Sie sind nicht eingeloggt.

Willkommen auf HaloOrbit.de, der Anlaufstelle für die deutsche Halo-Community

Hunt the Truth Episode 12/13 - Fully Payload & In the Bag *inkl. Übersetzung*

2tes Update: Die Übersetzung von Episode 13 ist da! Damit ist Hunt the Truth bei uns nun komplett auf Deutsch lesbar!

Update: Nun mit Übersetzung von Teil 12!

Das große Finale ist da. Wie angekündigt endet Hunt the Truth mit einer Doppelfolge, die an Spannung kaum noch zu überbieten ist.
Episode 12 trägt den Titel Fully Payload (Volle Sprengkraft) und wird wie folgt beschrieben:

Petra warnt vor den Gefahren damit öffentlich zu gehen, aber die Räder für den letzten, großen Plan, drehen sich bereits.Es ist Zeit ein für allemal zu vernichten.

Episode 13 trägt den Titel In The Bag (Im Sack) und ist wie folgt beschrieben:

Jede Geschichte hat ihren Bösewicht. Heute treffen wir unseren.

 

 

 

12- Übersetzung von HaloOrbit:

[Ein Telefonat beginnt]

Anthony Petrosky (im Telefonat): Wer zum Henker ist dran?

Benjamin Giraud: Anthony, ich bin’s, Ben Giraud. Ich habe nicht viel Zeit, aber ich muss dir etwas wich...

Petrosky (im Telefonat): Ben? Ich-- ich-- ich kann den Feed nicht erkennen. Was ist da los, rufst du mich aus dem Gefängnis an oder was? [kichert]

Giraud: Hör zu, hör zu. Ich habe dir gerade eine Wegbeschreibung geschickt. Ich will dass du am Montag dort bist.

Petrosky (im Telefonat): Ah...

Giraud: Du willst ONI doch immernoch zerstören, oder?

Petrosky (im Telefonat): Ja...[lacht] Was soll ich dazu sagen, man. Wir haben die Bombe hochgehen lassen und sie ist einfach verpufft. Die Leute an der Macht scheißen offenbar auf...

Giraud: Ja, aber jetzt haben wir eine gewaltige Enthüllung und wir werden sie den wirklich Mächtigen zeigen. Hör mir zu, ich könnte jede Entscheidung verstehen, aber ich werde jetzt an Bord dieses Fluges gehen und muss es jetzt wissen. Bist du dabei oder nicht?

Petrosky (im Telefonat): Ich bin dabei.

Giraud: Jawohl, du bist ein Teufelskerl!

Petrosky (im Telefonat): Ich muss dich aber warnen, der Senat ist nicht...

Giraud: Anthony, wir brauchen den Senat nicht! Vertrau mir, wenn wir damit fertig sind wird jeder verkommene Bastard des UEG wegen Hochverrats angeklagt werden.

Giraud (aus dem Off): Ich bin Benjamin Giraud und das ist die Jagd nach der Wahrheit.

Der Frachter war kurz davor, Bliss zu verlassen. Er war voll beladen und es wurden gerade noch Sicherheitschecks durchgeführt. Ich zog mich auf das Dock zurück um einen weiteren Anruf zu tätigen.

[Ein Telefonat beginnt]

Ray Kurzig (im Telefonat): Hallo? Hier ist Raymond Kurzig.

Giraud: Ray, ich bin’s, Ben. Ich habe...

Kurzig (im Telefonat): Man, von was für einem Feed aus rufst du mich an?

Giraud: Ray--

Kurzig (im Telefonat): Geht’s dir gut?

Giraud: Ja, mir...mir...mir geht’s gut. Hör zu... ich hab’s gefunden.

Kurzig (im Telefonat): Es gefunden? Was gefunden?

Giraud: Alles.

Kurzig (im Telefonat): Was meinst du mit „alles“?

Giraud: Ich hab‘ dir die Daten gerade rübergeschickt. Sprich nicht aus, was es ist.

Kurzig (im Telefonat): Ok? Warte kurz.

Giraud: Ich hörte zu, während Ray den Ordner öffnete und alles sah, was ONI für immer vor uns verbergen wollte.

Kurzig (im Telefonat): Mein Gott, Ben. Woher hast du das?

Giraud: Du würdest es mir sowieso nicht glauben, aber das hier ist unsere Chance, man. Das ist unsere einzige Chance all das zu beenden.

Kurzig (im Telefonat): Ich...ich...ich...ich weiß nicht, was ich sagen soll.

Giraud (aus dem Off): Jetzt hatte Ray ein Backup aller Dateien, doch ich brauchte einen letzten Gefallen. Er war der Einzige, dem ich damit vertraute. Ich schickte ihm eine Liste mit Domänen und bat ihn, jede einzelne Datei an jede einzelne davon weiterzuleiten. Ich konnte hören wie ihm der Kiefer herunterklappte, als er die Adressaten-Liste sah.

Kurzig (im Telefonat): [keucht]

Giraud (aus dem Off): Als er den ersten Schock verdaut hatte, stimmte er zu.

Kurzig (im Telefonat): Natürlich, kein Problem.

Giraud: Man, ich kann dir gar nicht genug danken. Wir haben sie, Ray. Wir haben sie am Arsch und ich verspreche dir, niemand wird jemals erfahren, dass du mir mit Biko geholfen hast. Ich werde den Rest meiner Story hochladen, wenn ich zurück bin und du wirst auf keiner der Aufzeichnungen auftauchen. Weder diese Unterhaltung, noch irgendeine andere. Du hast genau das Richtige getan, als du die Verbindung abgebrochen hast und ich möchte dir nochmal versichern, dass du dir wegen der Sache keine Sorgen machen musst.

Kurzig (im Telefonat): Ben...sie haben mein Haus durchsucht.

Giraud: Was?

Kurzig (im Telefonat): Mein Haus, sie haben es von oben bis unten komplett durchsucht. Sie...

Giraud: Ray, Ray, was...

Kurzig (im Telefonat): Sie haben das bei mir zu Hause gemacht, wo meine Frau und meine Tochter schlafen.

Giraud: Wie hätten sie wissen können...

Kurzig (im Telefonat): Ich habe sie vom Planeten geschafft, sie sind jetzt in Sicherheit. Aber...ob ich will oder nicht, ich kann jetzt nicht mehr umkehren. Wie kann ich dir helfen?

Giraud (aus dem Off): Ray war einer der selbstlosesten Menschen, mit denen ich jemals die Ehre hatte ihnen zu begegnen. Wir bewegten uns mehr als nur einmal weit aus seiner Wohlfühlzone heraus. Jedes Mal war er tapfer und aufs Neue bereit, etwas zu opfern. Ich denke ich werde ihm niemals angemessen mitteilen können, wie viel mir das wirklich bedeutete. Ich schickte ihm mithilfe verschlüsselter Textbausteine Anweisungen, mit denen wir unsere Pläne konkretisierten. Ich dankte ihm nochmals, wünschte ihm viel Glück und dann verabschiedeten wir uns. Das nächste Mal würde ich ihn in einem lebensverändernden Moment wiedersehen und ich hätte niemand Anderen lieber an meiner Seite gewusst als ihn. Während ich die Äußeren Kolonien verließ fiel es mir schwer, nicht an den Preis zu denken, den uns unsere Freiheit und Sicherheit gekostet hatten. So viel Wahrheit war vergraben worden, so viele Menschen. ONI hatte auch mich vergraben wollen; doch sie waren gescheitert. Ich hatte keine Angst mehr, ich hatte etwas zu sagen. Wie viele menschliche Opfer waren zu viel? Wenn es nach mir ging war die Antwort...eines.

Mshak Moradi (Voicemail): Hallo? Oh Mann, ich habe deinen Anruf schon erwartet! Ich muss dir etwas wirklich Wichtiges erzählen...Das ist eine Aufnahme! Haha!

Giraud (Voicemail): Mshak, haha! M-shak!

Giraud (aus dem Off): Mshak verfolgte mich in meinen Träumen. Jedes Mal, wenn ich meine Augen schloss, konnte ich sehen, wie er in den schwarzen Sack gestopft wurde und ich konnte ihn nicht retten...aber ich würde es wieder gut machen. Ich würde es für Ray machen, für FERO, für Petra, Anthony, Katrina und Ellie und jeden Einzelnen aus den Äußeren Kolonien. Jeden, den unsere Regierung in Unwissenheit gelassen hatte. Ob es eine Wahl gegeben hatte oder nicht, zu viele Opfer waren gemacht worden und viel zu viele davon waren Menschen gewesen.

Giraud (Voicemail): Ich wollte nur...was ich sagen wollte ist, danke. [seufzt] Und dass es mir Leid tut.

[Das Telefonat endet]

Giraud (aus dem Off): Zum ersten Mal in meiner Karriere fühlte ich mich, als würde ich die ganze Geschichte erzählen. Jedes schmutzige Detail, von den losen Gedankengängen bis zum verdorbenen Kern. Deswegen wäre das alles nicht umsonst gewesen. So würde ich es für alle wieder gut machen. Ich würde ihnen die Ehre geben...die Wahrheit zu kennen. Ich musste eingenickt sein, als ich einen Anruf von Petry Janecek erhielt. Für jemanden, der mir mehr als einmal körperliche Schmerzen angedroht hatte, versicherte sie sich doch immer wieder, dass es mir gut ging.

Giraud: Weißt du, wenn ich’s nicht besser wüsste würde ich denken, dass du dir wirklich Sorgen um mein Wohlergehen machst.

Petra Janecek (im Telefonat): [kichert] Komm mal klar, Giraud.

Giraud: [lacht]

Janecek (im Telefonat): Ich wollte nur wissen, was du, ehm, gefunden hast.

Giraud: Nein, ernsthaft, obwohl du schon unzählige Male meine Entschuldigungen dafür gehört hast, dass ich so ein, nunja, Trottel bin. Dafür, dass ich deine Reputation aufs Spiel gesetzt habe, weißt du? Aber ich habe mir gedacht, du könntest es noch einmal ertragen, ein „Dankeschön“ von mir zu hören.

Janecek (im Telefonat): Naja, keine Ursache.

Giraud: Für alles, was du getan hast. Ich meine, ich...ich...[seufzt] ich kann dir gar nicht sagen, wie viel mir das bedeutet. Einfach nur, ehm...

Janecek (im Telefonat): Ist ok...das...das genügt.

Giraud: [lacht] Zu viel?

Janecek (im Telefonat): Ja, ein kleines bisschen. Ich meine, jetzt ruinierst du wirklich meine Reputation.

Giraud: [lacht]

Janecek (im Telefonat): Oh nein, ich hoffe nicht dass so das Ende deiner Story aussieht. Wie du zärtlich aus deinem Herzen sprichst.

Giraud: [lacht]

Janecek (im Telefonat): Urgh, ich dachte alles andere wäre schlimm gewesen, aber...urgh. Wie dem auch sei, ich wollte wissen...ich wollte wissen, was mit der Spur passiert ist. Was...was hast du gefunden?

Giraud: Du hattest Recht. Es war eine einmalige Chance.

Janecek (im Telefonat): Wirklich? Ok, was? Was hast du...

Giraud: Ich habe alles, Petra. Alles, all die unleugbaren Beweise, die man sich wünschen kann.

Janecek (im Telefonat): Drück...drück dich etwas genauer aus, Ben. Hast du...hast du irgendwas auf Biko gefunden?

Giraud: Die ganze Story, klar wie Morgentau. Nicht nur dass der Chief unschuldig ist, sondern dass er den Tag gerettet hat. Er hat das Unmögliche vollbracht. Ich habe alles, um es beweisen zu können und das Beste ist, die UEG hat sich unverhohlen rechtlicher Fahrlässigkeit schuldig gemacht und dann mit der Verwaltung von Biko konspiriert um das zu vertuschen! Nötigung, Bestechung, alles! Diese arroganten Scheißkerle hätten alles verhindern können und das wissen sie auch! ONI und die UEG haben den Chief die ganze Zeit als Sündenbock benutzt, um ihre eigenen Ärsche zu retten, um die Öffentlichkeit von dem abzulenken, was wir jetzt ans Tageslicht gebracht haben! Aber das alles ist in den Dateien enthalten, die wir niemals hätten sehen sollen. Ich habe sie. Auf...frischer...Tat...ertappt.

Janecek (im Telefonat): [seufzt] Nein, Ben, sie werden das alles unterdrücken. Ich meine, komm schon!

Giraud: Das werden sie versuchen. Ich weiß nicht wann es passieren wird oder wie sie es drehen werden, aber sie haben eine Art Deal mit Biko geschlossen. Sie werden die echten Täter der Gerechtigkeit zuführen, aber trotzdem irgendwie den Chief mit hinein reißen. Das werde ich nicht zulassen. Wir werden den Chief entlasten und ONI bloßstellen.

Janecek (im Telefonat): Wir? Wer ist...wer ist wir?

Giraud: Ray, ich und Petrosky.

Janecek (im Telefonat): Oh, die drei Amigos, hä?

Giraud: Morgen wird alles stattfinden.

Janecek (im Telefonat): Ben, du weißt, dass du das nicht so machen musst.

Giraud: Nein, Petra, es ist...es ist ok. Es ist ok. Ich...ich weiß dass du dir Sorgen machst, dass ich das nicht durchziehen kann, dass ich schlampig bin und du hattest mit alle dem Recht, aber diesmal...

Janecek (im Telefonat): Nein, ich will nur nicht erleben müssen, wie dir etwas Schlimmes zustö...

Giraud: Ich muss das durchziehen.

Janecek (im Telefonat): [seuft] Morgen also, ja? Wie lautet dein großer Plan? Einem deiner Redakteure beim Magellan einen Knochen hinwerfen, dass er anbeißt?

Giraud: Nein. Ich gebe das nicht ab. Ich gehe aufs Ganze.

Janecek (im Telefonat): Was soll das heißen?

Giraud: Um ehrlich zu sein hatte ich gehofft, du könntest mit einen Gefallen tun. Einen Rundruf in deinem Netzwerk darüber starten? Das kann auch offline sein, doch glaub‘ mir, das hier wird keiner verpassen wollen.

Giraud (aus dem Off): Während ich hier im Frachter sitze und alles für Morgen vorbereite, bin ich mir schlagartig bewusst darüber, wie glücklich ich mich schätzen darf, ein Teil von all dem zu sein. Wenn Ray, Anthony und ich erfolgreich sein werden, wird sich die ganze Dunkelheit, mit der uns das ONI seit Generationen umgibt, mit einem Schlag auflösen. Das kann nur mit der Hilfe so vieler, mutiger Menschen geschehen. An jeden, der so viel riskiert hat und jeden, der mit Nachrichten hinterlassen hat, an all meine Freunde: Ich möchte mich bei euch bedanken. Das hier wird meine letzte Übertragung sein. Morgen werdet ihr alle Zeuge des Endes dieser Story, das wir alle verdienen. Danach werde ich untertauchen, zumindest für eine Weile. Je nachdem wie das Ganze ausgeht, hoffe ich eher früher als später zurück zu sein. An alle, die meiner Story gefolgt sind, diejenigen, die aufgestanden sind und gesprochen haben, ich möchte dass ihr alle wisst: allein dadurch, dass wir die Wahrheit besitzen, haben wir die wahre Macht. Und indem wir diese Wahrheit teilen, üben wir diese Macht aus. Vergesst das bitte niemals. Es war mir eine Ehre und ein unglaubliches Glück für mich, die Verbindung eurer leidenschaftlich vorgetragenen Meinungen und ehrlichen Geschichten gewesen zu sein. Ich bin wirklich gerührt, deswegen an alle, die jetzt gerade zuhören: Ich möchte mich aus ganzem Herzen, bei euch bedanken. Am Meisten jedoch möchte ich dem Master Chief danken. Chief, Sie haben uns öfter gerettet, als viele von uns, vielleicht sogar Sie selbst, sich vorstellen können. Sie haben so viel für uns geopfert und egal wie hoch der Preis für das, was ich morgen tun werde sein mag, bin ich fest davon überzeugt, dass es ein Opfer ist, dass wir Ihnen und all denen, die dienen, schuldig sind. Wenn ich Erfolg haben werde, wird am Ende jeder wissen, dass Sie immernoch der Retter sind, den wir alle brauchen.

Janecek (im Telefonat): Ok, aber was genau ist es? Wie sehen die Einzelheiten aus?

Giraud: Wir gehen zu ECB. Ich habe einen Platz in der Hauptsendezeit bekommen, ein alter Freund von mir ist Produzent und hat mich reingebracht. Wir bekommen einen großen Stream, die volle Verteilung.

Janecek (im Telefonat): Ok, ehm, ok, du meinst...du meinst du wirst...

Giraud: Petra. Petra, morgen werden wir live im Fernsehen sein. Vermutlich vor jeder einzelnen, lebenden Person. Wir waschen den Namen des Chief’s rein bevor sie ihn auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Wir tränken das wahre Monster in Kerosin, dann werde ich, ein für alle Mal und während alle zusehen, ONI auf die Grundmauern niederbrennen.

Giraud (aus dem Off): Ich bin Benjamin Giraud...und das war die Jagd nach der Wahrheit.

 

13 - Übersetzung von HaloOrbit:

(ECB Theme Song spielt)

Charles Kesler: Willkommen zurück. Später in der Sendung werden wir weiter unsere Erinnerungstag Reportage mit mehr Geschichten von Überlebender der Arbeitslager fortsetzen. Aber zunächst haben wir eine aufregende ECB Exklusivität: Journalist Benjamin Giraud ist hier um über seine Geschichte zu sprechen, die Wellen in den Kolonien und hier auf der Erde schlägt. Sie nennt sich Jagd nach der Wahrheit: Die Geschichte hinter dem Master Chief und Ben ist hier um uns einige spannende Entwicklungen zu erzählen. Willkommen in der Sendung, Ben.

Benjamin Giraud: Danke sehr. Es ist schön hier zu sein. Ich -

(ECB Theme Song spielt)

Kesler: Oh, Ben, entschuldigen Sie. Wir haben eine brandneue Entwicklung aus Biko. Nach einer heftigen Untersuchung haben Magistrat Laurel Adams und UEG Vertreter weiteres Überwachungsmaterial und Autopsie Berichte aus dem Botschaftsmassaker veröffentlicht,  wobei sie bekannt geben, dass eine Extremisten Gruppierung namens Sapien Sunrise beschuldigt wird und somit effektiv den Master Chief und die Sangheili von jeglichen Fehlerverhalten freisprechen. Die Erdregierung UEG nannte das Massaker „einen Angriff auf den Frieden“ und bat darum die Bemühungen um lokale Diplomatie mit Außerirdischen Abgeordneten fortzuführen. Der neue Senator Andrew Del Rio ergriff außerdem das Wort um seine früheren Anschuldigungen zurückzunehmen, nannte den Chief einen geborenen Helden und sagte Zitat: „Jede Statue von ihm ist ein Monument, dass man bewahren muss.“ Laut seinem Büro hat der Senator heute Morgen eine Auszeit angekündigt wegen unzusammenhängenden Familienangelegenheiten. Wow. Na gut, Ben, Sie haben schon länger am Profil des Master Chiefs gearbeitet.

Giraud: Ähm -

Kesler: Was schlussfolgern Sie aus diesen Infos?

Giraud: Haben Sie wirk – Haben Sie wirklich geglaubt der Chief hätte das getan?

Kesler: Nun ja, Ben, meine Spekulationen über Schuld sind nicht relevant.

Giraud: Sehen Sie, das ist die typische ONI Halbwahrheit. Ja, er war der Held auf Biko, aber die Sapiens hätten es nicht ohne die UEG tun können. Wenn Sie die Unterhaltung mit Adams aufrufen aus den Daten, die ich Ihnen gesendet haben, sehen Sie was ich meine.

Kesler: Oh, es sieht so aus als ob wir noch am Verarbeiten der Daten sind. Dauert nur einen Moment -

Giraud: Schon in Ordnung. Ich kann das eben hier aufrufen.

Kesler: Oh, ok.

Giraud: Huch. Tut mir leid, ich – ich habe ebenfalls Probleme damit. Oh, die haben doch besser nicht – Ich kann nicht mal – Warten Sie – Ich versuche es nochmal.

Kesler: Einen Moment, lassen Sie uns das klarstellen für diejenigen, die mit ihrer Geschichte nicht vertraut sind.

Giraud: Ok, sehen Sie -

Kesler: Sie sagen also -

Giraud: Sekibo fragte die UEG für Sicherheitsunterstützung vor den Gesprächen und sie lehnten das direkt ab. Sie hätten ein dutzend Tote verhindern können, aber sie haben nicht einmal die Anfrage gelesen!

Kesler: Lassen Sie uns -

Giraud: Und – und – und jetzt sind die Friedenspartner mit Adams?!

Kesler: Jetzt warten Sie einen Moment --

Giraud: Ich meine, kommen Sie schon!

Kesler: Sie sagen also die Biko Botschaft sendete eine Sicherheitsanfrage, aber wurde verwundbar zurückgelassen weil der Senat die Anfrage ohne gründliche Abschätzung abgelehnt hat?

Giraud: Arrogante Fahrlässigkeit nenne ich das.

Kesler: Richtig, aber die Botschaft das dies nicht gesagt.

Giraud: Nicht zu den Reportern. Nun ja, jetzt zu niemanden mehr, wo alle sich darauf konzentrieren. Sie nehmen jedes Essenabfall den sie kriegen können von der Erde, ähm… Entschuldigung, es tut mir leid, ich habe eine Frage. Wo ist Ray Kurzig?

Kesler: Ähm...

Giraud: Ich meine, er hat Ihnen doch die Daten gesendet, richtig?

Kesler: Ja, wir haben Ihre Daten erhalten, aber -

Giraud: Und-- und jetzt ist er nicht hier. Wir sollten uns eigentlich hier treffen.

Kesler: Lassen Sie uns fortfahren, ja?

Giraud: Was ist mit Petrosky? Ist er ebenfalls verschwunden?

Kesler: Corporal Petrosky wird uns bald zugeschaltet. Lassen Sie uns einen Gang zurückschalten.

Giraud: Ja, natürlich. Entschuldigung.

Kesler: Sie waren ursprünglich von ONI engagiert für diese Geschichte, ist das richtig?

Giraud: Ja, das stimmt.

Kesler: Und, was geschah dann?

Giraud: Naja, ich stolperte über mehrere Unstimmigkeiten zwischen den Quellen und sie haben mich gefeuert.

Kesler: Sie wurden gefeuert wegen der Auffindung von Unstimmigkeiten?

Giraud: Nein. Sehen Sie, tun Sie nicht so überrascht. Sie und ich wissen dass ONI Sie dazu bringt die Geschichte zu verdrehen, ja, zum besänftigen, aber diese Chief Geschichte… Ich sage Ihnen, das ist ein völlig anderes Kaliber. Zuerst waren die Risse klein, aber es wurde schlimmer und schlimmer bis nichts mehr Sinn ergab und ich versuchte es zu fixen, Sie wissen schon, ich – bis… bis ich auf die Wahrheit stieß. Die Quellen, die ONI mir gab waren gefälscht. Das waren Schauspieler. Naja, nicht alle von ihnen. Manche waren einfach nur echte Menschen, die nur einen Schubs brauchten und andere hatte keine Probleme mich mit durchdachten Lügen zu füttern, aber im Ernst, Schauspieler! Wie hinterhältig ist das denn?!

Kesler: Wir sind weiterhin dabei die Echtheit dieser Dateien zu verifiziere, aber wir haben das Video in der Warteschlange. Würden Sie es gerne vorstellen?

Giraud: Ja, sehr gerne! Sie werden – werden also gleich den Schauspieler sehen, der Deon Govender dargestellt hat. Johns angeblichen Box Trainer aus seiner Kindheit. Ich habe dem Kerl felsenfest geglaubt, aber dann stieß ich auf dieses Video von ihm, wie er seine Rolle einübte.

Simon Kensington (Aufzeichnung): (In der Rolle) In Elysium City sind Leute damals einfach verschwunden. Ich erin – (Außerhalb der Rolle) Ähm, was ist das? Hm, na gut, ok, ok. Hier bricht er zusammen, ja? Richtig, in Ordnung, cool. Aber, äh, das mit dem Barbecue mit der Arbeitsklasse steht noch, richtig? Ok. (räuspert sich) Ja, ich werde Tränen hervorrufen mit diesem Kerl. (In der Rolle) In Elysium… In Elysium.

Giraud: Ok, hier können Sie anhalten.

Kesler: Das – ich – Ich weiß nicht was ich sagen soll.

Giraud: Ich weiß!

Kesler: (seufzt) Wir sind hier mit Benjamin Giraud mit seiner brandheißen Geschichte. Mein Team arbeitet eifrig daran all die Beweise und Dokumentation zu verifizieren, die Ben uns für seine Geschichte gegeben hat, falls Sie gerade erst dazu schalten.

Giraud: und – und – und – das ist der widerliche Teil, ja? Der wahre Deon… ist tot. So weit ist ONI gegangen um das zu vertuschen.

Kesler: Was genau meinen Sie damit, wenn Sie von Vertuschung reden. Wieso sollte ONI so viel Ärger mit der Ausstattung -

Giraud: Oh, ich sage Ihnen warum: Das SPARTAN-II Programm. Fragen Sie sich selbst, wie konnte Glück bei der Rekrutierung so eine erstaunliche Ernte von Helden hervorbringen? Sie haben nicht damit gewartet sie zu rekrutieren. Jemand bei ONI erstellte eine List von beeindruckenden jungen Kindern, kidnappte sie, ersetzte sie durch zum Sterben designte Klone,  gab den Kindern eine strenggeheime Gehirnwäsche um Soldaten zu werden, um dann die Hälfte zu schlachten bei medizinischen Prozeduren -

Kesler: Ben, Entschuldigen Sie die Unterbrechung. Zunächst, was Sie da beschreiben ist skrupellos. Und falls es wahr ist, reden wir hier nicht über Betrug. Was sie da anschuldigen sind Kapitalverbrechen gegen die Menschheit.

Giraud: Exakt, das ist genau das wovor ich stand, aber ich habe Daten mitgebracht, die -

Kesler: Warten sie, bevor Sie fortfahren. Ich bekomme die Meldung, dass unser Team gerade ihre daten fertig begutachtet hat, inklusive dem was wir gerade sahen, manches davon ist auf vor vierzig Jahren datiert. Was ich mich da frage ist, wie erklären Sie den Fakt, dass all diese Daten, die sie gesendet haben, in den letzten zwei Monaten erzeugt wurden?

Giraud: Was?

Kesler: Ben, Ich weiß nicht was für ein Spiel Sie spielen, aber keines der Zertifikate ist echt. Sie haben uns Fälschungen gegeben.

Giraud: Was? Nein!

Kesler: die Interviews, die Dokumente, einfach Alles.

Giraud: Nein, nein, nein, nein, das ist nicht wahr, Charles -

Kesler: Jetzt weiß ich nicht was Sie hier versuchen, oder warum Sie glauben Sie könnten einfach so in meine Show kommen -

Giraud: (kichert) Das ist verrückt! Charles, wie können Sie überhaupt ein Interview -

Kesler: Ich – Ich geb’s auf. Haben Sie geglaubt wir würden das nicht überprüfen?

Giraud: Warten – Warten Sie einen Moment. Nur einen Moment. Wenn das irgendwie wahr wäre, dass ich eine Art Mastermind bin der all dies erfunden hat, wieso sollte ich dann hier her kommen und meine eigenen Verbrechen gestehen?

Kesler: Ich habe keine Ahnung, Mr. Giraud. Aufdeckung, Ruhm, Ego? Alles davon? (kichert) Sie wären nicht der erste Verschwörungstheoretiker der hier her gekommen -

Giraud: Ich habe nicht – Nein, das – Hören Sie – Das ist nicht -

Kesler: Sehen Sie, in meinem Programm untersuchen wir die Quellen, weshalb ich kurz davor bin Sie jetzt rauswerfen zu lassen.

Giraud: Ich bin hier, Charles, ich versuche aufzudecken, dass die Regierung Massen Kidnappings und Kindermorde gesponsert hat! Ist das für Ihr Programm nicht gut genug?!

Kesler: Na ja, Ben, das würde alles sehr mutig von Ihnen sein, wenn sie sich das nicht alles aus Eigennützigkeit selbst ausgedacht hätten.

Giraud: Sie glauben mir nicht! Petrosky kann alles bestätigen! Holen Sie ihn in die Leitung! Fragen Sie ihn wovon er Zeuge war! Können Ihre Leute das ertragen?!

Kesler: (seufzt) Gerne. Zu uns kommt nun der ehemalige Orbital Drop Shock Trooper Corporal Anthony Petrosky.

Giraud: Danke sehr. Endlich.

Kesler: Anthony, hallo.

Anthony Petrosky: Guten Tag.

Kesler: Es ist uns eine Ehre. Es ist immer schön einen Veteran in Uniform zu sehen.

Petrosky: Es ist gut hier zu sein.

Kesler: Können wir direkt einsteigen, Sie haben mit Ben gearbeitet.

Petrosky: Äh, ja, ich war in Kontakt mit Mr. Giraud über inzwischen mehrere Wochen.

Giraud: Anthony, erzähl Ihnen von den Augmentationen. Sie versuchen alles gegen mich zu drehen.

Kesler: Mr. Giraud, Sie haben unterbrechen mich seit Sie hier sind. Lassen Sie mich nicht ihr Mikro abstellen.

Giraud: Ah, d--

Kesler: Entschuldigen Sie, Anthony, mit welcher Funktion waren Sie in Kontakt mit ihm?

Petrosky: Vor drei Monaten kontaktierte ich, ähm, Mr. Giraud als Teil einer besonderes Untersuchung.

Giraud: Was?

Petrosky: Das UNSC hat eine neue Gruppierung von gewalttätigen Aufständischen untersuchten, die einen interregionalen Krieg starten wollen.

Giraud: Nein. Das hier hatten wir doch besprochen.

Petrosky: Mein Auftrag war die Gruppe zu infiltrieren und einen Plot gegen eine hochrangige Militärperson zu starten.

Kesler: Den Master Chief?

Petrosky: Ja, Sir.

Kesler: Sie waren also undercover?

Petrosky: Ja Sir, ich stellte einen verärgerten Veteranen dar, der mit den extremen Idealen der Aufständischen sympathisiert.

Giraud: Anthony, was tust du? Anthony, Anthony, was tust du?!

Petrosky: Und ich kontaktierte Be – Mr. Giraud und, äh, überzeugte ihn ich verteufle ONI.

Giraud: Anthony, tu‘ das nicht.

Petrosky: Ich errang sein Vertrauen indem ich ein Statement vortäuschte, dass ich persönlich Augenzeuge von Gräueltaten war.

Giraud: Anthony, tu’ das nicht!

Petrosky: Ich war ein Teil von Mr. Girauds -

Giraud: Bitte tu das nicht, Anthony!

Kesler: Sie sind außer Kontrolle!

Giraud: Anthony, ich weiß nicht womit Sie dich umgestimmt haben! Tu -

(Mikro wurde abgeschaltet)

Kesler: Entschuldigen Sie. Mr. Petrosky, fahren Sie bitte fort.

Petrosky: Ich, äh... Ich half Mr. Giraud dramatische Interviews zu konstruieren, um die Geschichten seiner Enthüllung so unterhaltend und spannend wie möglich für seine Zuhörer zu gestalten.

Kesler: Sie halfen also dabei provokative Statement für seien Sendung zu erstellen, aber alles während sie für die UNSC als Undercover Agent tätig waren – Ist das richtig?

Petrosky: Ja, Sir.

Kesler: War irgendetwas Davon wahr? Haben Sie etwas bezeugen können, dass die Gerüchte über das Spartan Programm oder die Entführungen oder  -

Petrosky: Nein, Sir. Ich habe, äh, niemals so etwas gesehen. Ich sah niemals ein Kind mit biologischen Augmentationsnarben, und wie all die anderen Dinge über ONI und das Spartan Programm habe ich alte Militär-Geistergeschichte dramatisiert. Niemand glaubt wirklich an diese Gerüchte.

Kesler: Ich stele mir das als sehr schwierig vor. Die Öffentlichkeit hinters Licht zu führen, einem Helden übel nachreden.

Petrosky: Ja, Sir. Das ist der schlimmste Teil.

Kesler: Und Sie sind niemals John-117 begegnet?

Petrosky: Nein, ich bin niemals John-117 begegnet, aber es wäre mir eine Ehre dies einmal zu tun. Er ist der größte Held unserer Zeit… und das möchte ich gerne aufgezeichnet sagen.

Kesler: In Ordnung, vielen Dank für Ihr Erscheinen, Anthony, und vielen Dank für Ihre Dienste.

Petrosky: Danke sehr.

(Ende des Anrufs)

Kesler: Meine Damen und Herren, wenn Sie uns gerade zuschalten, wir sind hier mit Benjamin Giaraud am Berichten über seine Geschichte, während diese sich live offenbart. Ben, haben Sie noch irgendwas dass sie loswerden wollen?

Giraud: Ich weiß nicht was ONI ihm angetan hat, aber das sind Lügen, mit denen er gefüttert wurde. Sie zwingen einen guten Menschen, einen Soldaten zu lügen, um es so aussehen zu lassen als ob -

Kesler: Ben, versuchen Sie sich rauszureden -

Giraud: Sie wissen, dass sie eine Marionette sind, ja?

Kesler: Lassen Sie uns über Fakten sprechen.

Giraud: Perfekt. Perfekt.

Kesler: Können Sie mir exakt sagen, wo Sie die Daten gefunden haben, die sie gefunden haben und die laut Ihnen von ONI stammen?

Giraud: Sie -

Kesler: Wenn es einen Moment gibt seine Quellen zu enthüllen, Ben, dann ist es dieser!

Giraud: Das ganze macht mich krank.

Kesler: Dann wären schon zwei.

Giraud: Hören Sie! Ich weiß nicht was die Zeitstempel sagen, aber ich habe diese Dateien vor zwei Tagen von einem Server geladen, der in einer verlassenen ONI Station auf Bliss stand, ok?

Kesler: Sie haben also eine Truhe Regierungsgeheimnisse in einer unbewachten Hütte auf einem verglasten Planeten gefunden?!

Giraud: Ich habe die Verschwörungen gesehen, die Ihr zusammenreimt, ich hätte nur nie gedacht dass ich darin verwickelt -

Kesler: Mr. Giraud, ich möchte Ihnen etwas zeigen.

(Startet ein Video)

Kesler: Dieses Aufnahmen wurden vor zwei Tagen macht. Sind Sie das beim Betreten des Bunkers auf Bliss?

Giraud: Was?

Kesler: Die Daten, die Sie uns gesendet haben, wurden vor zwei Tagen von diesem Bunker hochgeladen, den wir sie gerade betreten sehen haben.

Giraud: Warten Sie, wie kamen Sie an diese Aufnahmen? Nein, wie kamen Sie – Wie kamen Sie an diese Aufnahmen?!

Kesler: In einer gestrigen Durchsuchungsaktion fand die Polizei große Waffenkisten und die Server von Ihnen in diesem Bunker. Eigentum der -

Giraud: Verarschen Sie mich?!

Kesler: Das Eigentum dieses Bunkers läuft auf eine Scheinfirma, die auf einen Rebellen namens FERO zurückführt, der heute durch überlebende Mitglieder von Sapien Sunrise als der Waffendealer identifizert wurde, der sie mit den Waffen für das Botschaftsmassaker ausgestattet hat.

Giraud: Sie versuchen Sekibos Tod FERO anzuhängen? Sie waren daran nicht beteiligt!

Kesler: Und die Aufsätze dieser Waffen kamen von genau dem Ort wie die Aufsätze, die die Polizei bei den Waffen in ihrem Bunker gefunden hat!

Giraud: Oh ok, ich verstehe, ich verstehe. Lassen Sie mich raten, ich bin ein Terrorist der mit die ganze Zeit für FERO gearbeitet hat? Gott!

Kesler: Nein. Genaugenommen arbeiten Sie für niemanden, Mr. Giraud.

Giraud: Was? Was soll das heißen?

Kesler: Wir haben außerdem diese Überwachungsaufnahmen von vor ein paar Tagen erhalten. Sie zeigen zwei Mitglieder von Sapien Sunrise beim Betreten ihrer Wohnung, während gesagt wird vorläufige Berichte von -

Giraud: Das war nicht Sapien Sunri – Die waren von ONI. Die waren ONI.

Kesler: Sie wurden ermordet.

Giraud: Sie wurden ermordet?

Kesler: Was war das, hmm? Ein schlecht gelaufener Deal?

Giraud: Die gehörten zu ONI! Sie kamen um mich zu töten! FERO hat mich gerettet!

Kesler: Und kurz darauf, für das erste Mal überhaupt, konnten ONI Agenten Zugriff auf einen der Bank Accounts Erlangen, die von FERO zur Finanzierung der terroristischen Aktivitäten genutzt wurden, nahe ihrer Wohnung bei einem Armee Ausstattungsgeschäft! Hier ist ein Video von ihnen beim Erledigen der Transaktion

(Video startet)

Giraud: O-- ONI nahm meine Wohnung auseinander, sie haben Leute geschickt um mich zu töten! Sie hat mein Leben gerettet! Sie gab mir etwas Geld! Ich versuchte nur nicht zu sterben!

Kesler: Wir haben alle Berichte aus der Nachbarschaft, die einzigen Leute die in der Nacht das Gebäude betraten waren sie und die zwei Sapien Sunrise Mitglieder, die sie ermordet haben.

Giraud: Die gehörten nicht zu Sapien Su-- Nein. Nein, nein, nein, nein, nein, nein.

Kesler: Sehen Sie, Mr. Giraud, FERO, wie immer sie sich nennen, sie haben die Aufmerksamkeit die sie wollten

Giraud: Die tun es. Die tun es.

Kesler: Wenn wir also den Teil überspringen könnten, wo sie ihre große Rebellenansprache für die gesamte Zivilisation halten, ich würde gerne diesen Zirkus von einem Interview beenden!!

Giraud: Sie -

Kesler: Lieber nicht?

Giraud: Sie können nicht – können Sie-

Kesler: In Ordnung. Ich glaube ich habe mein Limit von soziopathischen Narzissmus für den Tag erreicht.

Giraud: Wo ist Ray? Was ist mit Ray geschehen?

Kesler: Raymond Kurzig geht es gut. Wir haben gestern mit ihm gesprochen.

Giraud: Ich glauben Ihnen kein Wort, das aus ihrem Mund kommt.

Kesler: Ray gab uns alle Daten, die sie ihm gegeben haben, genau wie sie es wollten, aber er gab usn auch detaillierte Informationen wie genau sie das ganze fabrizieren -

Giraud: Ich glaube Ihnen nicht. Ich glaube Ihnen nicht. Wo ist er? Wo er ist genau jetzt? Ich möchte einen Beweis dass Ray Kurzig und seine Familie am Leben sind und es ihnen gut geht, in Freiheit. Holen Sie Ray jetzt ans Telefon.

Kesler: (seufzt) Nach all den rücksichtslosen Anschuldigungen von Widerlichkeiten und Verrat, ihre selbstgerechte Jagd nach der Wahrheit wurde auf genug unschuldige Leute geschleudert, erlauben Sie mir im Namen der freien Presse und jedem mit Gewissen in den gewohnten Gebieten sagen, ohne  Einschränkung, dass Sie diese Widerlichkeit sind, Mir. Giraud.

Giraud: ONI hat Mshak getötet. Sie töte -

Kesler: Sind Sie die Definition eines Verräters.

Giraud: Ob Sie ihn in einem schwarzen Sack getan haben oder in ein Loch geworfen haben, ich weiß  nicht -

Kesler: In Ordnung, das ist genug.

Giraud: Aber jetzt – Hören Sie, ich habe so viel in den letzten Monaten gehört, ich weiß, ich weiß was es bedeutet, wenn ich sage der Chief ist ein Held! Er ist mein Held! Er sollte jedermanns Held sein, aber sie alle haben ihm den Rücken gekehrt. Ihr ganzen Heuchler!

Kesler: Das reicht, unterbrechen Sie sein Mikro. Mr. Giraud wird nun in die Obhut von Regierungsagenten übergeben.

Giraud: Denken Sie einmal selbst nach! Entscheiden Sie selbst! Lasst Sie nicht euch erzählen -

(Regierungsagenten beginnen Giraud festzunehmen)

Giraud: Lassen Sie mich los!

Kesler: Schalten Sie sein Mikro aus. Sie sind erledigt!

Giraud: Hören Sie zu und sie finden die Wah --

(Übertragung ist abgerochen)

Kesler: Es tut mir Leid, meine Damen und Herren. Ich möchte mich bei jedem entschuldigen, der das ansehen musste. Das sind die Gefahren von Live Berichten. Ich werde ganz klar nicht herumsitzen und diese Art von Betrug meine Sendung übernehmen lassen. Jetzt wissen wir immerhin die wahre Geschichte. Ich bin Charles Kesler, wir sind in Kürze wieder zurück.

(ECB Theme Song spielt)

Petra Janecek (Erzählung): (seufzt) Jeder hat es gesehen. Der Chief war gerettet und die Welt spuckte in Bens Gesicht. Und wir hatten nun eine Geschichte, die wir uns erzählen konnten: Der Held und der Verräter. Das war die Geschichte, die wir wirklich hören wollten. Und soweit es ONI anging, sollte es immer das sein. All die hässlichen ONI Gerüchte und Beschuldigungen des Chiefs wurden Ben zu Füßen gelegt. Er würde geteert und gefedert werden. Und mit Ben als Opferlamm kommen die Äußeren Kolonien wieder zurück ins Boot. Der Handel würde wieder aufgenommen werden, die Waypoint Relays fahren wieder hoch, und all diese aufhetzende Wut würde in das Loch, in das sie jetzt Benjamin Giraud hineinwerfen, verschwinden. Ben sagte, es wäre seine verletzte Würde, die Art wie ONI ihn zur Seite schon, die ihn letzten Endes anregte. Die haben ihn benutzt. Man musste ONI lassen, wie auch immer ONI das getan hat, die Art wie die Dominosteine umfielen... war genial. Ich dachte immer ich wäre zu schlau für das Alles, aber am Ende war ich nur ein Stein in ihrem Spiel, der letzte Strohhalm. Der Server auf Bliss war Bens Verderben, es war eine Falle. Egal ob ich da rein laufen sollte oder sie wussten, dass ich das weiterreihen würde, in beiden Fällen haben sie mich überlistet. Während Mshak und Ray und Petrosky und jede andere Person, die nahe Bens Geschichte kam, mit der Karotte am Stock geführt wurde, hat ONI mir nichts angeboten. Und da ich ihnen nicht ins Netz gegangen bin, gehe ich frei von all dem davon. Ich glaube tief im inneren wollte Ben einfach nur Respekt, aber das ist nicht die Währung von ONI. Für sie geht es nur um Angst. Aber ich habe keine Angst. Nicht mit dem, was ich habe. Ben war schlampig, aber Ray war es nicht. Er hat die Sicherungen ebenfalls jemanden geschickt, dem er vertraut, für alle Fälle. Dies ist nun meine Geschichte. Meine Mission. Ich mache also da weiter, wo Ben aufgehört hat. Ich werde die Wahrheit aufdecken und ich werde sie allen zeigen. Nicht aus irgendeinem Prinzip, nein. Es ist einfach die verletzte Würde, die mich antreibt, genau wie bei Ben. Aber entgegen Ben, werde ich das auf die Art von ONI machen. Und sie werden sich wünschen ich wäre in ihrem Netz mit untergegangen. Das ist jetzt meine Untersuchung und ich kümmere mich einen Dreck um Respekt. Diese Geschichte dreht sich um Angst. Ich bin Petra Janecek und das ist die Jagd nach der Wahrheit

 

 

12 - Englischer Transcript:

(call begins)

Anthony Petrosky (in call): Who the hell is this?

Benjamin Giraud: Anthony, it's Ben Giraud. I don't have much time, but I got something real--

Petrosky (in call): Ben? I-- I-- I didn't recognize the feed. What, are you calling from prison or something? (chuckles)

Giraud: Listen, listen. I just sent you a location. I need you to get yourself there on Monday.

Petrosky (in call): Ah...

Giraud: What, you still want to tear down ONI, right?

Petrosky (in call): Yeah... (laughs) I don't know what to ell you, man. We dropped that bomb and it fizzled out. People in power apparently don't give a rat's ass--

Giraud: Yeah, but now we've got a real payload and we're going to deliver it to real power. Look, I totally understand either way, but I'm about to board this flight so I kinda need to know now. Are you in or out?

Petrosky (in call): I'm in.

Giraud: Yes, you are a badass!

'Petrosky (in call): I'm telling you though, the senate is not--

Giraud: Anthony, we don't need the senate! And trust me, by the time we're through every crooked line bastard in the UEG is going to be charged with high treason.

Giraud (voiceover): I'm Benjamin Giraud, and this is Hunt the Truth. My ride was about ready to leave Bliss. The freighter was fully loaded and doing safety checks. I hung back on the deck so I could make another call.

(call begins)

Ray Kurzig (in call): Hello? This is Raymond Kurzig.

Giraud: Ray, it's Ben. I fou--

Kurzig (in call): Dude, what is this feed you're calling me from?

Giraud: Ray--

Kurzig (in call): Are you ok?

Giraud: Yeah, I'm-- I'm-- I'm fine. Look... I found it.

Kurzig (in call): Found it? Found what?

Giraud: Everything.

Kurzig (in call): What do you mean everything?

Giraud: Look, I just transferred you the files. Don't say what it is.

Kurzig (in call): Ok? Hold on.

Giraud: I listened as Ray opened the folder and saw everything ONI had never wanted us to see.

Kurzig (in call): Oh my God. Ben, where did you get this?

Giraud: You wouldn't believe me if I told you, but this is our chance, man. This is our only chance to put a stop to all of this.

Kurzig (in call): I'm-- I-- I-- I don't know what to say.

Giraud (voiceover): Now, Ray had back up files on everything, and I needed one last favor. He was the only person I trusted with it. I pushed him a list of domains and asked if he'd forward every last file to everyone on it. When he saw the list of addressees, I could hear his jaw drop.

Kurzig (in call): (gasps)

Giraud (voiceover): After the shock wore off though, he said he would make it happen.

Kurzig (in call): Yeah, no problem.

Giraud: Man, I really can't thank you enough. But we got 'em, Ray. We got 'em, and I promise you no one will ever know that you helped me with Biko. I'm gonna upload the rest of my story when I get back and you won't be on any of the recordings. Not this conversation, none of it. You were right to cut ties and I just want to make sure that you are absolutely clear of this.

Kurzig (in call): Ben... they gutted my house.

Giraud: What?

Kurzig (in call): My house, they completely gutted it down to the studs. They--

Giraud: Ray, Ray, what--

Kurzig (in call): They did that to my home, where my wife and daughter sleep.

Giraud: How would they have known--

Kurzig (in call): I got them off world, they're in a safe place now. But... whether I want to or not, at this point, I can't turn back. How can I help?

Giraud (voiceover): Ray was one of the most selfless human beings I had ever had the pleasure to know. He went way out of his comfort zone time and again. Bravely sacrificing over and over. I don't think I can ever truly make him understand how much that meant to me. I sent him instructions over encrypted texts and we finalized our plans. I thanked him again, we wished each other luck, and we said goodbye. The next time I'd see him was going to be a life defining moment, and there was no one I'd rather have at my side. As I left the Outer Colonies behind, it was hard not to think how steep the price of our freedom and safety had been. So much truth had been buried, so many people. ONI had tried to bury me, too. But they'd failed. I wasn't scared anymore and I had something to say. How many sacrificed people was too many? As far as I was concerned, the answer... was one.

Mshak Moradi (voicemail): Hello? Oh man, I've been waiting for you to call! I have something very important to tell you... This is a recorded message! Haha!

Giraud: Mshak, haha! M-shak!

Giraud (voicemail): Mshak still haunted my dreams. Every time I close my eyes he was slipping into that black bag and I couldn't save him... but I would make it up to him. I'd make it up to Ray, I'd make it up to FERO, I'd make it up to Petra, and Anthony, and Katrina, and Ellie, and everyone in the Outer Colonies. Everyone our government had kept in the dark. Whether by choice or not, too many sacrifices had been made, and far too many of them had been people.

Giraud: I guess just-- what I wanted to say was thank you. (sighs) And I'm sorry.

(call ends)

Giraud (voiceover): For the first time in my career, I felt like I was finally going to tell the full story. Every ugly piece, from loose threads to the rotten core. That's why it wouldn't all have been in vain. That's how I would make it up to everyone. I would give them the dignity of knowing... the truth. I must have been nodding off when I got a call from Petra Janecek. For someone who had threatened me bodily harm on more than one occasion, she also, with far less fanfare, always seemed to check in to make sure I was ok.

Giraud: Ya' know, if I didn't know any better I didn't know any better I'd think you were concerned about my welfare.

Petra Janecek (in call): (chuckles) Get over yourself, Giraud.

Giraud: (laughs)

Janecek (in call): Just wanted to find out what you, um, found.

Giraud: No seriously, though, you've heard me apologize a hundred times for being such a, well jackass. For putting you reputation on the line, ya' know? But I figured you could stand to hear me say thank you again.

Janecek (in call): Well, your welcome.

Giraud: For everything you've done. I mean look, I-- I... (sighs) I really can't tell you how much it's meant to me. Just, um...

Janecek (in call): That's ok-- That's... that's enough.

Giraud: (laughs) Too much?

Janecek (in call): Yeah, a little bit. I mean now you're really ruining my reputation.

Giraud: (laughs)

Janecek (in call): Oh no. I hope this isn't what the end of your story is like. You tenderly speaking from the heart.

Giraud: (laughs)

Janecek (in call): Ugh, I thought everything else was bad, but-- ugh. Anyway, I just-- I wanted to find out what happened with the lead. What-- what did you find.

Giraud: You were right. It was one in a million.

Janecek (in call): Really? Ok, what? What did you--

Giraud: I got everything, Petra. Everything, all the undeniable proof anyone could ever want.

Janecek (in call): Be-- be specific, Ben. Did you-- did you find anything on Biko?

Giraud: Whole story, plain as day. Not only is the Chief innocent, but saved the day. He pulled off the impossible. I've got everything I need to prove it too, and the best part is I've got the UEG blatantly implicating themselves in legislative negligence and then conspiring with the Biko magistrate to cover it up! Coercion, bribery, all of it! Those arrogant pricks could have prevented the whole thing, and they know it too! ONI and the UEG have been sacrificing the Chief this whole time to save their own asses, to distract the public from what we've been digging up on them! But now, all of it is laid out in the files that they never wanted us to see. I've got 'em. Dead... to... rights.

Janecek (in call): (sighs) No, Ben, they're just gonna suppress all of it. I mean, come on!

Giraud: They're gonna try. I don't know when it's going down or how they're gonna do it, but they've made some deal with Biko. Their going bring the real perpetrators to justice, but somehow still let the Chief take the fall too. And i'm not gonna let that happen. We're gonna clear the Chief and expose ONI.

Janecek (in call): We? Who's-- who's we?

Giraud: Ray and me and Petrosky.

Janecek (in call): Oh, the three amigos, huh?

Giraud: It's all going down tomorrow.

Janecek (in call): Ben, you know you don't have to do it like this.

Giraud: No, Petra, it's-- it's ok. It's ok. I-- I know you're worried that I can't do this, that I'm sloppy, and you were right about all of that, but this time it's to--

Janecek (in call): No, I just don't want to see any thing bad happen--

Giraud: I need to do this.

Janecek (in call): (sighs) So tomorrow, huh? What's your big plan? Give one of the bones to your editors at Magellan to bite on the story?

Giraud: No. I'm not passing this off. I'm going all the way.

Janecek (in call): What does that mean?

Giraud: Actually I was hoping you'd do me a favor. Send out a blast to your network about it? It can be offline, but trust me, no one's gonna want to miss this.

Giraud (voiceover): Sitting here on the freighter, getting everything ready for tomorrow, I'm struck by how lucky I am to be part of this. If Ray and Anthony and I are successful, all that darkness ONI had had us drowning in for generations will finally light up. And it's because of the help of so many brave people. To everyone who's risked so much, and everyone who's left me messages, to all my friends, I want to say thank you. This will be my final transmission. Tomorrow you will witness the ending to this story that all of us deserve. After that, I will be going dark, at least for a while. But depending on how everything shakes out, I hope to be back sooner than later. To everyone who's listened to my story, those who've stood up and spoken out, I want each of you to know that simply by owning the truth we have the real power. And by sharing that truth, we wield that power. Please never forget that. It has been my honor and great fortune to have found myself at the nexus of all you're impassioned opinions and honest stories. It's been truly humbling, so to all of you listening right now, I want to say, from the bottom of my heart, thank you. Most of all though, I want to thank the Master Chief. Chief, you have saved us in more ways, perhaps even you, could possibly know. You have sacrificed so much for us, and whatever the cost of my actions tomorrow ends up being, I believe it's a sacrifice we owe to you and all those who serve. And if I'm successful, in the end everyone will know that you are still the savior we all needed you to be.

Janecek (in call): Ok, but what is it? What are the particulars.

Giraud: We're going on ECB. I got a prime spot, old producer friend hooked me up. We're going wide-stream, full distribution.

Janecek (in call): Ok, uh, ok, you mean... you mean that your gonna--

Giraud: Petra. Petra, tomorrow we're going live on the networks. Potentially in front of every person alive. We're going to clear the Chief's name before they burn him at the stake. We're gonna douse the real monsters in kerosene, then once and for all, and with everybody watching, I'm gonna burn ONI to the ground.

Giraud (voiceover): I'm Benjamin Giraud... and this has been Hunt the Truth.

 

13 -Englischer Transcript:

(ECB theme song plays)

Charles Kesler: Welcome back. Later in the show, we'll be continuing our Day of Remembrance Coverage with more survival stories from the labor camps. But first, we have an exciting ECB exclusive: journalist Benjamin Giraud is here to talk about his story that has been making waves throughout the colonies and here on Earth. It's called Hunt the Truth: The Story Behind the Master Chief, and Ben is here to tell us about some exciting developments. Welcome to the program, Ben.

Benjamin Giraud: Thank you. It's great to be here. I--

(ECB theme song plays)

Kesler: Oh, Ben, sorry. We've just got a breaking development from Biko. After a tight-lipped investigation, Magistrate Laurel Adams and UEG officials have just released additional security footage and autopsy reports from the embassy massacre, issuing a joint statement that federal charges have been filed against an extremist group called Sapien Sunrise, effectively clearing the Master Chief and the Sangheili of any wrong doing. The UEG called the massacre "an attack against peace" and vowed to continue supporting local diplomacy with alien delegations. Freshman Senator Andrew Del Rio also came forward to recant his earlier condemnations, calling the Chief a perinatal hero, and saying quote, "Every statue of him is a monument to be treasured." Now quoting to his office as of this morning the senator is taking some time off for unrelated family matters. Wow. Well, Ben, you've been working on the Master Chief's profile for... a while.

Giraud: Um--

Kesler: What do you make of all this?

Giraud: Did you ac-- did you actually believe the Chief did that?

Kesler: Well, Ben, my speculations about guilt are irrelevant.

Giraud: Well, it's classic ONI half truth. Yes, was the hero on Biko, but the Sapiens couldn't have done it without the UEG. If you pull up the Adams conversation thread from the from the files I sent you'll see what I mean.

Kesler: Oh, it appears we're still processing the files. Just for a moment--

Giraud: It's fine. I can just pull it up here.

Kesler: Oh, ok.

Giraud: Huh. Sorry, I'm-- I'm having issues with it too. Oh, they better not have-- I can't even-- Hold on-- hold on-- Let me try it again. Let me try it again.

Kesler: So wait, let's back it up just for those unfamiliar with your story.

Giraud: Ok, look--

Kesler: Are you saying--

Giraud: Sekibo asked the UEG for security help before the talks and they rejected it flat out. Could have prevented a couple dozen deaths, but they didn't even read the request!

Kesler: Let's--

Giraud: And-- and-- and now their peace partners with Adams?!

Kesler: Now hold on--

Giraud: I mean, come on!

Kesler: You're saying the Biko embassy made a federal security request, but was left vulnerably because the senate refused the request without proper deliberation?

Giraud: Arrogant negligence is what I'm saying.

Kesler: Right, but the embassy hasn't said that.

Giraud: Not to reporters. Well, not to anyone anymore now that they're in on it. They took whatever Earth table scraps they could get, um... I'm sorry, I'm sorry, I have a question. Where is Ray Kurzig?

Kesler: Um...

Giraud: I mean he sent you the files, right?

Kesler: Yes, we received your files, but--

Giraud:And-- and now he's not here. He was supposed to meet me here.

Kesler: Let's move on, shall we?

Giraud: What about Petrosky? Is he gonna disappear too?

Kesler: Corpral Petrosky is being patched through shortly. Let's change gears.

Giraud: Yes, of course. Sorry.

Kesler: You were originally hired by ONI to do this story, correct?

Giraud: Yes, that's right.

Kesler: And, what happened?

Giraud: Well, I stumbled on several inconsistencies between the sources and they fired me.

Kesler: You were fired for finding inconsistencies?

Giraud: No. Look, don't act that surprised. You and I both know ONI makes you twist the story just, ya' know, to placate, but this Chief story... I'm telling you, was a whole other animal. At first, the cracks were small but then it got worse and worse until nothing made sense and I tried to fix it, ya' know, I-- until... until I found out the truth. The sources they'd given me were fake. They were actors. I mean, not all of them. Some of them were just real people who just needed a push and others just had no problem feeding me the elaborate lie, but seriously, actors! How devious is that?!

Kesler: We're still working to verify the legitimacy of all of those files, but we have the video queued up. Would you like to introduce it?

Giraud: Yeah, absolutely! So you're-- you're about to see the actor who played Deon Govender, John's supposed childhood boxing coach. This guy had me hook line and sinker, and then I found this video of him honing in on his performance for the role.

Simon Kensington (recording): (in character) In Elysium City, people just disappeared back then. I rem-- (out of character) Uh, what's that? Mm, well, ok, ok. Cause he's cracking here, right? Right, alright, cool. Btu, uh, we're still good with the working class serving barbecue granddad overall though, right? Ok. (clears throat) Yeah, I'm bringing the waterworks with this guy. (in character) In Elysium... In Elysium.

Giraud: Ok, you can stop it there.

Kesler: That's-- I-- I don't know what to say.

Giraud: I know!

Kesler: (sighs) We are here with Benjamin Giraud for this breaking story. The team is working diligently to verify all the evidence and documentation that Ben has provided surrounding his story, if your just joining us.

Giraud: And-- and-- and-- here's the disgusting part, right? The real Deon... is dead. That's how far ONI was going to cover this up.

Kesler: So what exactly are you saying they were covering up? Why would ONI go to the trouble of furnishing--

Giraud: Oh, I'll tell you exactly why: the SPARTAN-II program. Ask yourself this, how did recruitment luck into such an amazing crop of heroes? They didn't wait to recruit them. Someone at ONI made a list of impressive young children, kidnapped them, replaced them with clones designed to die, secretly brainwashed the kids into soldiers, and then butchered half of them in applicable medical procedures--

Kesler: Ben, sorry to cut you off. First of all, what you describe is unconscionable. And if true, we're not talking about deceit here. What you're asserting here are capital crimes against humanity.

Giraud: Completely, that's exactly where I was, but I brought files to--

Kesler: Hold on, before you continue, I'm getting word that our team has just finished reviewing your files, including what we just watched, some of which are dated from forty years ago. And I'm wondering, how do you explain the fact that all of the files you sent were created in the past two months.

Giraud: What?

Kesler: Ben, I don't know what kind of game you're playing here but none of the seals are real. You've provided us with fabrications.

Giraud: What? No!

Kesler: The interviews, the documents, all of it.

Giraud: No, no, no, no, that's not true, Charles--

Kesler: Now I don;t know what you're trying to do here or why you think you can come on my show--

Giraud: (chuckles) That's insane! Charles, how can you even interview--

Kesler: I'm- I'm at a loss. Did you think that we wouldn't check?

Giraud: Wait-- wait a minute. Hold on. If that was somehow true that I'm some mastermind who made this all up, why would I come here and admit my own crime?

Kesler: I have no idea, Mr. Giraud! Exposure, fame, ego? All of the above? (chuckles) It wouldn't be the first conspiracy theorist who had come--

Giraud: I don't-- no, that-- listen-- that's not--

Kesler: See, on my program we actually vet sources, which is why I'm close to throwing you outta here.

Giraud: I'm here, Charles, trying to expose government sponsored mass kidnappings and child murder! Is that worthy of your program?!

Kesler: Well, Ben, that would all be very brave of you if hadn't completely fabricated it for your own self interest.

Giraud: You don't believe me! Petrosky can verify all of this! Get him on the line! Ask the eye witness! Can your guys handle that?!

Kesler: (sighs) Happy to. Joining us now is retired Orbital Drop Shock Trooper Corporal Anthony Petrosky.

Giraud: Thank you. Finally.

Kesler: Anthony, hello.

Anthony Petrosky: Good afternoon.

Kesler: The honor is ours. It's always good to see a veteran in uniform.

Petrosky: It's alright to be here.

Kesler: If we can just jump right in, you've been working with Ben.

Petrosky: Uh, yes, I've been in contact with Mr. Giraud for several weeks now.

Giraud: Anthony, just tell them about the augmentations. They're trying to spin everything at me.

Kesler: Mr. Giraud, you've been interrupting since you got here. Don't make me cut your feed.

Giraud: Ah, d--

Kesler: Sorry, Anthony, in what capacity did you contact him?

Petrosky: Three months ago I contacted, uh, Mr. Giraud as part of a special investigation.

Giraud: What?

Petrosky: The UNSC had been monitoring a new sect of violent Insurrectionists bent on starting inter-regional war.

Giraud: No. This is now something we've discussed.

Petrosky: My assignment was to infiltrate the group and expose a plot to smear a high profile military figure.

Kesler: The Master Chief?

Petrosky: Yes sir.

Kesler: So you were undercover?

Petrosky: Yes sir, I was posing as a disgruntled veteran sympathetic to extreme Insurrectionist ideology.

Giraud: Anthony, what are you doing? Anthony, Anthony, what are you doing?!

Petrosky: And contacted Be-- Mr. Giraud and, uh, convinced him I demonize ONI.

Giraud: Anthony, don't do this.

Petrosky: I earned his trust helping him fabricate a statement that I had personally witnessed proof of atrocities.

Giraud: Anthony, don't do this!

Petrosky: It was part of Mr. Giraud's--

Giraud: Please don't do this, Anthony!

Kesler: You are out of control!

Giraud: Anthony, I don't know what they disgruntled you with! Don't--

(feed cut off)

Kesler: Apologies. Mr. Petrosky, please continue.

Petrosky: I, uh... I helped Mr. Giraud construct dramatic interviews to make the revelation of his novels as entertaining and compelling as possible for his listeners.

Kesler: So you were helping make provocative statements for his show, but all the while you were serving the UNSC as in your role as an undercover agent? Is-- is that correct?

Petrosky: Yes sir.

Kesler: Was any of it true? Did you witness anything that would corroborate the rumors of the SPARTAN program, the abductions or--

Petrosky: No sir. I've, uh, never witnessed anything like that. I never saw a child with biological augmentation scars, and as to all the other stuff about ONI and the SPARTAN program, I was just dramatizing old military ghost stories. No one really believes those rumors.

Kesler: I'd imagine that would be difficult. Misleading the public, slandering a hero.

Petrosky: Yes sir. That's the hardest part.

Kesler: And you've never met John-117?

Petrosky: No, I have never met John-117, but I would be honored to one day. He is the greatest hero of our time... and I wanna go on record saying that.

Kesler: Well, thank you for coming on, Anthony, and thank you for your service.

Petrosky: Thank you.

(call ends)

Kesler: Ladies and gentlemen, if your just joining us, we're here with Benjamin Giraud covering this story as it unfolds live. Ben, do you have anything to say for yourself?

Giraud: I don't know what ONI did to him, but those are lies that he's been fed. They compelled a good man, a soldier to lie, to make me look like a--

Kesler: Ben, try and help you out--

Giraud: You know your a puppet, right?

Kesler: Let's deal with facts.

Giraud: Perfect. Perfect.

Kesler: Can you tell me where exactly you found the files you gave us that you're saying came from ONI?

Giraud: You--

Kesler: If there's a time to divulge sources, Ben, it's right now!

Giraud: I'm really getting sick of this.

Kesler: That makes two of us.

Giraud: Listen! I don't know what the time codes say, but I downloaded those files two days ago from a server I accessed in an abandoned ONI facility on Bliss, o?

Kesler: You found your trove of government secrets in unguarded shack on a glassed planet?!

Giraud: I've seen the conspiracies you people pull together, I just never thought I'd end up embroiling--

Kesler: Mr. Giraud, I wanna show you something.

(starts video)

Kesler: This footage this footage was taken two days ago. Is this you entering the bunker on Bliss?

Giraud: What?

Kesler: The files you sent were all uploaded two days ago from that bunker we just watched you just watched you walk into.

Giraud: Wait, how did you get that footage? No, how did you-- how did you get this footage?!

Kesler: In a raid yesterday, local police found a large cache of weapons and that server of yours in that bunker. The property of the--

Giraud: Are you kidding me?!

Kesler: The property the bunker sits on belongs to a shell organization with ties to an insurgent named FERO, who earlier today was implicated by surviving members of Sapien Sunrise as the arms dealer who provided them with the weapons they used in the embassy massacre.

Giraud: You're trying to pin Sekibo's death on FERO? She wasn't involved in that!

Kesler: And the mods on those weapons came from the exact same place as the mods police found on the weapons in your bunker!

Giraud: Oh ok, I get it, I get it. Let me guess, I'm a terrorist who's been working for FERO this whole time? God!

Kesler: No. Apparently, your not working for anyone, Mr. Giraud.

Giraud: What? What does that mean?

Kesler: We also received this security camera footage from a few day ago showing two members of Sapien Sunrise entering your apartment building, where they say preliminary reports from the--

Giraud: They're not Sapien Sunri-- They were with ONI. They were ONI.

Kesler: They were murdered.

Giraud: They were murdered?

Kesler: What was it, hmm? A deal gone bad?

Giraud: They were ONI! They were coming to kill me! FERO saved me!

Kesler: And shortly thereafter, for the first time ever ONI agents got a hit on one of the proxy bank accounts used to fund FERO's terrorist activities near your apartment at an army surplus store! Here is a video of you making that transaction.

(video starts)

Giraud: O-- ONI had gutted my apartment, they sent people to kill me! She saved my life! She gave me some money! I was just trying not to die!

Kesler: We have all the feeds from the neighborhood, and the only people who entered your building that night were you and the two Sapien Sunrise members you murdered.

Giraud: They were not Sapien Su-- No. No, no, no, no, no, no.

Kesler: Look, Mr. Girud, FERO, whatever you call yourself, you've got the soap box you wanted.

Giraud: They're doing it. They're doing it.

Kesler: So if we can just skip to the part were you make your big rebel speech for all of civilization to here, I would like to end this circus of an interview!

Giraud: You--

Kesler: No?

Giraud: You don't-- Could you--

Kesler: Fine. I think I've reached my limit of sociopathic narcissism for the day.

Giraud: Where's Ray? What happened to Ray?

Kesler: Raymond Kurzig is just fine. We spoke with him yesterday.

Giraud: I don't believe a word coming out of your mouth.

Kesler: Ray did provide us with all of the files you'd given him, just as you asked, but he also gave us detailed information on exactly how you fabricated--

Giraud: I don't believe you. I don't believe you. Where is he? Where is he right now? I want proof that Ray Kurzig and his family are alive and well and moving freely. Get Ray on the phone right now.

Kesler: (sighs) After all the reckless accusations of atrocities and treason, your self-righteous truth hunt has hurled at innocent people, allow me to speak on behalf of our free press and everybody with a conscience and occupied space when I say, without qualification, that you are the atrocity, Mr. Giraud.

Giraud: ONI killed Mshak. They ki--

Kesler: And you are the definition of a traitor.

Giraud: Whether they put him in a black bag or through him in a hole, I don't know--

Kesler: Alright, that's enough.

Giraud: But now-- listen I've heard so much in the past few months, I know, I know what it means when I say the Chief is a hero! He's my hero! He should be everyone's hero, but you all turned on him! All you fair weather pricks!

Kesler: That's it, cut him off. Mr Giraud, will now be exiting in the custody of federal agents.

Giraud: Make up your own mind! Decide for yourself! Do not just let them tell you--

(federal agents begin to arrest Giraud)

Giraud: Get off me!

Kesler: Cut his mic. Cut his mic. You're done!

Giraud: Listen and you will find the tru--

(feed is cut)

Kesler: I am sorry ladies and gentlemen. I would like to apologies to everyone who had to witness that. These are the dangers of live reporting. I am certainly not going to sit by and let that kind of deception takeover on my show. At least now we now the real story. I'm Charles Kesler, we'll be back after this.

(ECB theme song plays)

Petra Janecek (voiceover): (sighs) Everybody saw it. The Chief was cleared and the world blew up in Ben's face. And now we finally had a story to tell ourselves: the hero and the traitor. That was the story we really wanted to hear. And as far as ONI was concerned, that's all this was supposed to be. All of the ugly ONI rumors and Chief smearing would be laid at Ben's feet. He would be tarred and feathered. And with Ben as a sacrificial lamb the Outer Colonies would come back into the fold. Trade would resume, the Waypoint buoys would power back up, and all of that incendiary anger would just disappear into whatever hole they were throwing Benjamin Giraud into right now. Ben said it was his wounded pride, the way ONI tossed him aside that finally set him off. They used him. I had to hand it to them, however ONI did it, the way all those dominoes fell... was inspired. I always thought I was too clever for all that, but in the end I was just another pawn in their game, their master stroke. The server on Bliss was Ben's undoing, it was bait. Whether I was meant to take it or they knew I'd pass it on, either way, they played me. While Mshak and Ray and Petrosky and everyone else that came near Ben's story got shown the carrot or the stick, ONI hadn't offered me either. And since I didn't go down int their net, I'm free to walk away from all of this. I think deep down Ben really just wanted respect, but that's not ONI's currency. For them it's all about fear. But I'm not afraid. Not with what I've got. Ben was sloppy, but Ray wasn't. He sent the back ups to someone he trusted, too, just in case. This is my story now. My mission. So I'm picking up where Ben left off. I'm gonna carve out the truth, and I'm gonna put it on display. Not because of any sort of loft principle, no. It's just that wounded pride stinging me like it stung Ben. But unlike Ben, I prefer to do things ONI's way. And their gonna wish I'd gone down in that net too. This is my investigation now and I don't give a rat's ass about respect. This story is gonna be all about fear. I'm Petra Janecek and this is Hunt the Truth.


Gesendet: 24 Sep 2015 14:02 von Dante #48528
Dantes Avatar
Ich werd mir Hunt the Truth im Supercut nochmal geben während ich nach Italien fahre. Dann kann ich mir auch Staffel 2 anhören. :ugly:
Gesendet: 24 Sep 2015 12:39 von ActionKemal #48523
ActionKemals Avatar
Eben beendet und ich muss sagen: Hut ab was 343 da gemacht hat. Sehr gute Arbeit und sehr gute Sprecher.
Gesendet: 18 Jun 2015 23:17 von bet4test3r #45657
bet4test3rs Avatar
Ich danke dir samu und allen, die an den ganzen Übersetzungen und Transkripten gearbeitet haben vielmals. Respekt!


Ich muss bei dem Ende direkt an ein Zitat denken: "Wenn es so leicht wäre."
Freue mich jedenfalls riesig auf die nächste Staffel von Hunt the Truth mit Petra.
Gesendet: 18 Jun 2015 15:11 von samurai #45635
samurais Avatar
Übersetzung von Episode 13 ist da!

Damit ist jetzt Hunt the Truth komplett auf deutsch bei uns lesbar :popcorn:
Gesendet: 16 Jun 2015 22:51 von zoood #45583
zooods Avatar
Ich danke dir vielmals für die Übersetzung, mein Grosse Bruder ist Baujahr 1974 und ein Halo Roman Fan. Also nix englisch, nix zocken. Er hat da buchstäblich riesen Lücken im Plot. Ich mußte Ihm sogar ganze Spiele mitschnitte zuschicken. Er wird Purzelbäumen schlagen. Also danke auch von Ihm!
Gesendet: 16 Jun 2015 22:02 von Master Recycler #45577
Master Recyclers Avatar
Danke für die Info!
Ich habe es also doch getan, zumindest den Teil, den man noch guten Gewissens hören kann... ;)
Gesendet: 16 Jun 2015 10:33 von Admiral Habor #45526
Admiral Habors Avatar
Die englischen Transkripte sind online.
www.halopedia.org/Hunt_the_Truth/Transcripts
Gesendet: 16 Jun 2015 08:50 von zoood #45517
zooods Avatar
Wie immer ein hübsches offenes Ende bei Halo. :headbang: Ein Happyend würde eh das Mysterium der Geschichte zerstören.
Gesendet: 15 Jun 2015 20:04 von Master Recycler #45462
Master Recyclers Avatar
Ich sitze hier und habe Bauchweh vor Wut.
Ich weigere mich das zu übersetzen :pinch: :P
Gesendet: 15 Jun 2015 10:58 von Admiral Habor #45439
Admiral Habors Avatar
Wie kann man sowas bitte auch live machen bei einem Sender der Erde? wtf :weghauen:
Und dann nichtmal vorher die Augenzeugen treffen. 0 Sicherheiten.... Knalltüte. Die Bombe war so hübsch. Naja, mal gucken obs Petra n bissl besser hinkriegt. B)
Das Problem sind ONIs KIs. Wo auch immer eine Kamera steht und dich aufnimmt. Es kann gegen dich verwendet werden. Es kommt immer auf die Perspektive an.
Gesendet: 15 Jun 2015 09:55 von calberto #45434
calbertos Avatar
Sehr geil :daumenhoch:
Hätte nicht gedacht, dass sich 343 "traut" das so zu beenden, wenigstens kein komplettes Happy End!
Ich freue mich schon auf das ganze rumgeflenne auf Waypoint :ugly: