Sie sind nicht eingeloggt.

Willkommen auf HaloOrbit.de, der Anlaufstelle für die deutsche Halo-Community

Firstlook Spezial Teil 5 - Truth & Reconciliation

Im letzten Teil unserer Artikelreihe ziehen wir ein Fazit zu unserer Erfahrung mit Halo 4 und gehen auf Gameplay Elemente ein, die wir bislang noch nicht erwähnt haben, aber definitiv eine Menge ausmachen. Außerdem gibt es zum Schluss nicht nur ein, sondern gleich zwei Videos!

Und mit einem davon starten wir auch gleich. Zu sehen ist das Gameplay irgendeines Random Besuchers des Standes, aber hier passt das Audiomaterial 100% zum gezeigten Spiel. Gespielt wird wie immer Regicide, jedoch diesmal auf Exile.




Kill Cam


Jumper: Joa, was gibt es da viel zu sagen. Ist eine Killcam wie man sie aus Call of Duty kennt. Im System Link funktionierte sie gut, aber wie
sich das auf Xbox live auswirken wird, kann man nicht nicht sagen. Größtenteils hatte ich mir die Killcam garnicht angeschaut, weil ich sofort wieder
ins Geschehen einsteigen wollte. Im Großen und Ganzen bleibt zu sagen, dass die Killcam sicherlich eine willkommene Neuerung für Halo
darstellen wird.

dmXbox: Die Kill Cam bereichert die Halo Erfahrung sinnvoll. Als Gelegenheits-"Call of Duty"-Spieler ist man dieses Feature bereits gewohnt. Durch die Ergänzung dieser Funktion, dass man mit einem Druck auf die X-Taste sofort spawnen kann, braucht man nun nicht mehr mit ansehen was der Gegner nach deinem Ableben mit deinem leblosen Körper anstellt. Teebeuteln, anyone? Könnte man als aktiver Beutler natürlich auch als Nachteil wahrnehmen. Mir ist aufgefallen, dass nach dem eigenen Tod die Kamera scheinbar in die Richtung des Gegners fliegt und dabei an der Stelle stehen bleibt, an der die Aufnahme beginnt. Könnte aber auch eine außerkörperliche Erfahrung, die durch den Stress verursacht wurde dem ich ausgesetzt war, gewesen sein. Zu der Killcam an sich muss man nichts sagen. Sie funktioniert genauso gut/schlecht wie im eingangs erwähntem Beispiel.

samurai: Kann mich meinen Kollegen da nur anschließen. Eigentlich war es auch endlich mal Zeit, dass die Killcam ihren Weg in Halo findet - Gegen Camper oder komische Schüsse aus dem Nichts weiß man nun endlich, was gerade passiert ist.


Verzögertes Fadenkreuz


dmXbox: Wenn man in Halo 4 aufhört zu sprinten, muss man eine kurze Zeit ohne den kleinen Helfer auskommen, der sonst in der Mitte des Bildschirms verweilt. Schießen ist auch ohne die Zielhilfe möglich. Also wird es die guten und erfahrenen Spieler nicht so stark beeinflussen wie einen Neueinsteiger. Ich selbst habe mich in der kurzen Zeit noch nicht an diese, eigentlich marginale, Änderung gewöhnen können.

samurai: Kleine Änderung, große Wirkung. Gerade nach dem Benutzer einer Armor Ability (wobei sowieso viele einen kurz in die Third Person Perspektive kurz packen), dauert es dadurch noch einen Moment länger, bis man aktiv wieder voll einsatzbereit ist. Erfahrene Spieler sollten aber nach kurzer Zeit kein Problem damit haben.


Maps


Jumper: Die Maps die wir spielen konnten (Exile, Complex und Longbow) waren alle eigentlich BTB Maps, aber durch das permanente Sprinten sind die Maps an sich nicht mehr so groß. Sie waren sehr gut spielbar. Einzig allein Complex fand ich ein wenig zu verwinkelt.

dmXbox: Die Größe der gespielten Maps kam mir zu keiner Zeit für acht Spieler unpassend vor. Jediglich Complex wusste durch seine komplexen Wege zu verwirren. Durch die Fahrzeuge und die dauerhafte Sprint-Fähigkeit dauerte es auf keiner der Karten lange bis man wieder in einen Kampf "Spartan gegen Spartan" stand.

 

samurai: Dass Complex sehr wirr wirkte, habt ihr ja schon gelesen - Ich bin mir aber noch nicht ganz sicher ob es wirklich an der Karte lag, oder daran, dass wir das allererste mal vor Halo 4 saßen und schon eine gewisse Aufregung da war. Aber zum eigentlichen Thema: Die Karten gefielen mir richtig gut. Hat man mitbekommen, dass Gegner am Punkt Y auf der Karte rumstapfen, gab es immer viele Wege, dort hin zu gelangen - Sei es durch einen passender Lift, Kisten zum hochhüpfen, einen kleinen Feldpfad entlang, usw. Dadurch werden die Maps auch viel offfener, bieten viel mehr Flanken, sodass sich Halo endlich wieder schnell anfühlt im Gameplay (wobei Sprint und die kurzen Killtimes auch ihren Teil beitragen)


Sprinten


dmXbox: Generell sind die Karten sehr gut auf die dauerhafte Nutzung von Sprint ausgelegt. Manche Hindernisse oder Abgrund-Sprünge können nur zusammen mit Sprint überwunden werden. Sprint obwohl es ständig präsent ist, nie wirklich unfair gewesen. Denn falls ein Gegner versucht auf einen zu oder von einem wegzurennen hat man die Möglichkeit ihn wortwörtlich mit Waffengewalt auszubremsen. So ist Sprint eher außerhalb der Kämpfe als eine Art Transportmittel zu nutzen.

samurai: Erst dachte ich, man kann Sprint wie in Reach einsetzten, z.B. unter Beschuss einfach schnell abhauen - Aber das war wohl falsch gedacht. Sobald man im Sprint einen Treffer kassiert ist man elendig langsam, dass man kaum noch weg kommt. Sprint ist wirklich mehr dazu da, schnell ins Gefecht oder zu einem Objective zu kommen, oder eben bestimmte Hindernisse damit zu überwinden. Auch sehr interessant fande ist, dass Sprint generell so gut wie keine Abklingzeit hat. Zwar geht Sprint nach ein paar Sekunden Benutzung wieder von alleine aus, aber gefühlt 1-2 Sekunden später kann man auch schon wieder weitersprinten.


Regicide


Jumper: War ein verändertes Juggernaut. Im Kern war es FFA mit einem neuartigen Punkte System. Hat Spaß gemacht, war jetzt aber auch nicht ein Modus, den ich nochmal spielen würde.

dmXbox: Der Modus war für mich auf dem Blattpapier der langweiligste unter den bis dahin bekannten MP-Modi. Doch auf dem Firstlook-Event offenbarte sich dieser Modus als eine witzige Alternative zu Oddball, Juggernaut und King of the Hill. Denn mit einem MLG-Spieltyp hat Regicide soviel gemeinsam wie ein Spartaner-II mit einem antiken griechischen Krieger. Aber lässt man sich auf diesen kurzweiligen Modus ein wird man wahnsinnig viel Spaß haben.

samurai: Ich mag ja an sich Free For All Kämpfe, aber in Halo waren die mit mehreren Spielern doch eher nervig, statt spaßig. Regicide hingegen hat echt Laune gemacht, gerade weil durch das Scoring System mit dem King man schnell aufholen kann, wenn der Erstplatzierte gerade seinen Killstreak raushaut. Was mir vorher auch nicht klar war ist, dass man den King gar nicht töten muss, um zu gewinnen. Zwar gibt der King entsprechend mehr Punkte, je mehr Kills er in Folge gemacht hat, jedoch bringen auch weiterhin jeder normale Kill die üblichen 10 Punkte. Entsprechend kann man auch durch normale Kills den King einholen und sobald man den ersten Platz eingenommen hat im Scoring, wird man selbst zum King.

Im Folgenden Video seht Ihr das Gameplay aus der Perspektive von Jumper, gespielt wird ebenfalls Regicide auf Exile:


Fazit


dmXbox: Das FirstLook-Event habe ich mit gemischten Gefühlen verlassen. Denn obwohl Halo4 wirklich spitze und auch das Treffen mit den Jungs echt lustig war (sogar die lange Autofahrt in der VW-Sardinenbüchse), habe ich einiges auf der Messe vermisst. Einerseits fehlte es an einer durchdachte Organisation, was den Eintritt in den Halo4-Kubus für die "normalen" Messebesucher betraf. Das Losverfahren kam definitiv nicht gut an. Und auch das 343 Industries lediglich ein, mit Kiki Wolfkill aufgezeichnetes, Begrüßungsvideo vorführen ließ, anstatt selbst anwesend zu sein lies auf die Unwichtigkeit dieser Vorführung schließen. Zumal die Gameplayszenen in dem Video uralt waren. Sind denn die europäischen Festlandbewohner nicht die richtige Zielgruppe für den Xbox-Blockbuster des Jahres 2012?

Der Multiplayer selbst ist eine Bombe und sie ist bei mir an den Stützpfeilern gezündet worden. Selbst so ein Nischenmodus wie "Regicide" wusste zu begeistern und hat mir den Multiplayer von Halo gezeigt wie er seit Halo 3 nicht mehr zu sehen war. Die Zeit verging während der MP-Runden sehr schnell, aber auch die "Nachbesprechungen" mit den Teammitgliedern samurai und Jumper und den HO-Mitgliedern Guitly Grinder und Blade haben auch sehr viel Spaß gemacht. Für einen Halo-Nerd war dieser Tag eine gelungene Abwechslung zu den sonstigen Spekulationen wie jenes oder welches sein könnte. Nein, dort konnte man seine Theorien auf den Prüfstand stellen und auch mit den anderen HO-Jungs abgleichen. Das Spiel macht vieles anders als vorherige Halo-Titel. Ob nun besser oder schlechter muss jeder für sich entscheiden. Einige Änderungen sehen auf den ersten Blick aus wie Kopien, aber das Gesamtbild wirkt aus meiner Sicht einfach nur stimmig. Das 343 auch Multiplayer kann scheint bewiesen. Jetzt müssen wir nur noch 11 Tage warten und dann können wir alle zusammen das erleben, was wir fünf bereits in den Niederlanden erleben durften. Nur mit einer Prise mehr amerikanischer Kinder und schlechten Verbindungen.

Jumper: Ich kann mich dem anschließen was mein Kollege dmXbox schon sagte. Die Organisation auf dieser "Messe" war wirklich nicht gut.
Vorallem war die Messe in der Stadt selber nichtmal ausgeschildert, daher hatten wir Probleme es erstmal zu finden. Und auch wie schon erwähnt war dieses Lossystem für Normalbesucher einfach nur unfair. Um dem Halo 4 "Stand" herum war eigentlich noch genug Platz, so hätte man das Teil auch noch größer gestalten können. Aber auch im Halo 4 Kasten hätten noch locker 8 weitere Stationen gepasst. Dieses Tournament ähnliche war ja ganz nett, aber das hätte man sich auch sparen können zum gunste der Normalbesucher.

Der Spielmodus Regicide war ja ganz nett, werd ich aber am Ende sicherlich nicht mehr Spielen. Bin eher der Team XY Fan. Zu der Organisation zum Spiel muss ich sagen, dass dies auch nicht wirklich toll war. Die Maps wurden immer nur im 1 bis 2 Stundentakt geändert (Obwohl man dies auch jedesmal machen hätte können) und das auch kein andere Modus gespielt wurde wegen Zeitmangel war auch wirklich schwach. Hätte man das Kiki Video weggelassen, dann wäre mehr Zeit zum Spielen gewesen und man hätte den Leuten auch andere Modi zeigen können. Ich hätte halt sehr gerne mal Infinity Slayer auf Ragnarok ausprobiert. Zumal wir in der Theorie auch nur Maps gespielt haben die schon ur-lang bekannt waren. Einer erzählte uns das es Morgens "Haven" zu Spielen gab. Dann hatten wir Complex, Longbowund Exile. In 8~9 stunden gerade mal 4 Maps zeigen ist schwach.

Naja das zum Halo 4 Stand , mitsamt der Organisation. Dann wie auch mein Kollege schon erwähnte, war die abwesenheit von 343i echt schwach. Alles nur iwelche Microsoft NL Leute und iwelche Mädels die garkeine Ahnung von dem Spiel und der Firma selber hatten. Im Großen und Ganzen war es echt Lustig mit den Jungs, aber die Messe war echt schwach. Und für unsere zwei Normalbesucher war die Messe sehr enttäuschend. Beide hatten nur einmal spielen können. Aber naja, das sei es von mir.

samurai: Die Fahrt war sowas von das Geld Wert. Wenn wieder so etwas ansteht, bin ich sofort dabei. Auch wenn die Organisation wie gehabt nicht optimal war, die Stimmung mit den Jungs und das Spiel selber haben den Tag zu etwa Großem für mich gemacht.

Das wichtigste für mich ist jedoch, dass die Befürchtungen, die ich hatte, dass 343i mit Perks und Co sich zu stark an Genrekonkurrenten orientiert und dabei das Halo Feeling zerstört, allesamt widerlegt werden konnten. Das Spiel ist im Kern immer noch Halo! Und was für eins, für mich hat es jedenfalls das Potenzial mit beste Halo MP Spiel bislang zu werden. Wenn die Features auch im Matchmaking ohne Probleme funktionieren und man nicht ständig BlackScreens bekommt, mache ich mir keine Sorgen um den Spielspaß am MP von Halo 4. Spielerisch bin ich vorallem begeistert, dass die Killtimes angenehm fix gehen im Vergleich zu Reach und es sich wirklich so anfühlt, als ob das eigenen Können mit der Waffe wieder viel mehr entscheidet, wer das Duell gewinnt.


Damit endet unsere Artikelreihe, rund um unseren Besuch in Holland auf der Firstlook 2012. Ich hoffe Ihr hattet annährend so viel Spaß beim Lesen, wie wir an dem Tag. Verpasst nicht die Bilder und Videos in den verschiedenen Teilen der Reihen, die Ihr am Ende noch einmal aufgelistet findet.

Auch wenn manche Halo 4 noch mit Skepsis begutachten, wir freuen uns aufs Spiel!



HaloOrbit Firstlook Spezial
Teil 1 - Die große Reise
Teil 2 - Ich brauche eine Waffe
Teil 3 - Was werden Sie tun? - Abfeuern!
Teil 4 - Das ist ein anderer Halo
Teil 5 - Truth & Reconciliation


Gesendet: 25 Okt 2012 23:09 von DerPete #19976
DerPetes Avatar
Hat mir einen supertollen Enblick beschehrt, danke. :)
Gesendet: 25 Okt 2012 22:38 von Helljumper #19974
Helljumpers Avatar
T4ich0u - sama schrieb:
Vielen Dank Jungs für diese super Artikelreihe! :ugly:
Ich fand sie sehr informativ und algemein eine derartig ausführliche Artikelreihe auch mal von Leuten wie du und ich es sind zu lesen war sehr angenehm und besser nachvollziebar als irgend ein amerikanisches MLG-Pro Gamer gelaber !
Und ja ich kann sagen ich war schon immer und bin noch immer verrückt nach HALO 4 und kann es kaum noch erwarten :sabber:

Kann mich dem nur anschließen. Danke für die Mühe die Ihr euch gemacht habt!
Gesendet: 25 Okt 2012 19:16 von GoldRazzor #19960
GoldRazzors Avatar
Also ich find die Killcam ziemlich beschissen,
Angenommen man ist ein Sniper, irgendwo schön versteckt, erschiesst jemanden und der weiß dann durch die killcam wo du dich verschanzt hast? beschissen :ugly:
Gesendet: 25 Okt 2012 18:21 von Ta1ch0u #19956
Ta1ch0us Avatar
Vielen Dank Jungs für diese super Artikelreihe! :ugly:
Ich fand sie sehr informativ und algemein eine derartig ausführliche Artikelreihe auch mal von Leuten wie du und ich es sind zu lesen war sehr angenehm und besser nachvollziebar als irgend ein amerikanisches MLG-Pro Gamer gelaber !
Und ja ich kann sagen ich war schon immer und bin noch immer verrückt nach HALO 4 und kann es kaum noch erwarten :sabber:
Gesendet: 25 Okt 2012 18:03 von Gorillars #19955
Gorillarss Avatar
Vielen Dank für eure "geistigen ergüsse" :P neine ehrlich, war gut zu lesen und eure Reaktionen auf das Spiel stimmen mich positiv.
In dem video in dem der Random spielt kann man sehen das der Panzer jetzt länger braucht zum schiessen und auch nicht schiessen kann wenn er vom EMP blast erwichst wurde.