von einigen NCA-Loyalisten aufgesammelt worden. Seitdem leitet sie diese Einrichtung hier und richtet ohne mit der Wimper zu zucken jeden hin, den sie für ein Problem hält.

Maya (aus dem Off): Ilsa Zane war das wandelnde Ergebnis eines schief gelaufenen Experiments. Irgendwann war sie für das SPARTAN Programm vorgesehen gewesen, ein Versuch, die ultimative, unbewaffnete Tötungsmaschine zu erschaffen. Aber sie drehte durch. Nachdem sie zur NCA übergelaufen war wurde sie in kürzester Zeit indoktriniert und stieg zu Admiral Drake’s persönlichem Bluthund auf.

Ari: Als die Kolonie dann von diesem Vorfall getroffen wurde brachte sie uns her. Das Blutvergießen scheint aufgehört zu haben, trotzdem sind alle noch ziemlich nervös. Nicht in der Lage Coms zu benutzen, nicht in der Lage den Planeten zu verlassen.

Maya: Warum bist du nicht geflohen?

Ari: Ich habe ernsthaft darüber nachgedacht, aber ich kann nicht. Ich versuche die Dinge hier unter Kontrolle zu halten. Sie haben genug Thermonukleare Sprengköpfe um ein ganzes System auszulöschen und Ilsa bereitet alles für einen ausgewachsenen Krieg gegen das UNSC vor. Ich hoffe die Situation hier wieder etwas beruhigen zu können, sie vom Einsatz der Sprengköpfe abzuhalten bis ONI sie aus dem Verkehr zieht.

Maya: Ich...Ich sollte Noah einen Lagebericht zukommen lassen, ehe wir reingehen.

Black Box: Halten Sie sich den Gedanken warm, Maya. Ich erfasse Bewegungen in der Nähe, einige Wachen sind hierher unterwegs.

Ari: Schnell, erzähl‘ mir deine Story. Du wurdest vom ONI entführt, was ist dann passiert?

Maya: Ich entkam der Gefangenschaft und kaperte einen Gefangenentransporter. Sie befragten mich zu den Vorfällen auf den Kolonien. Ich war besorgt, deshalb bin ich ausgebrochen und hierher gekommen.

Ari: Oh man, was Besseres ist denen nicht eingefallen? Glücklicher Gefängnisausbruch? Na schön, wir müssen dafür sorgen dass sie uns das abkaufen. Ilsa lässt von überall her Rebellen einfliegen, wir erzählen einfach dass du eine weitere Kämpferin bist die sich den Spaß nicht entgehen lassen wollte. Halt dich da drinnen bedeckt. Es muss nicht mal eine aufgeflogene Tarnung sein, um Ilsa Verdacht schöpfen zu lassen. Sie legt dich schon um wenn sie bloß denkt, dass du nicht hilfreich bist. Und sorg‘ dafür dass die KI still ist, wenn du sie nicht verlieren willst.

Black Box: Ich bin nichts weiter als eine Anstecknadel.

Ari: Hab‘ noch eine gefunden, Jungs!

Raj: Was machst du außerhalb des Perimeters, Ari?

Ari: Das nennt sich Grenzkontrolle, Raj. Und es hat offensichtlich funktioniert.

Maya (aus dem Off): Der Trupp war schwer bewaffnet und man sah ihnen den Schlafentzug an. Ilsa musste ihnen wirklich die Hölle heiß machen. Die Situation war angespannt, aber Ari zog sein Ding durch, lächelte brav und schon wurde ich als ein Gast der NCA in deren Lager eskortiert.

Dort waren hunderte Rebellen unterschiedlichster Zugehörigkeiten in einer heruntergekommenen Raffinerie untergebracht. Sie tranken und gröhlten, die Stimmung war beinahe übertrieben feierlich. Es war eine Party, es fühlte sich jedoch irgendwie verstörend an.

Maya: Was ist der Anlass?

Ari: Das ist eine gute Frage, bis letzte Nacht herrschte hier drinnen eine Grabesstille. Ihre Leute holten den alten Whiskey vom Colonel raus und erzählten allen, es gäbe was zu feiern. Die Leute sind ziemlich aufgedreht.

Maya: Das sehe ich.

Ari: In Ordnung, warum schnappst du dir nicht was zu trinken? Ich mache mal die Runde, schaue was ich rauskriegen kann.

Maya (aus dem Off): Während ich mich bedeckt hielt blickte ich mich in der Hoffnung um, ein paar vertraute Gesichter auszumachen. Ich erblickte jedoch keinen gemäßigten Widerstand, das waren nicht meine Leute. Ich sah Blutdurst. Gruppen, die für Angriffe auf Zivilisten verantwortlich waren. Die Hälfte der Leute hier waren Söldner; keiner schien für irgendwas anderes einzustehen als Rache: From fire to blood. Hier war jedes Banner recht, das dafür stand, Schädel zu spalten. Es war der Gegensatz zu all dem, für das ich als FERO gekämpft hatte. Ich hoffte gerade dass Ari sich beeilen würde, als ich eine bekannte Stimme vernahm.

Bostwick: FERO!

Maya: Bostwick? Oh mein G...

Bostwick: Du lebst! Ich wusste es! Ich wusste, dass sie dich nicht kriegen würden! Als du geschnappt wurdest brach alles auseinander, alle dachten du seist tot, nur ich nicht! Ich wusste du würdest nicht zulassem, dass ONI dich in die Finger kriegt.

Maya (aus dem Off): Bostwick war betrunken. Sehr betrunken. Eine einsfünfzig kleine Rebellin die gerade mal 45 Kilo wog, fiel in dieser Gesellschaft ohnehin schon auf wie ein bunter Hund, noch dazu betrunken musste sie einfach ungewollte Aufmerksamkeit erregen.

Maya: Bostwick, was machst du hier?

Bostwick: Nach der Spaltung bin ich hier beigetreten. Die Hälfte unserer Gruppe wurde getötet, Gerüchte gingen um wie ein Lauffeuer...

Maya: Was dann? Hat die NCA dir Schutz versprochen?

Bostwick: Ich würde das glaube ich nicht so sagen, es ist eher so, dass sie Schutz vor mir brauchten!

[Bostwick taumelt betrunken umher und zerbricht eine Flasche]

Bostwick: Siehst du, was ich getan habe? Meine Schuld, ich hab nur Spaß gemacht...

Maya (aus dem Off): Als ich sie zum ersten Mal sah war sie eine wütende 17-jährige. Sie hatte gerade ihre Eltern bei einem UNSC-Zwischenfall auf Dekum verloren. Sie betrieben einen kleinen Gemischtwaren-Stand in den Randbezirken der Militärbasis. Ein paar Trooper waren betrunken, warfen mit Plasmagranaten, die sie auf einem Allianz-Versorgungsschiff erbeutet hatten. Eine Granate...flog daneben. Die Trooper bekamen lediglich eine Verwarnung. Bostwick erhielt ein förmliches Entschuldigungsschreiben. Sie verarbeitete das Ganze indem sie aggressiv wurde, stellte eine kleine Gruppe Kinder zusammen, die allesamt durch das UNSC zu Waisen geworden waren. Sie führten hauptsächlich kleinere Diebstähle durch, als ich Bostwick jedoch über den Weg lief war sie gerade dabei einen gewalttätigeren Kurs einzuschlagen, also nahm ich sie unter meine Fittiche. Sie war engagiert, lernte schnell. Ich brachte sie dazu, ihre Wut in postive Veränderung umzuwandeln, aber...sie hatte noch viel zu lernen.

Maya: Was musst du für sie erledigen?

Bostwick: Naja, meistens Grenzkontrollen, entlang der nördlichen Grenze. Ließen mich ein paar Operationen im Krater beschützen. Ein Haufen Wissenschaftler gingen ein und aus, führten Messungen durch.

Maya: Messungen? Okay, was kannst du mir darüber erzä...

Black Box (über Funk): Maya.

Maya: BB, ich habe dir doch gesagt...

Bostwick: Häh?

Black Box (über Funk): Ich wollte gerade sagen: “Seien sie still.“

Bostwick: Mit wem redest du?

Black Box (über Funk): Ich übertrage direkt in Ihren Hörkanal.

Maya: Entschuldige, ich dachte ich hätte jemanden gesehen...vergiss es.

Black Box (über Funk): Ich habe dem Hauptquartier einen detaillierten Bericht zukommen lassen. Offenbar hat der Führungsstab einen Luftschlag genehmigt, der unsere aktuelle Position treffen soll. Die Chance Ilsa Zane zu eliminieren ist zu groß. Wir haben keine Zeit mehr, wir müssen sofort aufbrechen.

Maya: Ari…

Bostwick: Was? Ist alles in Ordnung mit dir, FERO?

Black Box (über Funk): Wie unauffällig.

Maya: Ja, ja, mir gehts gut. Komm mit, wir müssen hier weg.

Bostwick: Okay, auf geht’s. Moment...wo-wohin gehen wir?

Maya (aus dem Off): Sie ließen mir nicht viel Zeit zu verschwinden, ehe die Bomben fielen. Ich musste einen Ausgang finden. In dem Moment tauchte Ari wieder aus der Menge auf.

Ari: Hier, nimm das.

Maya (aus dem Off): Ari gab mir einen Datenchip. Er sah entnervt aus.

Maya: Was? Hör mir zu...

Maya (aus dem Off): Ich hatte jedoch keine Zeit, Fragen zu stellen.

Maya: Wir müssen verschwinden, sofort.

Maya (aus dem Off): Ari sah das Glühen in meinen Augen. Er wusste, dass die Sache ernst war.

Ari: Bleib an mir dran und verhalte dich unauffällig.

Maya (aus dem Off): Wir waren auf halbem Weg zum Ausgang, als das Tor geschlossen wurde. Sie verriegelten alle Türen, wir waren gefangen. Ari überlegte sich gerade einen anderen Fluchtweg, als Ilsa Zane den Raum betrat. Es schien so, als saugte sie die Luft aus dem gesamten Raum. Das mit Rebellen gefüllte Gebäude wurde plötzlich unangenehm still. Die Menge teilte sich, als sie den Raum durchquerte, jeder drehte sich zu ihr um, wandte jedoch den Blick ab. Dann blieb sie stehen...fünf Meter von uns entfernt. Ari schob sich vorsichtig vor mich.

Ari: Verhalte dich ruhig.

Maya (aus dem Off): Ich konnte sie über Ari’s Schultern hinweg sehen. Ilsa war...groß. Verdammt groß. Ich weiß nicht, was die Technker mit ihr im SPARTAN-Programm angestellt hatten. Sie stärker gemacht, mit Sicherheit, aber sie hatten...irgendwas gebrochen. Da war ein Funkeln in ihren Augen. Etwas Verstörtes. Etwas Unmenschliches.

Ilsa: Das...ist eine Feier. Und das sollte es auch sein. Wir haben in kürzester Zeit viele Veränderungen durchlaufen. Als ich zu euch gestoßen bin, gab es keine Disziplin, keine Einheit. Nur ein Haufen Außenseiter mit unterschiedlichen Zugehörigkeiten und Philosophien. Das war eine Frage falscher Führung.

Der Colonel hatte es zugelassen, dass diese legendäre Fraktion der NCA zu einem Forum individueller Interessen degenerierte. Ihr ward zerstreut und langsam und das ist ein Todesurteil. Ich habe ihn um sein Amt erleichtert, denn ein Haufen Außenseiter gewinnt keinen Krieg. Große Maschinen machen das. Große Maschinen, bestehend aus einem Haufen kleiner Teile die sich für denselben Zweck bewegen. Das war es, was wir hier aufbauen mussten.

Doch das ist nicht einfach. Jedes Teil muss einen Platz haben und wenn es nicht passt, muss man kreativ werden. Mein schneidet ein Stück davon ab und drückt es so feste in seinen Platz, dass es nie wieder herausspringt. Man tut was man tun muss und stutzt alles zurecht. Ich kann zufrieden feststellen, dass jeder von euch, der noch hier ist, seinen Platz gefunden hat und wir eine verdammt gute Maschine gebaut haben. Jetzt ist es langsam an der Zeit, sie in Gang zu setzen.

Das Loch da draußen steht für unseren Eintrittspunkt in diesen Krieg. Deswegen habe ich euch hierher nach Conrad’s Point gebracht. Die Landschaft verändert sich. Das UNSC ist in heller Aufregung wegen diesem Loch und wir werden diese Schwäche ausnutzen. Wir mussten nur auf den richtigen Moment warten. Das bringt mich zu meiner Ankündigung.

Maya (aus dem Off): Sie schritt durch den Raum und strahlte dabei die absolute Kontrolle aus. Es fühlte sich an, als könne sie jederzeit das Leben aus jedem einzelnen Anwesenden saugen.

Ilsa: Wie viele von euch haben Freunde, geliebte Menschen durch die Spartans verloren? Wie dem auch sei, heute können wir uns von einem der ganz Großen verabschieden.

Maya: BB, wovon redet sie da?

Black Box (über Funk): Ich überprüfe die Übertragungen, einen Moment...Du liebe Güte.

Maya: Was?

Black Box (über Funk): Das kann nicht stimmen.

Ilsa: Im Angesicht der seismischen Aktivitäten, die hier und auf vier anderen Kolonien eingetroffen sind, habe ich bestätigte Berichte verschiedener Quellen dass unser Moment gekommen ist.

Black Box (über Funk): Es ist...der Master Chief.

Ilsa: Der Master Chief...

Black Box (über Funk): Er ist tot.

Ilsa: ...ist tot.

Maya (aus dem Off): Die Stimmung veränderte sich. Es gab vereinzelte Jubelrufe, aber...

Maya: Ist das wahr?

Maya (aus dem Off): ...ich glaube keiner wusste so recht, wie er sich verhalten sollte...

Ari: Ich weiß es nicht...

Maya (aus dem Off): ...was er denken sollte...

Ari: Es ist auf jeden Fall nicht gut.

Maya (aus dem Off): Der Master Chief war der größte Held, den die Welt je gesehen hatte. Er hatte die Menschheit vom Rande der Vernichtung gerettet, die Allianz besiegt und nahezu im Alleingang den Krieg beendet. Was in aller Welt wäre in der Lage, den Master Chief zu töten?

Ilsa: Ja, das Aushängeschild der UNSC und des SPARTAN-Programms ist im Kampf gefallen. Deswegen feiern wir. Deswegen ist das hier eine Party.

Maya: Ari, wir müssen hier verschwinden. Sofort.

Maya (aus dem Off): Während die Menge aufgebracht war,  biss Ari in den sauren Apfel und fing an sich durch die Menge in Richtung eines Seiteneingangs zu bewegen. Wir kamen jedoch nicht weit...

Ilsa: ...deswegen müssen wir unsere Reihen erweitern. Daher bin ich froh, hier noch mehr neue Gesichter zu sehen.

Ari: Stop. Sie weiß dass du hier bist...

Ilsa: Wie ich hörte kam selbst heute noch eine frische Ladung rein. Ich kenne dich nicht, Soldat.

Maya (aus dem Off): Sie sprach zu mir.

Maya: Mein Name ist FERO.

Ilsa: Ich kenne diesen Namen. Du hast in letzter Zeit für ziemlichen Wirbel gesorgt, nicht wahr?

Maya: Vielleicht ein bisschen zu sehr.

Ilsa: Du sprichst davon, uns aus dem militärschen Konflikt herauszubringen, nicht wahr? Wirtschaftliche Stärke aufzubauen.

Maya: Ich denke, dass ist eine realistische Option, wenn wir...

Ilsa: Sieh dich um. Es gibt einen Grund dafür, dass die Leute mir folgen. Es gibt einen Grund dafür, dass sie „From fire to blood“ rufen.

Rebellen: FROM FIRE TO BLOOD!

Ilsa: Du bist naiv. Deine Träumereien lassen uns schwach erscheinen. Was genau hast du unserer Bewegung also zu bieten? Worte und Reden? Verhandlung? Damit sind wir durch.

Ari: Ilsa, sie hat einen starken logistischen Hintergrund. Vielleicht kann sie uns da helfen.

Maya (aus dem Off): Ilsa blieb für einen Moment stumm. Ihre Augen waren auf mich fixiert. Dann lockerte sie sich und die Spannung fiel endlich von uns ab.

Ilsa: Ich glaube du hast recht, Ari. Wir brauchen ein paar kreative Gedanken um die Versorgungskette aufrecht zu erhalten. FERO könnte in der Position sehr nützlich sein. Genau das meine ich! Dafür sorgen, dass die Teile einen Platz finden. Als Anführer muss man wissen, welche Teile einem neuen Zweck zugeführt werden können und welche einfach nur Schrott sind.

Ari: Nein, nein, nein, nein, nein, nein!

[Ilsa feuert ihre Pistole ab]

Maya (aus dem Off): Es geschah einfach so. Ilsa sah noch nicht einmal hin, sie hob ihren Arm und schoss. Ein einziger Schuss aus kürzester Entfernung und er fiel um wie ein nasser Sack. Ilsa Zane hatte gerade Ari’s Hirn im Raum verteilt.

Ilsa: Ich hoffe, das ist für euch alle etwas Neues: Unser guter Freund Ari hier war, wie sich herausgestellt hat, ein Maulwurf. Er arbeitete für ONI.

Maya (aus dem Off): Sie hatte ihn einfach so umgebracht. Ich wusste, dass er tot war, aber ich wollte zu ihm, ihm irgendwie helfen...aber ich konnte mich nicht bewegen, ich...ich konnte nicht denken. Ilsa sprach weiter.

Ilsa: Er war ein mieser kleiner Verräter und das ist wirklich kein Teil, das man gebrauchen kann.

Maya (aus dem Off): Alles drehte sich. Ich überlegte meine nächsten Schritte, erspähte Bostwick, die in meiner Nähe stand, als Ilsa ihre Pistole auf mich richtete.

Ilsa: Also, wo waren wir? Ach ja, Ari hatte gerade für dich gebürgt. Das bedeutet du bist vermutlich ein weiterer ONI Spitzel. Ich könnte dich verhören, fragen, was in deinem Kopf vor sich geht - oder wir schauen einfach nach.

Maya (aus dem Off): Bevor ich sie aufhalten konnte sprang Bostwick zu meiner Verteidigung zwischen mich und Ilsa und hielt ihr ein Messer an den Hals.

Bostwick: Sie gehört nicht zu ONI! FERO ist eine wahre Anführerin, du solltest ihr etwas mehr Respekt entgegenbringen! Ich bürge für sie!

Ilsa: Kleine Mädchen, wenn du das nächste Mal jemandem ein Messer an den Hals hältst...zögere nicht.

Maya (aus dem Off): Ilsa bewegte sich mit atemberaubender Geschindigkeit und Kraft, sie beförderte Bostwick durch den halben Raum.

Black Box (über Funk): Maya, uns rennt die Zeit davon!

Maya: Halt! Ilsa, hör mir zu. Ein Luftschlag ist auf dem Weg hierher.

Ilsa: Luftschlag?

Maya: Wir müssen abhauen oder jeder hier wird sterben.

Ilsa: Wie kannst du das...

Maya (aus dem Off): Alles stand still. Ich konnte die Wut in Ilsa aufsteigen sehen als sie...lächelte. Sie schien das zu genießen. Aus dem Augenwinkel konnte ich erkennen wie Bostwick zu mir hoch sah, ich wusste, dass ich ihr gerade das Herz gebrochen hatte.

Black Box (über Funk): Einschlag in drei, zwei...

Ilsa: Du ONI-Schlam...

[Der Luftschlag trifft die Einrichtung, eine gewaltige Explosion lässt die Menschen aufschreien und durch die Trümmer rennen]

Maya (aus dem Off): Ich kann mich nicht daran erinnern, was als nächstes geschah. Der Einschlag der Bombe riss mich von den Füßen. Alles was ich weiß ist, dass ich Bostwick schnappte, der Blut aus der Schulter lief, und rannte. Ich rannte durch die Menge, alle stoben durcheinander.

Das Durcheinander hatte mir eine gute Ausgangsposition verschafft, aber inmitten der Panik, während ich nach draußen rannte, konnte ich Ilsa hinter uns schreien hören. Sie war hinter mir her.

Ilsa: FERO! FERO!!!

Maya: Black Box, ich brauche einen Weg hier raus.

Black Box: Der Hangar direkt vor uns. Sie haben Fahrzeuge für die Offiziere hergebracht.

Maya (aus dem Off): Ich schaffte Bostwick in den Hangar, sie war blass und hatte viel Blut verloren. Ich hievte sie auf den Rücksitz eines Mongoose, startete ihn und gab Gas. Ilsa hatte dieselbe Idee.

[Kugeln zischen an Maya vorbei, einige treffen den Mongoose]

Black Box: Maya, wenn Sie ein bisschen schneller fahren könnten, jemand schießt auf uns.

Maya: Ich weiß! ich versuch’s ja!

Maya (aus dem Off): Ich raste in Richtung des Kraters zurück, über die Felsen in Richtung der zerklüfteten Schlucht, wo ich den Gefangenentransporter gelandet hatte.

Maya: Halt durch, Bostwick! BB, öffne das Tor!

Black Box: Ja. Öffne es...jetzt.

Maya (aus dem Off): Ich fuhr den Mongoose die Rampe hoch und in das Schiff hinein als Ilsa und ihre Leute ankamen und Artillerie auf den Transporter niedergehen ließen.

Maya: Schließ die Tür, BB!

Black Box: Bin dabei. Das Schiff ist bereit, wir können starten.

Maya: Dann STARTE endlich!

Maya (aus dem Off): Als wir abhoben schoss Ilsa noch immer auf uns. Ich legte Bostwick in eine der Kojen und fiel gegen die Reling als wir die Atmosphäre durchbrachen. Mit jedem Atemzug wurde mir mehr bewusst, was da eben geschehen war. Es war egal, dass meine Deckung aufgeflogen war, Bostwick mir nie vergeben oder wieder trauen würde. Immerhin war sie am Leben. Aber Ari...Ari war tot...

Bostwick: Mama… UGH!

Maya: Shhh...

Maya (aus dem Off): Aber ich musste weitermachen. Ich atmete tief durch und begrub Ari in meinen Gedanken. Ich musste medizinische Geräte finden, mit denen ich das Schrapnell aus ihrer Schulter entfernen konnte. Das Schiff war größtenteils leer, nur ein Transportmittel um meine Deckung aufrecht zu erhalten. Schließlich konnte ich ein paar Dinge zusammenschustern um ihre Wunden zu behandeln.

Bostwick: Wer bist du?!

Maya: Spar dir deine Kräfte. Du wirst sie brauchen.

Maya (aus dem Off): Als Bostwick bewusstlos wurde, ging ich zur Spitze des Schiffs. Ich hatte endlich Zeit mich zu sammeln. Wieder musste ich an Ari denken. Dann erinnerte ich mich an...den Datenchip.

Ich nahm ihn aus meiner Tasche und steckte ihn in die Konsole...eine Welle an Informationen über die seismischen Aktivitäten. Auswertungen, Tabellen, Diagramme, Daten, Vorhersagen...die Teams der NCA mussten rund um die Uhr gearbeitet haben. Sie hatten nach etwas Außergewöhnlichem gesucht, nach einer Signatur, irgendwas Einzigartigem, das Ilsa hätte nutzen können um vorherzusagen, wo der nächste Vorfall stattfinden würde. Die Antworten lagen vor mir, aber ich wusste nicht, wie ich sie entziffern sollte. Dankbarerweise kannte ich jemanden, der das konnte...

Black Box: Maya, wir müssen Ihrer Freundin so schnell wie möglich professionelle medizinische Versorgung zukommen lassen. Wir sollten Kurs auf die nächstgelegene ONI Einrichtung setzen.

Maya: Nein, ich weiß wo wir hin müssen. Setze jetzt den Kurs.


Gesendet: 08 Feb 2016 19:40 von zoood #53505
zooods Avatar
Yahoo! Endlich wieder Halo Stoff. :D Besten Dank dafür.
Gesendet: 08 Feb 2016 19:06 von Master Recycler #53502
Master Recyclers Avatar
Palim Palim. Endlich die Übersetzung fertig bekommen, viel Spaß damit, Freunde! ;-)
Gesendet: 09 Nov 2015 18:38 von zoood #51238
zooods Avatar
Halo 5 macht zuviel Spaß. ;)

.[/quote]
Kein Stress ,da geht es uns nicht anders. ;) Nur gut das es nach H5 erschienen ist. :P Sorry, leider Geil. ;)
Gesendet: 09 Nov 2015 18:21 von dmXbox #51235
dmXboxs Avatar
Da die amerikanischen Kollegen es nicht mehr hinbekommen die Transcripte zu erstellen, muss das auch durch uns erfolgen. Und das abtippen von gesprochen Wörtern ist zeitaufwändiger als das übersetzen an sich.

Die Arbeit ist echt nicht schön und Halo 5 macht zuviel Spaß. ;)
Wird aber definitiv noch nachgereicht.
Gesendet: 09 Nov 2015 13:11 von zoood #51221
zooods Avatar
Jap ich warte auch schon lange Zeit geduldig. :schulter:
Gesendet: 09 Nov 2015 11:52 von Eiskalt #51219
Eiskalts Avatar
Immernoch keine Übersetzung :(
Gesendet: 25 Okt 2015 09:51 von zoood #50337
zooods Avatar
Moin, Moin, gibt's schon das Englische Script?
Gesendet: 30 Sep 2015 21:56 von Scarface #48673
Scarfaces Avatar
BB ist einfach göttlich! :silly:
Interessant auch wie Ilsa Zane dabei ist. Ziemlich gut rübergebracht wie verrückt sie ist. Anscheinend werden noch einige Charaktere mehr aus Escalation eine Rolle spielen.
Gesendet: 29 Sep 2015 21:02 von Admiral Habor #48647
Admiral Habors Avatar
DAS. MA. GEIL!

So muss das!
Schön, dass die Verrückte auchmal wieder auftaucht. Hab mich schon gefragt was nu mit der is.
In Sachen Story is 343 einfach nochmal n Nummer besser als Bungie.
Hoffen wir, dass es so bleibt!