Sie sind nicht eingeloggt.

Willkommen auf HaloOrbit.de, der Anlaufstelle für die deutsche Halo-Community

Hunt the Truth Episode 2.01 - CUBE B-349 *inkl. Übersetzung*

Die zweite Staffel des Hörspiels Hunt the Truth ist in vollem Gange. Entsprechend ist die Folge 01 der zweiten Staffel erschienen.

Transscript und Übersetzung jetzt enthalten!

Die offizielle Beschreibung der neuen Folge lautet wie folgt:

Ein verschwundener Mann erscheint in der Midnight, "Anomalien" tauchen in den Kolonien auf, und Maya erhält ihre neue Anweisung.

 

 

Chen-Cam-Ab

 

Englischer Transscript:

Maya (voiceover): As far as my cover went, no one outside the op could know I was an agent. That’s why they were shipping me to Midnight Facility; a dark ONI secret hidden in the shadows of an asteroid belt.

There are a number of penitentiaries throughout space whose reputations precede them, whose very names strike fear in the hearts of the state’s enemies. This facility wasn’t one of them. Midnight wasn’t about reforming criminals - it was about making them disappear. On the ride up, I’d asked three times to verify the list of casualties. I played the video feeds from the ground, over and over, just forcing myself to watch the slaughter, to accept the role I played in it.

Not everyone was lost thankfully. Bostwick, my friend and right hand in the rebellion, was among those who escaped.

That gave me hope, but I couldn’t take any comfort as I watched my friends and followers die again and again.

Tully: Commander. We’re about to land.

Maya: Thank you.

Maya (voiceover): I looked out the window but all I saw was a massive asteroid. Hard to believe that inside there was a secret prison with enough firepower to take down a Covenant fleet. As we entered through a hidden entrance on the underside of the rock, the sheer scale of the facility became apparent. Pulsing beacons led us into a dark tunnel. After what felt like an eternity we made it to the hangar bay.

Elba (AI): Clear. Welcome to Midnight Facility.

Maya (voiceover): As soon as the doors were open, I rushed to get off the ship. One of the ODSTs was happily wiping blood off his boots, and all I wanted to do was get away. I found myself standing on the inside of the massive hangar. Walls a hundred-meters high and totally empty except for a series of lights guiding us towards two small doors. This was a desolate place.

Tully: May I remind you this op is fully blacked out, gentlemen.

Grey: Yes, sir.

Wiley: Hey, FERO. You’re welcome.

Maya: For what?

Wiley: For saving your ass out there.

Maya (voiceover): I don’t even remember punching him.

[Maya punches Wiley]

Wiley: UGH!

Maya: You son of a-

Grey: Whoa, whoa, whoa!

[Wiley tries to attack Maya, but the other ODSTs restrain him]

Wiley: Ghhh - you shouldn‘t have done that!

Maya: You have no idea! There were-

Wiley: I shoulda left you to die with those rats, you crazy-

Tully: Marine! Shut it down! Shut it down now!

Maya (voiceover): But I guess I nailed him pretty good.

Wiley: …Yes, sir.

Elba (AI): Hello, Commander Sankar. Welcome to Midnight. Captain Rybak is expecting you on eighteen. If you would proceed to the elevator-

Maya: I need to go down to the cubes, first.

Elba (AI): Commander, I’ve been directed to have you report directly to Captain Rybak.

Maya (voiceover): I decided to take a detour. There was someone I needed to see. The AI seemed surprised, but I had the clearance.

Elba (AI): Yes. Please follow the waypoint to your destination.

Maya (voiceover): Blue pulsing lights guided me down a seemingly endless hallway lined with windowless cubes, each identical to the next. Aside from the subtle buzz of the lights, it was silent. I stopped at cube B-349.

Elba (AI): He’s not in a good way, Commander.

Maya: Show me.

Maya (voiceover): The glass went from opaque to one-way transparency. Inside the cube, between a crude bunk and a small toilet, I saw him; sitting cross-legged on the floor, writing with a tiny, soft pen on real paper. He was deep in thought, mouthing syllables as he worked. The most hated man on Earth. The beloved symbol of protest to tens of thousands in the Outer Colonies. The brave journalist, framed as a traitor. This... was Benjamin Giraud. Or at least, what had become of him. I’d promised my followers I would free him. But I wasn’t going to. No one was. ONI had cast Ben to the very edge of their empire, and that’s where he’d remain. I could barely look at him. Partly because in a strange way, I considered him my friend. But mostly, because I was the one who had put him there. I wasn’t looking for forgiveness though. I felt like I needed to pay... and I was hoping Ben would tear me to pieces.

Maya: Go to two-way.

Ben: I’m sorry… I-I- I’m sorry. I can’t discuss the particulars right now, counselor. I’m still editing. I-

Maya: Ben.

Maya (voiceover): I didn’t even see his head turn, but he was suddenly staring right at me, his eyes impossibly sharp and locked on mine. This was not the Ben I remembered. This was someone else. I felt exposed, like I’d been caught. He stood up slowly and I froze. I wasn’t at Midnight anymore. I was in Ben’s world. And I was an intruder. He walked right up to the glass and he stopped. I’d wanted to confront what I’d done to Ben, give him a chance to eviscerate me with words. But now that he was right here in front of me, all I kept thinking was that the glass between us felt terrifyingly thin.

Ben: Oh, you!

Maya: Ben. I know... I-

Ben: I knew it...

Maya: Okay, just listen, Ben. I just wanted to tell you that I, um-

[Ben slams his hands into the glass]

Ben: You’re alive!

Maya: I…

Ben: I’m- I’m sorry. You’re alive! Oh my God!

Maya: I… Uh…

Ben: I knew you wouldn’t go through with the suicide mission! I just kept convincing myself over and over. This whole time, even after I screwed everything up I kept saying “FERO would find another way...”

Maya (voiceover): He didn’t know. He was happy to see me. I- I couldn’t believe it. I guess I was- I was so busy punishing myself with guilt that I’d never stopped to consider the possibility that Ben would still believe in FERO. I didn’t know what to say.

Ben: Wait… wait… You can’t be here. Do you know what this place is, FERO? You have to go! You have to go now! The-the- the AI! They monitor everything. And they- they’ll already be looking for you-

Maya: I won’t be here long, okay? Don’t worry about that, trust me, I just… I needed-

Ben: Okay. Okay. Of course you know what you’re doing, obviously. I wasn’t thinking, I- I just.... Oh, God, it’s so good to see you. Are you okay?

Maya: I… Uh… I’m good. How are you?

Ben: I’m fine. I’m totally fine. I- I’ve been writing, keeping busy, you know-

Maya: Is that blood? On your bunk?

Ben: What? Oh. Oh yeah.

Maya: What happened? Is that from one of the guards? Is that what they’re doing to you here?

Ben: No. No, no, no, no, no. It’s nothing like that, no. That was all me. It was all me. It’s, uh… I wasn’t really p-prepared for this? Y’know? Uh, solitary confinement? I’d…I’d read about it, but it’s different in reality.... obviously. And- and I… I had a rough patch, couple times, I-I lost control of my emotions, y’know. It’s a pretty standard psychological reaction, but no. No, that... that, uh, that was my fault... There- there are safeguards now, like if I get too worked up, they play music to calm me down, if I really lose it, they turn on the gas, and I just I go to sleep and it’s… it’s fine.

Maya: Oh, Ben…

Ben: No, seriously, it looks bad. You’re right. But that was a while ago. Look, see? See? My hands are all healed up. It’s fine! Oh… Wait. Wait, wait, wait... Nonononononononono…

Maya: What?

Ben: H-hold up. Show me your COM pad.

Maya: Ben, I…

Ben: No, no, no. C’mon, c’mon. Let’s not slip back into that. Let’s just- Please. Show me your COM pad. I need to see the time.

Maya: Okay.

[Maya places her COM pad against the glass]

Ben: Okay… Seven forty-three. Got it. Take it down. Okay, show me again. Don’t talk, j-just show me.

[Maya places her COM pad against the glass again]

Ben: Seven forty-three –Thank you. Thank you. Okay. This is real. This is real. Got it. Okay… Okay, good. Sorry, it’s this... trick... I do to make sure I’m not dreaming. Discontinuity of time is a classic tell, but- but the time didn’t change, so I know this isn’t a dream.

Maya: Oh…

Ben: Hah… Yes, I know. It-it… I know, I know. It sounds insane, but I- I don’t have a clock, y’know? That messes with your head. At- At first, if I was outside the cell, I knew it was a dream, because they don’t let me out in reality. But then, my dreams were in my cell too and it got... confusing. Like, what’s real, what’s not...

Maya (voiceover):“What’s real and what’s not.” That’s what Ben’s whole story had been about. He’d fought decades of murky cover-ups to shed light on the atrocities our government had buried. Because he believed the public deserved the dignity of knowing the truth. And now, buried in a hole at Midnight, he’d been reduced to fighting for the most basic human truth. Ben no longer had the dignity of knowing if anything was real.

Ben: FERO…

Maya: Yeah, Ben?

Ben: Everybody knows I’m the bad guy, right?

Maya: They still cheer for you, Ben. People all over the Outer Colonies. They want you freed, they want justice, they want- they want you out-

Ben: No...No, no. No! NO! NO! I- I don’t want that!

Maya: What!?

Ben: No! I- I wanna help. See, I think if people hear this... Here, listen. I wanna read you what I’ve been working on. It’s, um…

Maya: Ben…

Ben: It’s my way… of fixing everything. It’s- It’s still rough, but, um… It’s a message of peace. And an apology. At the end, I’m gonna thank you personally.

Maya: Oh, no. Ben-

Ben: No, d-don’t worry. Don’t worry. I’m not going to name you or anything, but you saved my life, FERO. And not just in my apartment either. The- the- the things you-

Maya: No! I didn’t save your life. I killed two innocent people.

Ben: No. Nononono... You were just trying to protect me. You had no choice! If their blood is on anyone’s hands, it’s mine. I put you in that position. I put those agents in that position.

Maya: They weren’t even gonna kill you, Ben, they were just gonna-

[The PA system squawks]

Sully (over coms): This is Commander Michael Sullivan.

[Ben gasps]

Sully (over coms): You are currently in violation of federal prison regulations.

Ben: Run. Get out of here, FERO. Now! Now!

Maya: I… I…

Ben: Please, go! Now! Go!

Maya: I… I...

Sully (over coms): Step away from the glass and report to my office immediately.

Ben: What is he talking about?

Sully (over coms): This is your last warning.

Ben: What is he talking about? What’s… happening?

Sully (over coms): You no longer have clearance to speak with my prisoner, Agent Sankar.

Ben: Agent Sankar...? What-

Maya: I’m sorry, Ben…

[Classical music starts to play in Ben’s cube]

Ben: What is- what is the- what is the- what is the… Nonononono… Show me the time. Show me the time. Show me- show me your COM pad. Show me the time…

Maya: Ben, I just wanted to-

Sully (over coms): Step back, Commander.

Ben: Oooooooh… No. No. No. No. No... No!

Maya: I’m sorry.

Ben: But you’re- you’re… you’re my- you’re my friend… What? What, you work- you work for ONI?

Maya: Ben, I’m sorry. I just-

[Ben slams against the glass]

Ben: HOW COULD YOU DO THIS TO ME!?

Sully (over coms): Calm down, Ben.

[Ben slams against the glass, again and again]

Maya: No! No don’t! Don’t, Ben, I’m sorry. I’m sorry, I just wanted-

Ben: EVERY DAY! EVERY DAY, I’M IN HERE! I’M WORRIED ABOUT YOU! I’M WORRIED ABOUT FERO!

[Ben smears his bloody, wet hands against the glass]

Ben: AND YOU’RE NOT EVEN REAL!

Maya: I am sorry!

Ben: WHO ARE YOU!?

Sully (over coms): Ben, calm it down or we’ll have to shut it down.

[Ben hammers on the glass with his fists, punctuating his wounds]

Ben: TELL ME. WHO YOU. ARE.

Maya: No!

Ben: WHO ARE YOU!? WHO ARE YOUUU! WHO ARE YOU-

Elba (AI): Administering sedative.

Maya: Don’t! No!

[Gas floods Ben’s cell]

Ben: WHO ARE YOUUUUUUUUUUU!

Maya: Ben…

Sully (over coms): Black the glass.

Maya: No! Please, don’t!

Ben: YOU GOTTA TELL-

[The glass goes opaque, blocking out both sound and vision]

Maya: No- Ben!?

Maya (voiceover): And then, silence. I made a beeline for Sullivan’s office.

[Maya bursts into Sully’s office]

Maya: Are you insane!?

Sully: Maya! Have a seat.

Maya: I prefer to stand.

Sully: I insist.

Maya: Or what? What you’re gonna gas me too!?

Sully: Sedation is an unfortunate measure we have to take when Ben’s hurting himself. Before I got here, he was punching walls, had no human contact for weeks. He’d developed a tic, rubbing his head, all day, every day- He rubbed it raw, nearly took off half his scalp. But then I changed the protocols, got him medical treatment, brought in a rep from Justice. I even gave him writing implements to help pass the time, and you know what? Ben stopped hurting himself. No more gassing. Until today, when you decided to show up and pay an unauthorized visit to a prisoner and jeopardize all my hard work, everything we’ve tried to accomplish here-

Maya: Oh cut the crap, Sully. Why are you here?

Sully: We’re prepping Ben as a potential P.R. asset. A video message for the “Free Giraud” crowd.

Maya: You’re breaking him, so you can parade him in one of your depraved stunts?

Sully: If by “parade him” you mean “resolve civil unrest,” then yes.

Maya: Wow…

Sully: He wants to do it. You heard him.

Maya: That’s not the point. He’s bled out and you are still squeezing him. And besides, your little stunt, it’s not gonna play with his sympathizers. They’re just-

Sully: Listen, I respect your opinion, Commander, I really do. But when making their assessment on this case, the organization’s best analysts apparently didn’t feel the need to consult with you. Although, I’m sure the opinions of someone who’s been relieving themselves in a swamp for the past five years would be very valuable, I’m gonna go ahead and follow chain of command on this one.

Maya: See that’s your problem right there. You’re still in your glass tower in Boston. You don’t have any idea what’s happening on the ground.

Sully: Look, I’ve heard the FERO chatter. You’re steering factions away from conflict. That’s great. But unless your coalition of hugs can spontaneously end rebellion, we’re gonna have to destroy some hearts and minds.

Maya: By torturing an innocent like Ben? That’s the answer?

Sully: Ben forfeited his innocence when he tried to tear us down.

Maya: Well, Maybe we should be torn down.

Sully: Spoken like a true traitor.

Maya: Oh save it, Sully. You marched Ben RIGHT into this life sentence-

[Sully slams his fist on the desk]

Sully: NO! I tried to warn him. I gave him every chance to back off. But he wouldn’t listen-

Maya:“Glassed planets have bad records”!? Real clear, Sully.

Sully: You may get latitude out there in the shadows, but for those of us in our “glass towers”, it’s not that easy. “Pushback” against our employer looks a little different when you have surveillance up your ass 24/7. We couldn’t just let him air all of our dirty laundry. Then what? Positive change? Open dialogue? No. The public cannot digest real horror. Have you ever seen people tear each other to pieces to get on an evac ship?

Maya: Yes, actually, I have. Up close. How about you?

Sully: Well, I can’t tell you how to sanitize a spaceport after a stampede. But... I am privy to all sorts of data that you are not, that perhaps if you understood, might keep you from turning your anecdotes into Theories of Everything. If Ben’s story had stopped trade for a month, everything would have collapsed.

Maya (voiceover): As much as I hated to admit it, Sully was right. Panic is a very real monster. For as many lives as the Covenant had claimed, panic had claimed just as many. But Ben had stumbled onto ONI’s quiet cemetery of secret sacrifices. And, while terrifying the masses with the whole truth wasn’t the answer, if you’re Ben Giraud, if you’re any civilian, what other weapon do you have?

Sully: But enough about me. I’m supposed to be here at Midnight. When I call the Rear Admiral, how should I explain you sharing intel with one of the highest-profile federal prisoners alive? Hmm... Nothing? Okay. Stay away from my prisoner. That’s a warning.

Maya: And you stay the hell away from me. That’s a threat.

Sully: I get to sleep at night, Maya. What about you? How are you sleeping?

Midnight Agent: Commander Sullivan.

Sully: Corporal.

Midnight Agent: Commander Sankar, Captain Rybak is waiting for you.

Sully: Good luck out there, Maya. And don’t worry, this’ll all come back around for you. I promise.

Maya (voiceover): My blood was on fire, I had no idea how I was going to be able to handle this debrief, but that wasn’t what I was walking into at all.

Noah: Maya!

Maya (voiceover): Noah Rybak was one of the first people I ever met at ONI. He was one of my instructors in basic. Always looked out for me.

Maya: I think I’ve been through enough for one day, so if we can just get this over with I need to get the hell out of here and re-establish my cover.

Noah: You’re not here because of the Giraud mission.

Maya: What!? Noah, then why the hell am I even here!?

Noah: Please, Maya! Sit down. Yesterday we received some disturbing transmissions. Footage from several colonies in the region.

Maya (voiceover): I sat there and watched video clips of mass destruction on various planets, seismic events exploding infrastructure and buildings into the air. Leveling cities in a matter of moments.

Noah: We scrambled search and rescue as soon as possible, but… it was total devastation.

Maya: What is it?

Noah: We don’t know.

Maya: Well, who’s shooting? What are they shooting at?

Noah: We don’t know. Something about these events. They fry everything in the area.

Maya (voiceover): Whatever it was, ONI couldn’t keep it under wraps for long. The force of it was jaw-dropping to witness and the destruction was cataclysmic.

Maya: So, why am I here?

Noah: You’re being reassigned. We still need FERO, but this is your new mission. We need you to go in to one of these colonies and gather intel, hopefully you can help us figure out what these things are.

Maya (voiceover): I asked him why they needed me to go get this data. They had more than enough scientists on the payroll.

Noah: We’ve done everything we can to secure the sites of these attacks. So far we’ve secured four, but the fifth has fallen into NCA control.

Maya: The New Colonial Alliance? Do you think they’re involved?

Noah: We don’t know. But whatever did this, we can’t risk it falling into their hands. We’re trying to get control of story but rumors are kicking up all sorts of chaos on the colonies. The NCA appears to be making a power move.

Maya (voiceover): I’d brushed shoulders with fringe NCA factions many times. And I wasn’t keen on encountering them again.

Maya: But still... Why me, why not send in Spartans?

Noah: We don’t want to send in the cavalry until we know what’s going on down there. We need someone on the ground. Someone the rebels will trust.

Maya (voiceover): Before I could begin to catch up on what was happening, Noah walked over and clasped and NCA pin on my lapel.

Maya: What’s this?

Noah: It’s one of our best. Say hello, Black Box.

Black Box: Hello, Black Box. I’m sorry, I couldn’t help myself. Awful.

Maya: Are you kidding me? An AI?

Noah: Order came down from the top. This mission is of the utmost importance. We can’t take any chances.

Black Box: Maya, I’m very much looking forward to our time together. I’ve heard lots of... things about you.

Maya: I’m not okay with this.

Black Box: Not okay with what? Being deployed on a high-risk operation that is well beyond your pre-established purview? Or is it the part about being partnered with a highly intelligent AI with the proven experience and expertise integral to the success of this mission.

Maya: So I’m being micromanaged now?

Noah: You don’t have a choice, Maya.

Maya: Wait... What about Ari? Isn’t he under with the NCA?

Noah: We’ve been trying to reestablish contact. He went black just after he relayed intel about the attacks…

Maya: Wait... You knew these attacks were coming and did nothing!?

Noah: We didn’t know anything, Maya. The intel came from an unreliable source, we’ve been working hard to verify when-

Maya: Where did the intel come from?

Noah: I can’t tell you that. But let’s just say someone who’s burned us before.

Maya: Is Ari...

Noah: Ari may have been made, Maya. We’re completely blind on the ground. We need to know what’s going on in that camp.

Maya (voiceover): This assignment was bigger than me or the rebels. As we sorted out my escape narrative, a dark reality hit me. In all my other missions, I’d been dealing with people. Dangerous radicals, sure, but still just people. This was something different. Something massive and powerful. Whatever caused these events, whatever destroyed those colonies… All of humanity could be at risk.

Maya: Okay. I’m in.

Deutsche Übersetzung:

Maya (aus dem Off): Was meine Tarnung anging konnte keiner außerhalb der Operation wissen, dass ich eine Agentin war. Deswegen brachten sie mich zur Midnight Einrichtung, einem finsteren ONI Geheimnis, das gut versteckt inmitten eines Asteroidengürtels lag.

Es existieren unzählige Internierungslager überall in der Galaxis, deren Ruf ihnen vorauseilt, deren reiner Name Angst und Schrecken bei den Feinden des Staates verbreitet - diese Einrichtung war keine davon. Midnight diente nicht dazu, Kriminelle zu läutern - es ging darum, sie verschwinden zu lassen. Auf dem Hinflug bat ich dreimal um Verifikation der Verluste. Ich spielte die Videoaufzeichnungen vom Boden immer wieder ab und zwang mich dazu, das Gemetzel mitanzusehen, die Rolle zu akzeptieren, die ich dabei gespielt hatte.

Glücklicherweise hatte es nicht alle erwischt. Bostwick, meine Freundin und rechte Hand bei der Rebellion war eine derjenigen, die entkommen konnten.

Das gab mir Hoffnung, ich konnte darin jedoch keinen Trost finden, als ich meine Freunde und Anhänger wieder und wieder sterben sah.

Tully: Commander. Wir werden gleich landen.

Maya: Danke.

Maya (aus dem Off): Ich schaute aus dem Fenster, doch alles was ich sah war ein gewaltiger Asteroid. Es war schwer sich vorzustellen, dass sich im inneren ein geheimes Gefängnis befand das genug Feuerkraft besaß um eine Allianz Flotte auszuschalten. Während wir durch einen versteckten Eingang auf der Unterseite des Asteroids flogen, wurde einem das ganze Ausmaß der Einrichtung bewusst. Nach einer gefühlten Ewigkeit erreichten wir den Hangar.

Elba (KI): Willkommen in der Midnight Einrichtung.

Maya (aus dem Off): Als sich die Türen öffneten stürmte ich umgehend vom Schiff. Einer der ODST’s wischte sich voller Freude Blut von den Stiefeln, ich wollte nur weg hier. Ich fand mich inmitten des riesigen Hangars wieder. Die Wände waren hundert Meter hoch und abgesehen von ein paar Lichtern, die uns den Weg zu zwei schmalen Türen wiesen, vollkommen leer. Dies war ein trostloser Ort.

Tully: Gentleman, seien Sie daran erinnert dass diese Mission der absoluten Geheimhaltung unterliegt.

Grey: Jawohl, Sir!

Wiley: Hey, FERO. Gern geschehen.

Maya: Wofür?

Wiley: Dafür dass wir dir da draußen den Arsch gerettet haben.

Maya (aus dem Off): Ich kann mich nicht einmal daran erinnern ihn geschlagen zu haben.

[Maya schlägt Wiley]

Wiley: UGH!

Maya: Du verdammter Hurens...

Grey: Whoa, whoa, whoa!

[Wiley versucht Maya zu attackieren, aber die anderen ODSTs halten ihn zurück]

Wiley: Grrrgh - das hättest du nicht tun sollen!

Maya: Du hast doch keine Ahnung! Das waren...

Wiley: Ich hätte dich zusammen mit diesen Ratten verrecken lassen sollen, du wahnsinnige...

Tully: Marine! Reißen Sie sich zusammen! Reißen Sie sich sofort zusammen!

Maya (aus dem Off): Doch ich glaube ihn ziemlich gut erwischt zu haben.

Wiley: …Ja, Sir.

Elba (KI): Hallo Commander Sankar, willkommen in Midnight. Captain Rybak erwartet sie um 1800, wenn Sie sich bitte zum Aufzug begeben würden...

Maya: Ich muss zuerst runter zu den Zellen.

Elba (KI): Commander, ich wurde angewiesen Sie umgehend Captain Rybak bericht erstatten zu lassen.

Maya (aus dem Off): Ich entschied mich einen Umweg zu nehmen. Hier war jemand, den ich unbedingt sehen musste. Die KI schien überrascht, ich hatte jedoch die nötige Freigabe.

Elba (KI): Ja. Bitten folgen Sie dem Wegpunkt zu Ihrem Ziel.

Maya (aus dem Off): Blau pulsierende Lichter führten mich einen schier endlosen Korridor entlang, der von fensterlosen Zellen gesäumt war, die alle gleich aussahen. Außer dem subtilen Summen der Beleuchtung war es vollkommen still hier unten. Ich stoppte vor Zelle B-349.

Elba (KI): Er ist in keiner guten Verfassung, Commander.

Maya: Zeig’s mir.

Maya (aus dem Off): Das Glas schaltete von milchig auf einseitig durchsichtig um. In der Zelle, zwischen einem schlichten Bett und einer kleinen Toilette, sah ich ihn. Er saß im Schneidersitz auf dem Boden und schrieb mit einem winzigen, weichen Stift auf echtes Papier. Er war in Gedanken versunken und formte während dem Schreiben mit dem Mund Silben. Der meistgehasste Mann auf Erden, das geliebte Sinnbild des Protests für zehntausende Menschen in den Äußeren Kolonien, der mutige Journalist, als Verräter gebrandmarkt...dies war Benjamin Giraud - oder zumindest das, was aus ihm geworden war. Ich hatte meinen Anhängern versprochen ihn zu befreien, doch das würde ich nicht, niemand würde das. ONI hatte Ben zum Rande seines Imperiums geschifft und dort würde er auch bleiben.

Ich konnte ihn kaum ansehen; auch weil ich ihn auf verrückte Art und Weise als einen Freund betrachtete, hauptsächlich jedoch weil ich diejenige war, die ihn hier her gebracht hatte. Ich suchte allerdings nicht nach Vergebung, ich hatte eher das Bedürfnis dafür zu bezahlen...und ich hoffte, Ben würde mich in Stücke reißen.

Maya: Mach es beidseitig transparent.

Ben: Es tut mir leid, es-es-es tut mir leid, Ich kann die Einzelheiten jetzt noch nicht besprechen, Counselor. Ich bin noch nicht mit der Bearbeitung fertig. Ich...

Maya: Ben.

Maya (aus dem Off): Ich konnte nicht einmal sehen, wie er seinen Kopf drehte, doch plötzlich starrte er mich direkt an, sein Blick unglaublich klar und auf mich fixiert. Das war nicht der Ben, den ich kannte, das war jemand anderes. Ich fühlte mich entblößt, als wäre ich ertappt worden. Während er langsam aufstand erstarrte ich. Ich war nicht mehr in Midnight, ich war in Ben’s Welt - und ich war ein Eindringling. Er kam direkt auf das Glas zu und hielt an. Ich wollte ihn mit dem konfrontieren, was ich getan hatte, ihm eine Chance geben mich mit Worten zu vernichten, doch als er jetzt vor mir stand war alles, an das ich denken konnte, dass sich das Glas zwischen uns erschreckend dünn anfühlte.

Ben: Oh, du!

Maya: Ben. Ich weiß... Ich-

Ben: Ich wusste es...

Maya: Okay, hör mir zu, Ben. Ich wollte dir nur sagen dass ich, ehm...

[Ben schlägt mit den Handflächen ans Glas]

Ben: Du bist am Leben!

Maya: Ich…

Ben: Es-Es tut mir leid. Du bist am Leben!

Maya: Ich… Ehm…

Ben: Ich wusste dass du diese Selbstmord-Mission nicht durchziehen würdest! Ich habe mich selbst immer und immer wieder davon überzeugt. Die ganze Zeit, selbst nachdem ich alles versaut hatte sagte ich mir „FERO wird einen anderen Weg finden...“.

Maya (aus dem Off): Er wusste es nicht. Er freute sich, mich zu sehen. Ich - ich konnte es einfach nicht glauben. Ich denke ich war so - so damit beschäftigt, mich selbst fertig zu machen, dass ich die Möglichkeit gar nicht in Betracht gezogen hatte, dass Ben noch immer an FERO glauben könnte. Ich war sprachlos.

Ben: Halt...halt...Du kannst nicht hier sein. Weißt du überhaupt was das für ein Ort ist, FERO? Du musst verschwinden! Du musst sofort verschwinden! Die-die-die KI! Sie überwachen alles. Und sie-sie werden schon nach dir suchen...

Maya: Ich werde nicht lange hier sein, okay? Mach dir darüber keine Sorgen, vertrau mir, ich muss...ich muss nur...

Ben: Okay. Okay. Natürlich weißt du, was du hier tust, selbstverständlich. Ich hab nicht nachgedacht, ich-ich wollte nur...Oh, mein Gott, es ist so schön dich zu sehen. Geht es dir gut?

Maya: Mir… Ehm… Mir geht es gut. Was ist mir dir?

Ben: Bei mir ist alles in Ordnung. Alles absolut in Ordnung. Ich-ich schreibe viel, beschäftige mich, weißt du...

Maya: Ist das da Blut auf deinem Bett?

Ben: Was? Oh. Oh, ja.

Maya: Was ist passiert? Waren das die Wachen? Tun sie dir hier so etwas an?

Ben: Nein. Nein, nein, nein, nein, nein. So ist es nicht, nein. Das war alles meine Schuld. Alles meine Schuld. Es ist so, ehm...Ich war nicht wirklich v-vorbereitet hierfür, verstehst du? Ehm, Isolationshaft? Ich hatte...ich hatte darüber gelesen, aber in Wirklichkeit ist das was völlig anderes...ganz offensichtlich. Und-und ich...ich hatte einige Ausfälle, mehrmals, ich-ich habe die Kontrolle über meine Emotionen verloren, weißt du. Das ist eigentlich eine vollkommen normale psychologische Reaktion, aber nein. Nein, das...das ehm, das war meine Schuld...es-es gibt jetzt Sicherheitsmaßnahmen, wenn ich mich etwa zu sehr aufrege spielen sie Musik um mich zu beruhigen und wenn ich völlig die Beherrschung verliere drehen sie einfach das Gas an und ich schlafe ein und es...es ist alles wieder in Ordnung.

Maya: Oh, Ben…

Ben: Nein, wirklich, es sieht vielleicht schlecht aus, das stimmt. Aber das ist schon eine ganze Weile her. Schau mal, schau her, siehst du? Meine Hände sind wieder vollkommen verheilt. Alles ist in Ordnung! Oh...halt. Halt, halt, halt, halt...Neinneinneinneinneinneinneinnein...

Maya: Was?

Ben: W-warte mal. Zeig mir dein COM-Pad.

Maya: Ben, Ich…

Ben: Nein, nein, nein, komm schon, komm schon. Lass uns nicht wieder dahin zurückfallen. Zeig mir...bitte. Zeig mir einfach dein COM-Pad. Ich muss die Uhrzeit sehen.

Maya: Okay.

[Maya hält ihr COM-Pad an das Glas]

Ben: Okay… 7:43. Hab’s. Nimm es runter. Okay, zeig’s mir nochmal. Nicht reden, z-zeig’s mir einfach.

[Maya hält ihr COM-Pad nochmal an das Glas]

Ben: 7:43-danke. Danke. Okay. Das ist real. Das-ist-real. Ich hab’s. Okay...okay, gut. Sorry, das ist dieser...Trick...den ich habe um sicherzugehen, dass ich nicht träume. Zeit-Unstimmigkeiten sind ein eindeutiges Zeichen, aber-aber die Zeit hat sich nicht verändert, also weiß ich dass das hier kein Traum ist.

Maya: Oh…

Ben: Ha… Ja, ich weiß. Es-es...ich weiß, ich weiß. Das hört sich verrückt an, aber ich-ich habe keine Uhr, weißt du? Das bringt deinen Kopf durcheinander. Am-am Anfang wusste ich dass ich träume, wenn ich mich außerhalb der Zelle befand, denn in Wirklichkeit lassen sie mich hier nicht raus. Aber dann waren auch meine Träume in der Zelle und es wurde...verwirrend. Was ist real, was nicht...

Maya (aus dem Off): „Was ist real und was nicht.“. Darum hatte sich Ben’s ganze Geschichte gedreht. Er hatte Jahrzehnte alte undurchsichtige Verschleierungen bekämpft um die Gräueltaten aufzudecken, die unsere Regierung vergraben hatte. Denn er glaubte daran, dass die Öffentlichkeit die Würde verdiente, die Wahrheit zu kennen. Jetzt saß er in einem Loch in Midnight und war darauf reduziert worden für die primitivste aller menschlichen Wahrheiten zu kämpfen. Ben besaß nicht einmal mehr die Würde zu wissen ob irgendetwas real war.

Ben: FERO…

Maya: Ja, Ben?

Ben: Jeder weiß, dass ich der Böse bin, oder?

Maya: Sie jubeln dir immer noch zu, Ben. Menschen überall in den Äußeren Kolonien. Sie verlangen deine Freiheit, sie verlangen Gerechtigkeit, sie verlangen - sie wollen dich-

Ben: Nein...nein, nein. Nein! NEIN! NEIN! Ich - ich will das nicht.

Maya: Was!?

Ben: Nein! Ich - ich will helfen. Schau mal, ich denke wenn die Menschen das hier hören...hier, hör dir das mal an. Ich möchte dir vorlesen an was ich gearbeitet habe. Es ist, ehm...

Maya: Ben…

Ben: Es ist meine Art...alles wieder in Ordnung zu bringen. Es ist - es ist noch grob, aber, ehm...es ist eine Botschaft des Friedens. Eine Entschuldigung. Am Ende bedanke ich mich sogar bei dir persönlich.

Maya: Oh, nein. Ben-

Ben: Nein, m-mach dir keine Sorgen. Mach dir keine Sorgen. Ich werde deinen Namen nicht nennen oder sowas, aber du hast mein Leben gerettet, FERO. Nicht nur in meinem Apartment, die - Dinge - die Dinge, die du...

Maya: Ich habe dir nicht das Leben gerettet. Ich habe zwei unschuldige Menschen getötet.

Ben: Nein. Neinneinnein...du hast nur versucht mich zu beschützen, du hattest keine Wahl! Wenn ihr Blut an jemandes Händen klebt, dann an meinen. Ich habe dich in diese Situation gebracht, ich habe die Agenten in diese Situation gebracht.

Maya: Sie wollten dich noch nicht einmal töten, Ben. Sie wollten dich nur...

[Die Lautsprecheranlage knackt]

Sully (über Lautsprecher): Hier spricht Commander Michael Sullivan.

[Ben keucht]

Sully (über Lautsprecher): Sie sind gerade im Begriff behördliche Gefängnis-Regularien zu verletzen.

Ben: Lauf. Sieh zu dass du hier weg kommst, FERO. Jetzt! Jetzt!

Maya: Ich… Ich…

Ben: Bitte, geh! Jetzt! Geh!

Maya: Ich… Ich...

Sully (über Lautsprecher): Treten Sie vom Glas zurück und melden Sie sich umgehend in meinem Büro.

Ben: Wovon spricht er da?

Sully (über Lautsprecher): Das ist Ihre letzte Warnung.

Ben: Wovon redet er da? Was...was passiert hier?

Sully (über Lautsprecher): Sie haben nicht länger die Erlaubnis sich mit meinem Gefangenen zu unterhalten, Agent Sankar.

Ben: Agent Sankar...? Was-

Maya: Es tut mir leid, Ben…

[Klassische Musik wird in Ben’s Zelle abgespielt]

Ben: Wie viel - wie viel - wie viel - wie viel...Neinneinneinnein...zeig mir wie viel Uhr es ist. Zeig mir die Uhrzeit. Zeig mir - zeig mir dein COM-Pad. Zeig mir die Zeit...

Maya: Ben, Ich wollte nur...

Sully (über Lautsprecher): Treten Sie zurück, Commander.

Ben: Oooooooh… Nein. Nein. Nein. Nein. Nein... Nein!

Maya: Es tut mir leid.

Ben: Aber du bist - du...du bist - du bist mein Freund...was?! Was, du arbeitest - du arbeitest für ONI?

Maya: Ben, es tut mir leid. Ich wollte nur-

[Ben schlägt gegen das Glas]

Ben: WIE KONNTEST DU MIR DAS ANTUN?!

Sully (über Lautsprecher): Beruhigen Sie sich, Ben.

[Ben hämmert immer wieder gegen das Glas]

Maya: Nein! Nein, mach das nicht! Nicht, Ben, es tut mir leid. Es tut mir leid, ich wollte nur...

Ben: JEDEN TAG! JEDEN TAG SEITDEM ICH HIER BIN HABE ICH MIR SORGEN UM DICH GEMACHT! HABE ICH MIR SORGEN UM FERO GEMACHT!

[Ben schmiert seine blutverschmierten Hände über das Glas]

Ben: UND DU BIST ÜBERHAUPT NICHT ECHT!

Maya: Es tut mir leid!

Ben: WER BIST DU?!

Sully (über Lautsprecher): Ben, beruhigen Sie sich oder wir müssen Sie beruhigen.

[Ben schlägt mit seinen Fäusten gegen das Glas und reißt sich die Wunden auf]

Ben: SAG MIR WER DU BIST!

Maya: Nein!

Ben: WER BIST DU?! WER BIST DUUU?! WER BIST DU?!

Elba (AI): Verabreiche Sedativ.

Maya: Tu das nicht! Nein!

[Gas fließt in Ben’s Zelle]

Ben: WER BIST DUUUUUUU!

Maya: Ben…

Sully (über Lautsprecher): Scheibe verdunkeln.

Maya: Nein! Bitte nicht!

Ben: DU MUSST MIR SAGEN -

[Das Glas wird milchig und lässt weder Licht noch Geräusche durch]

Maya: Nein- Ben!?

Maya (aus dem Off): Und dann, Stille. Ich ging schnurstracks zu Sullivan’s Büro.

[Maya stürmt in Sully’s Büro]

Maya: Sind Sie wahnsinnig!?

Sully: Maya! Setzen Sie sich.

Maya: Ich bevorzuge es zu stehen.

Sully: Ich beharre darauf.

Maya: Oder was? Vergasen Sie mich sonst auch?!

Sully: Sedierung ist eine bedauernswerte Maßnahme die wir ergreifen müssen wenn Ben sich selbst verletzt. Bevor ich hier ankam schlug er gegen Wände, hatte über Woche keinen menschlichen Kontakt. Er entwickelte einen Tick, rieb sich seinen Kopf, den ganzen Tag - er rieb ihn sich wund, er verlor beinahe seine halbe Kopfhaut. Dann habe ich die Protokolle geändert, ihn medizinisch versorgen lassen, einen Stellvertretenden von Justice besorgt. Ich besorgte ihm sogar Schreibutensilien damit er sich beschäftigen kann und weiß du was? Ben hörte auf sich selbst zu verletzen. Kein Einsatz von Gas mehr, bis heute, als Sie sich dazu entschlossen aufzutauchen und einem meiner Gefangenen einen nicht genehmigten Besuch abzustatten und dadurch all die harte Arbeit, alles was wir hier zu erreichen versuchen zu gefährden...

Maya: Oh kommen Sie mir bloß nicht mit so einer Scheiße, Sully. Warum sind Sie hier?

Sully: Wir bereiten Ben als potentielles P.R. Mittel vor. Eine Videobotschaft an die „Befreit Giraud“ Masse.

Maya: Ihr brecht ihn damit ihr ihn in einer eurer verdorbenen Nummern vorzeigen könnt?

Sully: Wenn Sie mit „vorzeigen“ „Unruhen beseitigen“ meinen, dann ja.

Maya: Wow…

Sully: Er will es machen, Sie haben ihn gehört.

Maya: Darum geht es überhaupt nicht. Er ist ausgeblutet und ihr quetscht ihn weiter aus. Ganz nebenbei, Ihre kleine Show wird bei seinen Sympathisanten nicht ziehen. Sie sind einfach...

Sully: Hören Sie mir zu, ich respektiere Ihre Meinung, Commander, wirklich. Aber als die besten Analysten der Organisation ihre Einschätzung zu diesem Fall abgaben, hatten sie nicht das Bedürfnis bei Ihnen nachfragen zu müssen. Obwohl ich mir sicher bin, dass die Meinung einer Person, die sich in den letzten fünf Jahren in einen Sumpf erleichtert hat sehr wertvoll wäre, werde ich diesmal einfach die Befehlskette befolgen.

Maya: Genau das ist Ihr Problem. Sie sind immer noch in Ihrem Glasturm in Boston. Sie haben keine Ahnung was auf dem Boden wirklich vor sich geht.

Sully: Sehen Sie, ich habe das FERO Geschwätz gehört. Sie lenken die Fraktionen vom Konflikt weg, das ist großartig. Aber bis Sie mit Ihrer Kuschel-Koalition spontan die Rebellion beenden können, werden wir weiterhin ein paar Herzen und Köpfe zerstören müssen.

Maya: Durch das Foltern eines unschuldigen wie Ben? Das ist die Antwort?

Sully: Ben hat seine Unschuld verwirkt als er versucht hat uns zu vernichten.

Maya: Naja, vielleicht sollten wir besser vernichtet werden.

Sully: Gesprochen wie ein wahrer Verräter.

Maya: Oh sparen Sie sich das, Sully. Sie haben Ben DIREKT in diese Situation gebracht...

[Sully schlägt mit der Faust auf den Tisch]

Sully: NEIN! ICH HABE VERSUCHT IHN ZU WARNEN! Ich habe ihm jede Möglichkeit gegeben auszusteigen. Aber er wollte einfach nicht hören...

Maya: „Verglaste Planeten haben schlechte Aufzeichnungen.“?! Verdammt eindeutig, Sully.

Sully: Da draußen in den Schatten haben Sie vielleicht Ermessensspielraum, aber für uns in den „Glastürmen“ ist es bei Weitem nicht so leicht. Widerstand gegen unseren Arbeitgeber sieht ein klein wenig anders aus, wenn man rund um die Uhr überwacht wird. Wir konnten nicht zulassen, dass er einfach so unsere schmutzigen Geheimnisse verbreitet. Was dann? Positive Veränderung? Offener Dialog? Nein! Die Öffentlichkeit kann echten Horror nicht verarbeiten. Haben Sie schon einmal gesehen, wie sich Menschen in Stücke reißen um an Bord eines Evakuierungsschiffs zu kommen?

Maya: Um ehrlich zu sein ja, aus nächster Nähe. Was ist mit Ihnen?

Sully: Ich kann Ihnen vielleicht nicht erklären wie man einen Weltraumhafen nach einer Massenpanik wieder sauber bekommt, allerdings habe ich im Gegensatz zu Ihnen Zugang zu Daten, deren Verständnis Sie vielleicht daran hindern würde Ihre Anekdoten in universelle Theorien zu verwandeln. Wenn Ben’s Geschichte den Handel nur für einen Monat gestoppt hätte, wäre alles zusammengebrochen.

Maya (aus dem Off): Ich hasste es das zuzugeben, aber Sully hatte Recht. Panik ist ein wahres Monster. Wie viele Leben die Allianz auch genommen haben mag - Panik nahm mindestens ebenso viele. Doch Ben war auf ONI’s Friedhof der geheimen Opfer gestoßen und auch wenn die Öffentlichkeit mit der ganzen Wahrheit in Angst zu versetzen nicht die Antwort war, was hätten Sie an Ben Giraud’s Stelle getan, welche andere Waffe hätten Sie als einfacher Zivilist gehabt?

Sully: Aber genug von mir, ich soll schließlich hier in Midnight sein. Wenn ich allerdings den Konteradmiral anrufe, wie soll ich ihm beibringen, dass Sie geheime Informationen mit einem der bekanntesten lebenden Staatsgefangenen ausgetauscht haben? Hmmm...nichts? Okay. Halten Sie sich von meinem Gefangenen fern. Das ist eine Warnung.

Maya: Und Sie halten sich verdammt nochmal von mir fern. Das ist eine Drohung.

Sully: Ich kann nachts schlafen, Maya. Was ist mit Ihnen? Wie schlafen Sie?

Midnight Agent: Commander Sullivan.

Sully: Corporal.

Midnight Agent: Commander Sankar, Captain Rybak wartet auf Sie.

Sully: Viel Glück da draußen, Maya. Und keine Sorge, das hier wird alles noch auf Sie zurückfallen. Das verspreche ich Ihnen.

Maya (aus dem Off): Mein Blut kochte. Ich hatte keine Ahnung wie ich diese Nachbesprechung durchstehen sollte, aber das war ohnehin nicht, was mich erwartete.

Noah: Maya!

Maya (aus dem Off): Noah Rybak war eine der ersten Personen, die ich je bei ONI getroffen hatte. Er war einer meiner Grundausbilder gewesen. Er hat immer auf mich aufgepasst.

Maya: Ich glaube ich habe für heute genug hinter mir, können wir das bitte schnell durchziehen, ich muss dringend hier weg und meine Tarnung wiederherstellen.

Noah: Du bist nicht wegen der Giraus Mission hier.

Maya: Was?! Noah, warum zum Teufel bin ich dann überhaupt hier?!

Noah: Bitte, Maya! Setz dich. Gestern empfingen wir verstörende Übertragungen. Videoaufzeichnungen aus diversen Kolonien in der Region.

Maya (aus dem Off): Ich saß da und schaute mir Video-Clips an. Massenhafte Zerstörung auf unterschiedlichen Planeten, seismische Aktivitäten, explodierende Infrastruktur und Gebäude in der Luft. Städte wurden in kürzester Zeit eingeebnet.

Noah: Wir haben so schnell es ging Such- und Rettungsteams zusammengestellt, aber...es war die totale Zerstörung.

Maya: Was ist es?

Noah: Wir wissen es nicht.

Maya: Wer schießt da? Worauf schießen sie?

Noah: Wir wissen es nicht. Irgendwas an diesen Ereignissen zerstört sämtliche Elektronik in der Nähe.

Maya (aus dem Off): Was auch immer es war, ONI konnte das nicht lange geheim halten. Die Macht dessen zu sehen war unfassbar und die Zerstörung verheerend.

Maya: Warum bin ich also hier?

Noah: Du wirst neu zugeteilt. Wir brauchen FERO weiterhin, aber das ist deine neue Mission. Du musst auf eine dieser Kolonien und Daten sammeln, hoffentlich kannst du uns dabei helfen herauszufinden, was diese Dinger sind.

Maya (aus dem Off): Ich fragte ihn, warum sie zum Sammeln der Daten gerade mich brauchten. Sie hatten mehr als genug Wissenschaftler auf der Gehaltsliste.

Noah: Wir haben alles Mögliche getan um die Orte dieser Ereignisse zu sichern. Bisher konnten wir vier absichern, der fünfte fiel allerdings der NCA in die Hände.

Maya: Die New Colonial Alliance? Glaubst du dass sie daran beteiligt sind?

Noah: Wir wissen es nicht, aber was auch immer das angerichtet hat, darf ihnen nicht in die Hände fallen. Wir versuchen die Geschichte unter Kontrolle zu bekommen, aber die Gerüchte schießen überall ins Kraut und verursachen Chaos auf den Kolonien. Die NCA scheint eine große Aktion vorzubereiten.

Maya (aus dem Off): Ich kam schon öfter in Kontakt mit Randgruppen der NCA, aber ich war nicht erpicht darauf ihnen erneut zu begegnen.

Maya: Aber trotzdem...warum ich, warum schickt ihr keine Spartans rein?

Noah: Wir wollen die Kavallerie nicht reinschicken ohne vorher zu wissen was da unten vor sich geht. Wir brauchen jemanden am Boden, jemanden, dem die Rebellen vertrauen.

Maya (aus dem Off): Bevor ich begreifen konnte was vor sich ging kam Noah auf mich zu und klippste mir einen NCA Anstecker an meine Jacke.

Maya: Was ist das?

Noah: Er ist einer unserer Besten. Sag hallo, Black Box.

Black Box: Hallo, Black Box. Tut mir leid, ich konnte einfach nicht anders. Schrecklich.

Maya: Willst du mich verschaukeln? Eine KI?

Noah: Der Befehl kam direkt von oben. Die Mission ist von größter Wichtigkeit, wir können kein Risiko eingehen.

Black Box: Maya, ich freue mich wirklich sehr auf unsere gemeinsame Zeit. Ich habe viele...Dinge von Ihnen gehört.

Maya: Ich bin damit nicht einverstanden.

Black Box: Womit nicht einverstanden? Damit, auf eine hochriskante Mission geschickt zu werden, die sich weit außerhalb Ihres bisherigen Einsatzbereichs befindet? Oder ist es der Teil, mit einer hochintelligenten KI zu arbeiten, deren nachgewiesene Erfahrung und Expertise essentiell für den Erfolg dieser Mission sind?

Maya: Ich werde jetzt also vollkommen Überwacht?

Noah: Du hast keine Wahl, Maya.

Maya: Moment...was ist mir Ari? Hat er nicht die NCA unterwandert?

Noah: Wir versuchen den Kontakt wiederherzustellen. Er brach ab kurz nachdem er Daten über die Angriffe weiterleiten konnte...

Maya: Ein Moment...ihr wusstet dass diese Angriffe passieren würden und habt nichts unternommen?!

Noah: Wir haben gar nichts gewusst, Maya. Die Informationen kamen von einer unzuverlässigen Quelle, wir arbeiteten gerade hart an der Verifikation als...

Maya: Woher kamen die Daten?

Noah: Das kann ich dir nicht sagen. Nur so viel: Es ist jemand, der uns schon einmal reingelegt hat.

Maya: Ist Ari...

Noah: Ari könnte erledigt sein, Maya. Wir sind vollkommen Blind da unten. Wir müssen wissen was in diesem Camp vor sich geht.

Maya (aus dem Off): Dieser Auftrag war größer als ich oder die Rebellen. Während wir eine Geschichte für mich erarbeiteten, erkannte ich eine dunkle Realität. Bei all meinen anderen Missionen hatte ich es mit Menschen zu tun gehabt. Gefährliche Radikale, natürlich, aber immer noch Menschen. Das hier war anders. Etwas Gewaltiges, kraftvolles. Was auch immer diese Ereignisse hervorgerufen hatte, was auch immer diese Kolonien zerstört hatte...

Die gesamte Menschheit könnte in Gefahr sein.

Maya: Okay. Ich bin dabei.


Gesendet: 03 Feb 2016 21:42 von zoood #53363
zooods Avatar
Vielen lieben, lieben, lieben Dank. :D Könnte dich knuddeln. :P
Gesendet: 03 Feb 2016 21:03 von Master Recycler #53361
Master Recyclers Avatar
Auf mehrfach geäußerten Wunsch und weils einfach endlich mal Zeit wird:
Erster Teil des zweiten Anlaufs zur Übersetzung fertig. Versuche zeitnah die anderen Teile glatt zu ziehen, aber es dauert leider ein bisschen :)
Gesendet: 30 Sep 2015 21:31 von Scarface #48671
Scarfaces Avatar
Hui, endlich höre ich mal die bezaubernde Stimme meiner Lieblings-KI Blackbox. Charmant und verschlagen wie immer. Das kann ja nur gut mit den beiden werden :woohoo:
Gesendet: 28 Sep 2015 14:55 von Master Recycler #48603
Master Recyclers Avatar
Blackbox :woohoo:
Gesendet: 28 Sep 2015 08:05 von samurai #48591
samurais Avatar
Die Szene mit Ben ist echt herzzereißend. Hoffentlich sind die Schreiberlinge in H5 ansatzweise so gut was die bei HtT abliefern, echt genial :bow:

Irgendwie ist es doch klar, dass die Guardians hinter der Zerstörung stehen, oder?
Gesendet: 28 Sep 2015 00:54 von Kelmo #48589
Kelmos Avatar
Ich glaube um eine Seite als Unterseite eines Komets zu bezeichnen, kommt es einfach nur darauf an wie man ihn anfliegt.

Aber werden wohl keine Rebellen auftauchen, wo der Chief rumrennt, da er sich auf Meridian befindet und die NCA auf Conrad's Point, schade eigentlich :(
Gesendet: 27 Sep 2015 23:36 von swf MPc #48587
swf MPcs Avatar
Armer Ben, bei dem hat's ja volle Bude ausgehakt. Der steht da hinten.

Schön, dass es jetzt um die neue Bedrohung geht. Wer wohl den Tipp gegeben hat, dass es bald zu Angriffen kommt?

Und wo ist die Unterseite eines Komets?